Das Tier hält mehrere Feuerwehren auf Trab

Gröden: Verirrte Kuh rennt in den Bach

Dienstag, 20. September 2016 | 12:00 Uhr

Runggaditsch – Wie erst am Montag bekannt wurde, ist es am Wochenende zwischen Runggaditsch und St. Ulrich zu einem Rettungseinsatz der besonderen Art gekommen. Am Freitagabend soll bei einem Hof in Überwasser eine junge Kuh entlaufen sein, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Den Besitzern gelang es nicht mehr, das verängstigte Tier einzufangen. In der Zone Setil hat der Besitzer dann das Tier aus den Augen verloren und um 20.15 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Runggaditsch verständigt. Nach mehrstündiger Suche musste der Einsatz ergebnislos abgebrochen werden.

Am nächsten Morgen wurde die Kuh schließlich in der Zone Petlin in St. Ulrich gesichtet und man verständigte die Freiwillige Feuerwehr von St. Ulrich gegen 9.00 Uhr. Beim Versuch, das Tier einzufangen, lief die Kuh allerdings in den Grödner Bach.

Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass die Kuh abgetrieben wurde. Der Bach wurde bis Pontives abgesucht – allerdings ohne Erfolg. Gegen Abend wurde die Kuh schließlich wieder in der Zone Setil gesichtet. Diesmal rückte die Feuerwehr von Runggaditsch wieder aus.

Nachdem das Jungtier wieder in den Bach geflüchtet war, gelang es den Wehrmännern endlich, das Tier einzufangen. „Nun galt es, die Kuh aus dem Bach zu bekommen. Dazu wurde die Freiwillige Feuerwehr von Kastelruth alarmiert, da diese einen speziellen Tragegurt für die Rettung von Tieren hat“, erklärte der Vize-Kommandant der Feuewehr von Runggaditsch, Thomas Rabanser, gegenüber den „Dolomiten“. Der Gurt wurde der Kuh angelegt, sodass sie anschließend mit einem Kran aus dem Bach gehoben werden konnte.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Gröden: Verirrte Kuh rennt in den Bach"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrB
Grünschnabel
9 Tage 5 h

So a Aufwand, wer zohlt des?

Norbi
Grünschnabel
9 Tage 2 h

Glaub wenn wir Steuerzahler 100.-200 € für Benzin – Diesel bezahlt haben ist das wirklich nicht schlimm um ein Tier zu retten den rest haben die FF.VV gemacht. (sollten Sie nicht wissen was das ist) Freiwillige Feuerwehr dehnen ich ein Dankeschön ausspreche

Kompliziert...
Grünschnabel
8 Tage 9 h

DU zohlsch des, und sel isch ah guat so, weil in sette leit wia dir tat i no die Stunden zohlen mochn, ober wia du sicher net woasch tian des die FFWler FREIWILLIG und EHRENAMTLICH, sodass des günstiger kimp.
Gea za dr Feierwehr und tua eppes guats! stott do za prottlen

helene
Grünschnabel
9 Tage 5 h

dumme Kuh!

witschi
Tratscher
9 Tage 4 h

grödner kuah

WM
Tratscher
9 Tage 8 h

Dei hot lei zu warm gehabt von der hetze und ist okühlen gongen in bach

alpi
Neuling
8 Tage 11 h

Dank den feuerwehrleuten, die wegen dieser kuh mehrmals ausrücken mussten, sogar nachbarwehren mussten helfen. Nun, es bleibt ein lebewesen, und auch das gilt es in der not zu retten! Bravo mander

wuestenblume
Tratscher
9 Tage 2 h

ein bischen freiheit geschnuppert!

wpDiscuz