Staatsanwaltschaft verschärft Anklage

Hat sie ihm die Arznei vor dem Mord vorenthalten?

Samstag, 06. April 2019 | 10:25 Uhr

Bozen/Niederrasen – Der 58-Jährigen Dzenana Mangafic wird vorgehalten, ihren Ex-Mann Kurt Huber im Dezember 2016 in dessen Wohnung in Niederrasen erstochen zu haben. Nun legt ihr die Staatsanwaltschaft einen  weiteren erschwerenden Umstand zur Last, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Die Frau habe geplant, den 71-Jährigen zu töten. Schon Tage vor der Tat habe sie ihrem Ex-Mann ein Medikament vorenthalten, wodurch er in einen Zustand der Bewusstlosigkeit versetzt wurde, argumentiert die Anklage.

Das Schwurgerichtsverfahren geht am 17. Mai zurück auf Start, nachdem das Gericht einem Einwand von Verteidiger Andreas Tscholl stattgegeben hat und das Verfahren vorübergehend auf Eis gelegt wurde.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

 

 

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz