Kontrollen der Staatspolizei in Bozen

Häusliche Gewalt: Mann bedroht nach Haftstrafe Ex-Frau

Samstag, 08. Mai 2021 | 15:57 Uhr

Bozen – Am Donnerstag und Freitag hat die Staatspolizei ihre Kontrollen an den Brennpunkten der Südtiroler Landeshauptstadt verstärkt. Aber auch in anderen Bereichen wurde die Präsenz hochgefahren.

Die Exekutivbeamten erhielten dabei Unterstützung von der Kriminalpolizei aus Mailand und der Hundestaffel der Finanzpolizei. Auch in Zivilkleidung waren die Ordnungshüter unterwegs.

Zwei Tunesier werden ausgewiesen

Allein rund um den Bahnhofspark haben sie 150 Personen identifiziert – viele davon waren bereits polizeibekannt. Bei Dreien davon ist das Einwanderungsbüro der Quästur tätig geworden. Zwei der drei Männer gelten als gefährliche Drogendealer aus Tunesien. Sie setzten vor rund einem Jahr illegal von Afrika nach Sizilien über. Seitdem die Männer in Bozen sind, geraten sie regelmäßig mit dem Gesetz in Konflikt. Hauptsächlich geht es dabei um Drogendelikte, wie die Polizei erklärt.

Einer der beiden Männer – ein 24-jähriger Tunesier – ist im April auch gegen Polizeibeamte gewaltsam vorgegangen und verübte eine Körperverletzung bei einer Frau.

Die beiden Tunesier werden nun in ihr Heimatland überführt.

Drogenfund im Gebüsch

Die Spürnasen der Hundestaffel der Finanzpolizei konnten hingegen im Gebüsch im Bahnhofspark 15 Gramm Haschisch und Marihuana “erschnüffeln”. Einen 24-jährigen Mann aus Nigeria haben die Einsatzkräfte in der Tiefgarage unter dem Waltherplatz angetroffen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor.

Auch Einsätze wegen Gewalt in der Familie

Nicht nur im Zentrum von Bozen, sondern auch in anderen Bereichen der Stadt war die Staatspolizei in den vergangenen Tagen im Einsatz – so etwa im Europapark, in Firmian oder in Kaiserau. Auch einige Einsätze wegen häuslicher Gewalt, bei denen Frauen und Kinder in Mitleidenschaft gezogen wurden, standen auf dem Programm.

Am Freitagvormittag sind die Ordnungshüter etwa nach dem Hinweis einer Frau in die Mailandstraße ausgerückt. Sie wurde zuvor von ihrem Ex-Mann bedroht und beleidigt. Der 44-Jährige wurde ausfindig gemacht und auf Anordnung des diensthabenden Staatsanwalts in den Hausarrest überstellt. Er hatte gerade erst eine Strafe von zwei Jahren und sechs Monaten wegen häuslicher Gewalt hinter sich gebracht.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Häusliche Gewalt: Mann bedroht nach Haftstrafe Ex-Frau"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Häusliche Gewalt ist für viele Menschen der Horror. Angstzustände und Alpträume sind meistens die Folgen. Es gibt auch viele Männer die darunter leoden.

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

marher, stimmt Frauen sind auch nicht heilig!

Queen
Queen
Superredner
1 Monat 9 Tage

Hausarest??? 🙊🙊

Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Aus Mailond,dassi net loch

Oma
Oma
Superredner
1 Monat 9 Tage

…. und nochmals zurück auf Start.

wpDiscuz