Polizei verhaftet Barbetreiber

Kokain, 25.000 Euro und eine Pistole beschlagnahmt

Dienstag, 19. Januar 2021 | 11:08 Uhr

Bozen – Die Polizei hat am Wochenende verschärfte Kontrollen durchgeführt. Ein 60-Jähriger, der eine Bar im Don Bosco-Viertel betreibt und wegen verschiedener Drogendelikte bereits mehrfach vorbestraft ist, geriet dabei ins Visier der Ordnungshüter.

Am Sonntagabend hat die Polizei einen Wagen aufgehalten, in dem der Barbetreiber gemeinsam mit einer Begleiterin saß. Angesichts seiner Vorstrafen und der Nervosität des Mannes, entschlossen sich die Ermittler, den Pkw sowie seine Wohnung und die Bar zu durchsuchen.

Der 60-Jährige war erst im Oktober unter Arrest gestellt worden. Damals war es zur Beschlagnahme von 330 Gramm Kokain und 7.000 Euro in bar gekommen.

Diesmal setzten die Exekutivbeamten auch auf eine Hundestaffel der Finanzpolizei bei der Durchsuchung ein. Inder Geldbörse des Mannes befanden sich 5.000 Euro in bar. Im Schlafzimmer stießen die Ermittler auf einen Umschlag mit 74 Gramm Kokain.

In einer Tasse im Inneren einer Kredenz befanden sich hingegen 20 verschweißte Umschläge aus Cellophan, die insgesamt 22,58 Gramm Kokain enthielten. Unter der Küchenbank wurden zwei Präzisionswaagen und ein Gerät zum Aufspüren von Abhörgeräten entdeckt.

Im Lokal fanden die Ermittler schließlich 20.050 Euro in bar in einer Schachtel, die der Mann im Fach für das alte Brot aufbewahrt hatte.

Die Polizisten erinnerten sich, dass der Mann in der Vergangenheit über ein weiteres Auto verfügt hatte, das diesmal allerdings nicht vor dem Haus geparkt war. Auf die Frage, was mit dem Pkw geschehen sei, antwortete der 60-Jährige, er habe den Wagen verkauft. Dies überzeugte die Ermittler allerdings nicht.

Die Ordnungshüter suchten die Umgebung ab und entdeckten das Auto in einer Seitenstraße, die weiter entfernt von der Wohnung lag. Im Fahrzeug stießen die Beamten unter dem Beifahrersitz auf einen Cellophanumschlag, in dem sich 337,70 Gramm Kokain befanden. Unter dem Fahrersitz lag hingegen eine halbautomatische Pistole des Kalibers 7,62 mit 60 Patronen. Die Waffe ist russischen Ursprungs und war illegal nach Italien importiert worden.

Der Barbetreiber wurde auf frischer Tat verhaftet und ins Bozner Gefängnis gebracht.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Kokain, 25.000 Euro und eine Pistole beschlagnahmt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schlex
schlex
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

bin sprachlos!! wia in a Hollywood Film undd
des vor inserer haustiar! solche kontrolln miasn verschärft und viel öfter durchgeführt werden! guate polizeiarbeit!

giovanocci
giovanocci
Tratscher
1 Monat 6 Tage

interessant was bei uns die letzten Jahre so abgeht

da kriegt man fast angst, die bronx ist nicht mehr weit…

sepp2
sepp2
Superredner
1 Monat 6 Tage

die Bozner hatten die Wahl, und haben sich für Links entschieden 🤷🏼‍♂️

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 6 Tage

@ sepp es gibt nicht nur Bozen in Südtirol !

doerfla
doerfla
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

….und a solch terf nou a bar betreiben san des stroufn….

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Ein weiterer Krimi Bozen. Einfach nur krass was da alles abläuft.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 6 Tage

Was in diesem Stadtviertel täglich abgeht ist ein Wahnsinn.

Meran24
Meran24
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

bold letzer wia in de kriminellen viertel in amerika. wenn des asou weoter geat sig i schworz für südtirol in 10 johr. i wer mor galing a hütte irgendwo afn berg richten. zem hon i meine ruhe und kosten tuat se a viertel wia a wohnung in dor stodt.

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Da hilft nur mehr Zwangslager in Sibirien.

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 6 Tage

@ sakrihittn, es gibt nicht nur Sybirien , Arbeiten können sie bei uns auch gratis zum Beispiel, Strassenpfleger usw.

moler
moler
Superredner
1 Monat 6 Tage

Der hat sicher an einem Resozialisierungs Programm teilgenommen, aber alles verschlafen🤦‍♂️

eisern
eisern
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Manche Städte ziehen Kriminelle magisch an .Bei mir in der Umgebung ist es Köln wo jeder machen kann was er will, da die Gerichte sehr großzügig sind. Die meisten Verbrecher sind zugereist weil hier alles möglich ist. Ich befürchte in Bozen ist es ähnlich wie in Köln und wenn man die Gesetze nicht anwendet oder ändert wird es immer schlimmer.

Staenkerer
1 Monat 6 Tage

ober es gachäft isch gloffn … oder??

Hons1980
Hons1980
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Der sperrt in 14 Tog wiedor die Bar auf wia beim letzten Mal

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 6 Tage

@ Hons, jo wenn sie net amol Dealer und Kriminelle einsperrn solletns ihn für die ondern a no einsperrn. Der zohlt wenigstns a Strof, bei die ondern isch meistens gor nix zu holn!

Brennholzverleih
1 Monat 6 Tage

Wenn nur die Justiz so funktionieren würde wie die Polizei….

wpDiscuz