Bald nur mehr fünf Tage in Isolation?

Gutachten empfiehlt Verkürzung der Quarantäne

Samstag, 12. November 2022 | 17:23 Uhr

Rom – Im Rahmen eines Gutachtens schlägt das Nationale Institut für Infektionskrankheiten Lazzaro Spallanzani dem Gesundheitsministerium vor, die Quarantäne-Zeiten im Fall einer leichten oder symptomlosen Corona-Infektion zu kürzen. Demnach sollen fünf Tage für jene reichen, die kein Fieber haben. Fällt der Test nicht negativ aus, wird in den Tagen darauf das Tragen einer Atemschutzmaske empfohlen.

„Das Virus ist weniger pathogen“, erklärt der Direktor des Instituts, Francesco Vaia. Dies sei die nicht die Phase der Pflichten, sondern der Verantwortung für die Bürger. Aufgabe der Sanität sei es, die Bürger zu schützen und sie vor aktuellen und zukünftigen Pandemien zu bewahren.

Im Gutachten wird hervorgehoben, dass die Quarantänepflicht für Corona-positive Personen auch in anderen Ländern drastisch gekürzt worden sei.

Hatten die Betroffen während der Infektion leichte Symptome, rät das Institut, 24 Stunden abzuwarten, bis kein Fieber mehr vorhanden ist. Auch in diesem Fall könne die Quarantäne nach fünf Tagen unterbrochen werden.

Trotzdem sollten die Betroffenen vorsichtig sein und fünf Tage nach der Quarantäne eine Atemschutzmaske tragen – vor allem im Umgang mit älteren Personen oder chronisch Kranken, die als besonders gefährdet gelten.

Dem Institut zufolge sind auch Selbsttests ein probates Mittel, um ein Ende der Infektion nachzuweisen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Gutachten empfiehlt Verkürzung der Quarantäne"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Kinig
22 Tage 16 h

Do frog i mi schun wos des gonze Theater für einen Sinn ghob hot und hot!

PuggaNagga
22 Tage 14 h

Gor koanen Sinn hots gmocht.. Hom jo sogenonnte „Schwurbler Ärzte“ gsog dass des nicht nutzt. Net lei sette Metzger , sondern hochrangige Spezialisten.
Und recht hom kop.

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 10 h

Naja, gibt es denn immer noch Lockdowns wegen hoher Fallzahlen? Gibt es noch Lastwagen mit Leichen, die aus den Städten gekarrt werden? Nein?
Dann hat es wohl doch einen Sinn gehabt.
“Von allein” ist das nicht besser geworden. Eine Menge Leute sind geimpft, es wurde aufgepasst.

Bei anderen Pandemien hat es viel mehr Aufwand gebraucht. Die oft zitierten Pocken wurde man erst nach 10 Jahren los.
Dass wir es diesmal nach 2 schon so gut wie geschafft haben, zeigt wohl mehr als deutlich, dass es doch was genutzt hat.

Lana2791
Lana2791
Superredner
22 Tage 4 h

Genau afn Punkt, Theater…
Ober de gonzn Leit de wos es ven unfong un Ungezweifelt hobm , worn die Beasn , de wos für olls Schuld gekriag hobm, 🤦‍♂️

Rudolfo
Rudolfo
Universalgelehrter
22 Tage 36 Min

@Lana2791….Du hast dich vertan. Sie waren nicht die “Beasn”, sondern die B…..🙈🙈. Erinnerst Du dich an die Bilder aus Bergamo, an wochenlange Dauerschließungen von Gastronomie, Kultur und Freizeit ? Da waren es genau solche Leute wie Du, die rumplärrten, sie seien zu Hause “eingesperrt”. Die Maßnahmen haben dazu beigetragen, dass nicht nur der “Käfig” geöffnet wurde, sondern dass diese “Bilder” hoffentlich endgültig der Vergangenheit angehören….

Lana2791
Lana2791
Superredner
21 Tage 17 h

@Rudolfo Aha …wia i 👌 nit uan Tog derhuam geblieben .Gorbeitet enkern Dreck weckgfiert und zum Glück wohn i afn Berg Wochenende olm in der Natur

genau
genau
Kinig
21 Tage 17 h

@Neumi

Das liegt wohl eher darann dass man den medialen Terror und die ganzen “Maßnahmen” unterlassen hat!🤦
Das Virus war immer dasselbe.
Die Ersten Monate vil gefährlicher aber danach recht schnell…

Vergiss es. Mit egal!
Aber du seober weißt sehr genau was ich meine!

PuggaNagga
22 Tage 18 h

Die Pandemie ist vorbei. Immer noch nicht verstanden?
Es ist Herbst, also laut Experten die Corona Hochsaison und die Zahlen sinken. Niemand passt auf, alles normal, keine Masken, kein Theater mit Abstand und einsperren, alles ist offen und trotzdem gibt es entgegen der Erwartungen der Coronaprediger keinen Crash.
Und bezüglich im Artikel genannten zukünftigen Pandemien. Sollen wir auf immer und ewig uns gegen jedes Zeug prophylaktisch impfen und mit Helm und GasMaske herumlaufen, Handschuhe tragen oder gleich Ganzkörper Strahlenschutzanzug anziehen? Nur zur Sicherheit?

SilviaG
SilviaG
Universalgelehrter
22 Tage 18 h

Zurück zum Hausverstand und Eigenverantwortung. Habe bei Grippe immer vermieden Kontakt zu Menschen zu haben bzw Nähe zu Menschen die grippig wirken vermieden.

wellen
wellen
Universalgelehrter
22 Tage 2 h

Wenn man zukünftige Pandemien vermeiden will, hilft nur eins: kein Fleisch ( Speck, Wurst, Milch) mehr essen -Tierhaltung drastisch reduzieren. Wilde Lebensräume nicht mehr betreten!! Stichwort: Zoonosen. Stichwort: wie ist Sars cov1, sars cov 2, Mers übergesprungen? Eben. Geflügelgrippe, Schweinepest, westnil, Affenpocken….und 400 weitere warten

wpDiscuz