Wer trickst, zahlt drauf

Getunte E-Bikes in der Stadt: Wachsendes Problem

Freitag, 07. Juli 2017 | 11:37 Uhr

Bozen – Der E-Bike-Boom hält an und mit ihm tauchen auch Probleme auf. Es gibt nämlich einige Schlaumeier, die ihre motorisierten Drahtesel „tunen“, sodass sie Geschwindigkeiten bis zu 40 km/h erreichen. Erlaubt sind 25 km/h.

Bei der Bozner Stadtpolizei ist man sich dieses Problems bewusst. Immer öfter höre man, dass E-Bike-Fahrer mit hoher Geschwindigkeit überholen. Das Zusammenleben mit dem den „analogen“ Radfahrern und den Fußgängern scheint so langsam in Schieflage zu geraten.

Wie der Kommandant der Bozner Stadtpolizei Sergio Ronchetti gegenüber lokalen Medien erklärt, beobachte man das Phänomen. Wer mit einem aufgemotzten E-Bike entdeckt werde, müsse mit saftigen Geldstraften von mehreren Tausend Euro rechnen. Die getunten Räder stellten nämlich eine Gefahr für die anderen Verkehrsteilnehmer dar.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz