Knapp 80.000 Südtiroler geimpft

Impfstofflieferungen kommen verlässlicher

Freitag, 09. April 2021 | 17:53 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Sanitätsbetrieb weitet die Impfkampagne aus. Mit heute Mittag wurden die Vormerkungen für Personen im Alter von 65-69 Jahre geöffnet. Bis 16.00 gingen 3.576 Vormerkungen dieser Altersgruppe ein. Im Gesundheitsbezirk Bozen haben sich 1.165 Personen vorgemerkt, in Bruneck 373, in Brixen 435 und in Meran 804.

“Bereits am Vormittag liefen die Telefonlinien der einheitlichen Vormerkzentrale heiß; zwischen 8.00 und 16.00 Uhr wurde die Telefonnummer der einheitlichen Vormerkzentrale rund 22.800 Mal gewählt, was zu gewissen Wartezeiten führte, trotz der 70 diensthabenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die im Call-Center Dienst versahen. Erfreulich ist, dass auch die Online-Vormerkung stark genutzt wurde; nicht weniger als 2169 Termine wurden via Web vorgemerkt. Diese Möglichkeit besteht rund um die Uhr und auch jetzt am Wochenende unter https://sanibook.sabes.it”, teilt der Sanitätsbetrieb mit.

Weiterhin vormerken können sich auch Personen über 70 Jahre sowie Personen mit schweren Beeinträchtigungen (gemäß Gesetz 104/92, Art. 3, Abs. 3). Die Personen mit in gesundheitlicher Hinsicht besonderen Gefährdungen werden von den Krankenhäusern des Landes kontaktiert. Ebenso vormerken können sich pflegende Angehörigen bzw. jene Personen, die schwerkranke Menschen betreuen.

Für dieses Wochenende sind große Impfaktionen geplant, unter anderem in der Messe Bozen mit Impfsessions am morgigen Samstag (10.04.2021) von 8.00 bis 22.00 Uhr und am Sonntag von 8.00 bis 20.00 Uhr. Insgesamt sind 16 ärztliche Anamneselinien und 14 Impflinien aktiv, wodurch am Samstag rund 2.400 Personen und am Sonntag über 1.700 Personen ihre Impfdosis erhalten. Geimpft werden vor allem über 70-Jährige, weiters wurden zusätzlich Termine für über 65-Jährige für Sonntag (ungefähr 300) vergeben. Gleichzeitig wird am Samstag (10.04.20219) auch in Gröden, Sterzing und Welsberg geimpft.

Nachdem in den vergangenen Wochen die Impfstofflieferungen verlässlicher wurden, hat der Sanitätsbetrieb die Impfleistung kontinuierlich gesteigert. In der laufenden Woche (inkl. Samstag, 10.04. und Sonntag, 11.04.) werden voraussichtlich 18.800 Impfsitzungen durchgeführt. Für nächste Woche werden gar 23.000 Ersttermine und 2.000 Termine für die zweite Dosis angeboten.

“Ein neuer Höchststand”, wie Gesundheitslandesrat Thomas Widmann feststellt: „Der Südtiroler Sanitätsbetrieb hat sich sofort auf die steigenden Lieferungen eingestellt, was extrem wichtig ist. Wir wollen so vielen Menschen wie möglich einen Impftermin anbieten.“ Auch der Generaldirektor Florian Zerzer betont, dass „bis auf jene Dosen, die für die Zweit-Impfungen zurückgehalten werden, immer der gesamte Impfstoff verimpft wird, um möglichst viele Menschen zu erreichen.“

Am meisten geimpft wurde bis jetzt mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer (erste und zweite Dosis, Stand gestern Abend: 91.328), gefolgt von AstraZeneca (insgesamt: 26.149 Dosen) und Moderna (5.755 Dosen).

Was die Impfung der verschiedenen Altersgruppen anbelangt, so wurden bisher 24.594 über 80-Jährige geimpft; zuzüglich der aktuell vorgemerkten Personen (758) und jener über 80-Jährigen, die aufgrund einer Infektion derzeit nicht geimpft werden können (1.604), ergibt sich für diese Zielgruppe ein Ergebnis von 79,6 Prozent. In der Altersgruppe von 70 bis 79 haben bisher 16.495 die Impfung in Anspruch genommen. Zählt man die Vorgemerkten dazu und jene, die nicht geimpft werden können, weil erst kürzlich positiv getestet (1.895), so wird eine Beteiligung von über 50 Prozent erreicht.

Die wichtigsten Daten in Kürze

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen (Stand: 08.04.2021) zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Impfungen insgesamt (im Vergleich zu letzter Woche) Verabreichte Impfdosen: 123.232 (+ 10.073)
Erstdosis: 81.336 (+6.763)
Zweitdosis: 41.896 (+3.310)
abgeschlossene Impfzyklen: 51,5 Prozent

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre ohne Seniorenwohnheime
Diese Personengruppe umfasst: 29.367 Personen
Erstdosis: 22.199
Zweitdosis: 19.909

Personen über 70 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 48.908 Personen
Erstdosis: 16.495
Zweitdosis: 1.612
Vormerkungen: 23.126

Schul-, Kindergarten- und Universitätspersonal
Diese Personengruppe umfasst: 21.346 Personen
Erstdosis: 11.412 (53,5 Prozent)

Mitarbeiter/innen des Sanitätsbetriebes
Diese Personengruppe umfasst: 10.778 Personen
Erstdosis: 7.994 Personen
Zweitdosis: 7.427 Personen
Gesamt geimpfte Personen: 7.994 (74,2 Prozent)
10,41 Prozent können aufgrund einer vorhergehenden Infektion zurzeit nicht geimpft werden.

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 51.502
Zweitdosis: 39.826
abgeschlossene Impfzyklen: 77,3 Prozent
Moderna Erstdosis: 3.685
Zweitdosis: 2.070
abgeschlossene Impfzyklen: 56,2 Prozent
Vaxzevria (ex AstraZeneca)
Erstdosis: 26.149
Zweitdosis: 0
abgeschlossene Impfzyklen: 0,00 Prozent

Erwartete Lieferungen (12.04. – 26.04.2021)
Pfizer BioNTech: 51.480 Dosen
Moderna: 0 Dosen
Vaxzevria (ex AstraZeneca): 15.070 Dosen
Jansen: 1.550
Insgesamt: 68.100 Dosen

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Impfstofflieferungen kommen verlässlicher"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 1 Tag

Gut! Aber nicht genug! Es muss gnadenlos Tag und Nacht weitergeimpft werden. Südtirol sollte den Weltrekord aufstellen.

genau
genau
Kinig
1 Monat 1 Tag

Das dürfte bei 500.000 Einwohnern keine große Kunst sein!😄
Aber wir sind ja schon wieder die Besten…🙄🤦🤦

Nur zum Vergleich:

Rose
Rose
Neuling
1 Monat 1 Tag

immer wieder Kritik über die Impfstoffe! Zuert Astra Zenika,jetzt Jonsen u.Jonsen! Welchen Impfstoff soll man Vertrauen? ich keinen!

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 1 Tag

Schau dir erst mal an, aus welchen Lagern die Kritik kommt.
Gibt es Nebenwirkungen? Sehr gut möglich. Wie oft? Sehr sehr selten.Der Unterschied zwischen Todesrate am Virus und Todesrate durch Impfung beträgt mehrere Zehnerpotenzen.

Stell dir mal folgendes Szenario vor: Du als Verantwortliche(r) musst wählen zwischen einem Toten durch Impfung und 10000 Toten durch Krankheit. Was machst du dann? Wählst du die 10000, weil man den einen hätte verhindern müssen?

Colinsamuel
Colinsamuel
Neuling
1 Monat 1 Tag

diese Zahlen sind ein Witz; In Großbritannien erhalten täglich Hunderttausende Menschen ihren Impfstoff, und in Kalifornien können alle Erwachsenen (ohne Termin) ihren Impfstoff erhalten.

Chrys
Chrys
Superredner
1 Monat 1 Tag

🙂 Aber auf dem Mond hat noch kein Mensch einen Impfstoff erhalten.

Sonnenstrahl2020
1 Monat 1 Tag

Jetzt sind schon die ab 60 dran weil viele ueber 70 sich nicht impfen lassen.

So ist das
1 Monat 1 Tag

Das würde sich ämdern, wenn Rentner die mit den Gemeindeöffnungen jetzt einsetzenden Tagesausflüge zu ihrer Sicherheit nur geimpft machen dürfen. 😂😂😂

wpDiscuz