Starke Niederschläge fordern Feuerwehren - VIDEO

Hochwasser: Evakuierungen, Bahn und Autobahn gesperrt

Sonntag, 30. August 2020 | 20:01 Uhr

Bozen – Die Situation am Abend nach Überschwemmung in Klausen und Gefahr in Neumarkt: An beiden Orten wurden Bürger evakuiert, die Eisenbahnlinie im Eisacktal ist gesperrt.

Bahn- und Straßen in Eisacktal und Unterland gesperrt

Schwierig bleibt die Situation für den Verkehr, besonders im Eisacktal: An der – wie berichtet – gesperrten Staatstraße bei Atzwang wird weiterhin gearbeitet. Es ist noch unklar, wann sie wieder für den Verkehr freigegeben werden kann.

Gesperrt ist aufgrund des Hochwassers in Klausen seit rund 16.00 Uhr auch die Bahnlinie, wie die Südtiroler Transportstrukturen AG STA mitteilte. Angesichts der Straßensituation und aufgrund der Überlastung der Autobahn gestalte sich die Organisation des Schienenersatzverkehrs sehr schwierig. Laut Information des Bevölkerungsschutzes verkehren Ersatzbusse.

#Infointervento: 30.08.20 – Egna: A causa della violenza del fiume, si teme si possa rompere il ponte che collega il paese con la stazione dell'Adige, al lavoro numerosi vigili del fuoco di tutto il distretto.

Pubblicato da Landesfeuerwehrverband Südtirol su Domenica 30 agosto 2020

Im Unterland dagegen ist die Brennerautobahn A22 betroffen: Sie ist von Bozen Süd bis San Michele im Trentino gesperrt. Unter genauester Beobachtung stand wegen teils sehr kritischer Situation zwar auch die Bahnlinie im Unterland, letztlich konnte eine Sperre aber vermieden werden.

GNews

Nach einem angespannten Sonntag hat die Agentur für Bevölkerungsschutz um 19.00 Uhr einen kurzen Rückblick und eine Bestandaufnahme vorgenommen. Demnach bleibt die Lage scwhierig. Bei Branzoll, Neumarkt und Salurn steigen die Pegelstände noch leicht. Hier werden die kommenden fünf bis sechs Stunden entscheiden. Das Problem ist hier weniger die Höhe der Welle als die Belastbarkeit der Dämme.

GNews

Am Nachmittag hatte die Agentur für Bevölkerungsschutz zwei Zivilschutzwarnungen verschickt. So war in der Stadt Klausen  der Eisack über die Ufer getreten. Teile der Bevölkerung wurden evakuiert, die Bevölkerung war aufgerufen, die öffentlichen Straßen und Plätze zu verlassen und sich in die höher gelegenen Stockwerke zu begeben.

GNews

Auch in der Gemeinde Neumarkt war ein Dammbruch und Überflutungen mit Gefahr für die Bevölkerung vorhergesagt. Daher wurden über 320 Personen aus der Zone mit folgenden Straßen  evakuiert: Bahnhofstraße, St.-Rochus-Weg, Neugasse, Untere Inselstraße, Obere Inselstraße, Josef-Maria-Pernter-Straße, Handwerkerzone Süd und Handwerkerzone Nord. Zur Verfügung stand dabei auch die Turnhalle der deutschsprachigen Mittelschule von Neumarkt. Letztlich wurden im Unterland lediglich kleinere Abschnitte des Radweges überschwemmt.

Pubblicato da Feuerwehrinfos Südtirol su Domenica 30 agosto 2020

Alle zu Evakuierenden waren aufgerufen, Wertgegenstände, Lebensmittel, Elektrogeräte, Bekleidung und Wäsche in höher gelegene Stockwerke zu bringen, vor dem Verlassen des Gebäudes Fenster und Türen zu schließen sowie Strom und Gas abzuschalten. Weiters ist die Bevölkerung aufgerufen, auf die Anweisungen der Einsatzkräfte zu achten.

GNews

Starke Niederschläge fordern Feuerwehren

Zwischen dem 29. und 30. August wurden bisher rund 400 Einsätze gezählt, dabei standen und stehen noch immer über 3000 Feuerwehrleute im Einsatz. Mit 150 Freiwilligen Feuerwehren hat es damit knapp 50 Prozent aller Freiwilligen Feuerwehren in Südtirol betroffen. Fünf Bezirkseinsatzzentralen sowie die Landeseinsatzzentrale waren und sind weiterhin besetzt. Die Zentralen haben die Freiwilligen Feuerwehren bei der Abwicklung der Einsätze und Koordinierung der Maßnahmen unterstützt. Den ganzen Tag im Einsatz waren ebenso die Techniker der Wildbachverbauung, Forstbehörde und des Straßendienstes.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Hochwasser: Evakuierungen, Bahn und Autobahn gesperrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spiegel
Spiegel
Superredner
29 Tage 4 h

Habe heute ein paar Bauern mit ihren Schleppern Sandsäcke an den Einsatzorten transportieren sehen. Bravo!!!!!!

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
29 Tage 3 h

Mol hots aukeart zu regnen hoff mar s beste..

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
28 Tage 13 h

Wenn noch mehr Bäume für Skipisten gerodet werden, erleben wir diese Sintfluten immer öfter.

wpDiscuz