200.000 Geimpfte bis April als Ziel

Impfdosen-Engpass auch in Südtirol – Zweitimpfungen sicher

Donnerstag, 21. Januar 2021 | 15:36 Uhr

Bozen – Weil das Unternehmen Pfizer sein Werk in Belgien ausbaut, musste die Produktion von Coronaimpstoff vorübergehend zurückgeschraubt werden.

Damit erhalten viele Länder in der EU weniger Impfdosen, als geplant. Nach dem Ausbau soll der Pharma-Gigant jedoch in der Lage sein, die Produktion zu erhöhen. Dennoch hat Italien bereits angekündigt, Pfizer/Biontech zu verklagen.

In Südtirol war diese Woche eigentlich mit 8.000 Impfdosen gerechnet worden. Angekommen ist Medienberichten zufolge nicht einmal die Hälfte. Kommende Woche sollten 9.000 Impfdosen nachkommen. Laut Gesundheitslandesrat Thomas Widmann sollte dies für die anstehenden Zweitimpfungen reichen – vorausgesetzt es kommt nicht zu weiteren Verspätungen.

In Südtirol verfolgt man den Plan, bis Ende April 200.000 Menschen durch die Impfung gegen das Corona-Virus zu schützen. Priorität hat zunächst das Sanitätspersonal, Mitarbeiter und Bewohner der Seniorenwohnheime, Risikopatienten sowie alle über 60-Jährigen und Menschen aus systemrelevanten Berufen. Danach will man mit der Impfung der restlichen Bevölkerung beginnen.

Nach Startschwierigkeiten ist Südtirol derzeit Spitzenreiter beim Impfen in Italien.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Impfdosen-Engpass auch in Südtirol – Zweitimpfungen sicher"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Willi I.
Willi I.
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Dass Südtirol jetzt an vorderster Stelle steht haben wir der älteren Generation zu verdanken. Sie haben eine große Schneid bewiesen und ihnen gehört hohe Ehrfurcht! Diese Menschen haben eine Schlacht im Kampf gegen das Virus glänzend geschlagen.

Jene aber die eigendlich an vorderster Front stehen und die Impfung ablehnen, müssen sich gefallen lassen Waffenverweigerer und Feiglinge genannt zu werden.

Monkur
Monkur
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Die Olten hom nochn Kriag ols widor aufgebaut und jetz Reisen Sie ins do a no außer! Hut ob, wos Taten mir ohne sie?

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Echt? Vom Schlusslicht zum Spitzenreiter trotz Lieferengpass?

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

sie hobm die strategie geändert, und zagg laafts wieder 😉

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Sie werden sich dafür beweihräuchern und immer wieder loben, auch wenn es eigentlich ein Bersagen des Planes war. Aber die Skandale bleiben nicht vergessen.

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Am Timing sieht man wiedermal, wie wichtig das Impfen organisiert ist: bis April…vielleicht.
Das Virus wird der Entwicklung immer Wochen voraus sein, egal wie man den Wirkstoff ‘umbaut’, wie bei Grippe ebenso.
Die Katz spielt mit der Maus, nie umgekehrt.

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
1 Monat 4 Tage

Ja, April 2030 vielleicht 😇

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Jaa hoffentlich klappt das, das wäre eine super Sache, viele freiwillige warten schon darauf

Mr. X
Mr. X
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Mit die ganzen Impfgegnern werden wir 200.000 geimpfte nia schaffen

Rechner
Rechner
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Und wie das geht. Es sind nicht so viele, sie sind nur besonders laut. Umd warte. Mal bis jeder jemand kennt der geimpft ist.

elvira
elvira
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Rechner i kenn jemend, tats decht nit ooober trotzdem glab i dass die 200000 zu schoffn sein weils decht mear freiwillige als impfgegner gib.. nor isch jo olls guat

arianne
arianne
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

und ich würde diese Impfstrategie komplett ändern, das gesamte Pflegepersonal und Ärzte als erstes und dann sofort alle Jugendlichen und Lehrpersonal und dann alle anderen und das als Pflicht

wpDiscuz