Samstagmittag bei einem Suchflug Leiche entdeckt

Hermann Oberhollenzer (55) ist tot

Samstag, 13. August 2016 | 15:19 Uhr
Update

Vintl/Pfunders – Das plagvolle Zittern um das Leben des seit Sonntag vermissten Hermann Oberhollenzer ist zu einem traurigen Ende gekommen. Eine bis zu 100 Personen starke Suchmannschaft hatte den Brixner drei Tage lang mit allen Mitteln aufzuspüren versucht, ohne Erfolg. Erst am Samstag Mittag wurde schließlich der leblose Körper des Vermissten im Gebiet Weisssteinkar, in Richtung Magstein, auf einer Höhe von ca. 2.700 Metern im unwegsamen Gelände bei einem Suchflug entdeckt. Laut ersten Angaben soll der 55-Jährige um die 250 Meter abgestürzt und auf der Stelle tot gewesen sein.

Oberhollenzer war am letzten Sonntag zu einer Bergtour in den Pfunderer Bergen aufgebrochen, war aber nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. Der Leichnam wurde vom Rettungshubschrauber Pelikan 2 geborgen und in die Leichenkapelle Pfunders geflogen.

 

WAS BISHER BERICHTET WURDE (12.08.2016)

Auch am Freitag brachte die Suche nach dem 58-jährigen Brixner Hermann Oberhollenzer kein Ergebnis.

Hermann Oberhollenzer war am letzten Sonntag zu einer Bergtour in den Pfunderer Bergen aufgebrochen, war aber nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. Am morgigen Samstag wollen die Bergrettung, mehrere Feuerwehren, Hundestaffeln und ein Rettungshubschrauber erneut die Suche nach dem abgängigen Mann aus Brixen aufnehmen.

Von Hermann Oberhollenzer (55) fehlt weiter jede Spur. Am gestrigen Donnerstag wurde die Suchaktion nach dem seit Sonntag vermissten Mann wieder aufgenommen.

60 Mitglieder der Bergrettung Vintl und Sand in Taufers, der Feuerwehr Pfunders, der Carabinieri, unterstützt von Suchhunden der Bergrettung und des Roten Kreuzes am Boden sowie vom Rettungshubschrauber Pelikan 1 und einem privaten Hubschrauber in der Luft waren laut Medienberichten im Einsatz.

Erneut konzentrierten sich die Suchmannschaften auf das Gebiet zwischen Edelrauthütte, Rote Riffl, Riegler Joch und Eisbruggsee in den Pfunderer Bergen.

Bekanntlich war Oberhollenzers Auto am Mittwoch am Parkplatz in Dun gefunden worden. Seine Angehörigen hatten Alarm geschlagen, nachdem er nicht mehr nach Hause zurückgekehrt war. Es wird davon ausgegangen, dass er von einer Wanderung nicht mehr zurückgekehrt ist.

Heute und auch am Samstag soll die Suche nach dem abgängigen Brixner fortgeführt werden.

WAS BISHER BERICHTET WURDE (10.8.2016)

Seit Mittwochnachmittag wird nach dem 55-jährigen Brixner Hermann Oberhollenzer gesucht. Seit Sonntag – dem Tag als der Brixner in Richtung Pfunderer Berge aufgebrochen war – ist Hermann Oberhollenzer abgängig. Nachdem er nicht in die Bischofsstadt zurückgekehrt war, alarmierten seine Angehörigen die Einsatzkräfte.

Wie stol.it berichtet, konnte bisher nur sein Auto in Dun, im Talschluss von Pfunders, gefunden werden. Seit heute Nachmittag suchen die Carabinieri von Brixen, die Bergrettung Vintl, die Hundestaffel der Eisacktaler Bergrettung sowie die Freiwilligen Feuerwehren von Pfunders und Weitental nach Hermann Oberhollenzer. Auch der Rettungshubschrauber Pelikan 2 ist im Einsatz.

Bevölkerung um Mithilfe gebeten

Die Freiwillige Feuerwehr Pfunders bittet die Bevölkerung um ihre Mithilfe. Wer Hermann Oberhollenzer gesehen hat soll sich bei der FFW Pfunders 0472/549222 oder bei der Landesnotrufzentrale 118 melden

Von: ka

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz