Land macht ernst

Häufchensünder: DNA der Hunde wird gespeichert

Donnerstag, 18. April 2019 | 10:12 Uhr

Bozen – Von rund 40.000 Hunden in Südtirol werden täglich geschätzt zwölf Tonnen Kot abgegeben. Doch längst nicht jeder Hundebesitzer räumt die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners auch weg. Ein Problem, dass mit der Zunahme der Hundepopulation immer größer wird.

Dieser Tage fand deshalb eine Serie von Treffen mit den Gemeinden statt, um noch vor der Sommerpause das DNA-Register für Vierbeiner einzuführen.

Damit kann jeder Hund bzw. dessen Besitzer ausgeforscht werden. „Und zwar nicht nur, wenn es um Hundekot geht, sondern auch bei Hundebissen und Wildrissen“, so Schuler.

15 Euro kostet es, einen Hund (Chip) zu registrieren. 20 bis 25 weitere Euro werden in Zukunft für einen DNA-Abstrich (Speichel) fällig.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen