Südtirols wiedergewonnene Impfbereitschaft – ein Kommentar

Kommt endlich die Trendwende?

Donnerstag, 18. November 2021 | 08:04 Uhr

Bozen – Die letzten italienischen Impfzahlen offenbaren eine nicht mehr geglaubte Überraschung. Die Südtiroler, die seit Monaten bei ihren Nachbarn ganz zu Recht als Impfmuffel gelten, scheinen sich nicht mehr länger mit ihrer Rolle als Impfschlusslicht abfinden zu wollen. Seit Donnerstag führt Südtirol oft die italienische Rangliste der verimpften Erstdosen an. Auch bei den Auffrischimpfungen ist das Landl seit einigen Tagen dauerhaft im Spitzenfeld der „tugendhaften“ Regionen zu finden.

sabes

Über die Gründe für die wiederentdeckte Impflust kann nur spekuliert werden. Eine große Rolle dürfte spielen, dass auch beim Nachbarn, zu dem Südtirol die besten Beziehungen pflegt, Österreich, seit Anfang November für den Zutritt zum Arbeitsplatz ebenfalls der Grüne Pass erforderlich ist. Im Vaterland wird die für die Arbeit geltende 3G-Regel sogar mit dem Lockdown für die Ungeimpften verschärft. Die nicht unbegründete Angst, dass auch hierzulande weitere Verschärfungen und Einschränkungen für Ungeimpfte eingeführt werden könnten, dürfte den Impfzentren nicht wenige neue „Kunden“ bescheren.

Twitter/Lorenzo Ruffino

Zudem könnten viele Impfgegner genug vom „Teststress“ und von den Ausgaben für die Schnelltests haben. Die wenig erfreuliche Aussicht, sich noch monatelang alle zwei Tage testen zu lassen und schmerzhafte finanzielle Einbußen hinnehmen zu müssen, dürfte ebenfalls viele Skeptiker zur Impfung bewegt haben. Außerdem haben verständlicherweise gerade im Winter immer weniger Südtiroler Lust, als Impfgegner vom gemeinsamen Gasthausbesuch und allgemein vom sozialen Leben ausgeschlossen zu sein.

Twitter/Lorenzo Ruffino

Damit verbunden ist wahrscheinlich die bei nicht wenigen bisherigen Impfgegnern aufkommende Einsicht, dass jene Länder, die früh und sehr stark auf die Impfung gesetzt haben, darunter auch Italien, heute die bei Weitem beruhigenderen Coronazahlen aufweisen. Diese augenscheinliche Tatsache und die begründete Hoffnung, mit einer hohen Impfquote den eigenen Arbeitsplatz und fast sorgenfreie Weihnachtsfesttage sichern zu können, führt vermutlich ebenfalls zu einer höheren Impfbereitschaft.

sabes

Allgemein dürfte sich bei vielen Zögernden und Ängstlichen, die der Impfung bisher eher ablehnend gegenübergestanden sind, die Erkenntnis durchgesetzt haben, dass die Impfung der wichtigste Baustein, der wahre „Gamechanger“, im Kampf gegen Corona ist. Welche persönlichen Gründe auch immer eine Rolle spielen mögen, so ist es doch erfreulich, dass Südtirol endlich den richtigen Weg einzuschlagen scheint.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Kommt endlich die Trendwende?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
18 Tage 22 h
Hallo ka (Kommentator) ist halt schade wenn der langatmige Jubelartikel nicht von den täglich veröffentlichten Zahlen gedeckt wird. Dort verharrt die Zahl der “Bösen” seit Wochen um die 80000 und nur mit übelstem Drohen und Schikanen geht es in Kleinstschritten Richtung 78000. Der LH weiss von um die 40000 Arbeitnehmern die eigentlich in die Testschikanenmühle müssten aber die Zahlen der Tests lehren etwas anders. Die Zahl wird auch drastisch wachsen sobald es heisst “so liebe Kinder 5-11,Ärmel hoch”. Es soll Eltern geben die da mitreden wollen.. Und in wenigen Wochen verfallen die ersten Impf-Abos die derzeit noch um 12 Monate… Weiterlesen »
Staenkerer
18 Tage 18 h

hallo noch deutschlond!
honn vrod ard tagesschau geschaug, i gratulier enk zu eurer ehrlichkeit denn es geb wenigstens zua dases verhältniss der erkronkten nichtgeimpften und geimpften nimmer ba 90% zu 10% steht sondern inzwischen 50% zu 50% isch!
(man hot es verschlofn mit der drittimpfung früh genua unzufongen) ober ba ins verschweig man weiterhin wieviel geimpfte es erwischt hot und erzählt ins ollm no das oanzig de nitimpfn in untergong bringen!

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
18 Tage 9 h

@Staenkerer: das wird nicht verschwiegen! Schau dir die Wellenbrechervideos von Pizzini an, wo Sanitäter und Ärzte berichten, wie es auf der Covid-Station zugeht: lauter Ungeimpfte, die es bereuen nicht geimpft zu sein – aber zu spät!

rabianer
rabianer
Neuling
18 Tage 5 h

@ Staenkerer
Man muss nicht nur lesen, sondern auch verstehen. Natürlich erkranken jetzt auch geimpfte, aber es gibt nun einmal mehr geimpfte als ungeimpfte.
Hier ein paar Zahlen für Bayern:
Inzidenz geimpfte 98 pro 100.000 Einwohner
Inzidenz ungeimpfte 953 pro 100.000 Einwohner
Und da ist der Unterschied zwischen erkrankt bzw. schwer erkrankt noch gar nicht berücksichtigt. Bei den Intensivpatienten ist der Unterschied nämlich noch größer.
Quelle https://www.rnd.de/gesundheit/inzidenzen-wie-unterschiedlich-sind-sie-bei-ungeimpften-und-geimpften-7T6P7KYBCZFQRG77RXHOIA4OG4.html
Also versuch nicht mit deinen Zahlen was anderes zu erklären. Das ist nämlich falsch

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

Ja hoi @Staenkerer,

da haben wir ja mal richtig abgeräumt bei den Revolutionsgarden der roten Daumen-Khmer.

Wertkonservativen Hausverstand zum Vortrag bringen, wo kommt man denn da hin?

Gottkönig der roten Daumen ist unbestritten @Staenkerer, 328920 mal gelesen, geärgert und abgewertet.
Noch 197000 rote Daumen und statistisch hat jeder Südtiroler einmal dem @Staenkerer den roten Daumen gezeigt.

Meine 95258 sind da eher Meinungskleingeld

Gruss nach Südtirol und ein schönes Wochenende im Familienkreis

Staenkerer
17 Tage 18 h
@Andreas1234567 maaa, i gea a nit auf gründaumenfomg, sonder versuch meine schlüße aus de berichte insrer medien zu ziechn, so a do, do list man de unterschwellige genugtuung das de impfbereitschoft steig und a poor berichte weiter ob liest man das sich viele schun de dritte holn! mir werd zwor oft vorgerupft i konn nit rechnen ob so viel konn i no das i a mitkimm das wenn von 100 leit jeder stott 2äpfel jetz an 3.apfel obholn, 20 leit ober ollm no koan, de statistik der apfelabholung decht schlogortig zua nimmt! wenn man also aufn de zohl der obgholtn… Weiterlesen »
Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

Andreas, Jeder hat das Recht, kopfstehend auf dem Motorradsattel über leere Straßen zu rasen. Schluss mit lustig, wenn Unbeteiligte mit ins Unglück gerissen werden.
Nach 2 Jahren Pandemie. “Testschikanen” ? Es fehlt nur noch der flammende Aufruf zum Freedom Day für Südtirol.
Also ich fordere flammend auf, nicht den bayerischen / deutschen / niederländischen … Lemmingen zu folgen.

Offline1
Offline1
Superredner
14 Tage 6 h

@Andreas1234567….du und @staenkerer haben auch von mir 🔴👎bekommen. Und ich verbiete mir, von Dir als “roter Kmer Revolutionär” bezeichnet zu werden

Offline1
Offline1
Superredner
14 Tage 6 h

@Andreas1234567..das sollte “VERBITTE” !! heißen…

Staenkerer
18 Tage 20 h

jo, nor isch jo olles bestens …. oder?
für 18 gemeinden will man zwor in lockdown und es werd zwor no fest über de vielen schworzn schof gejammert ober wie der bericht ins weismacht scheint a welle der bekehrung es landl zu überfluten! ja, wos welln mir mehr!

EviB
EviB
Superredner
18 Tage 3 h

Naja, besser späte Einsicht als keine…

Faktenchecker
16 Tage 1 h

Die Quelle der Infektionen:

“Immer mehr Südtiroler Kinder in Katakomben-Schulen”

https://www.n-tv.de/panorama/Immer-mehr-Suedtiroler-Kinder-in-Katakomben-Schulen-article22938494.html

Faktenchecker
14 Tage 21 h

Eine Inzidenz von über 400 mit steigendem Trend ist keine Entwarnung.

So lange sich die Südtiroler novaxler selber veralbern wird das nichts werden.

“Immer mehr Südtiroler Kinder in Katakomben-Schulen”

https://www.n-tv.de/panorama/Immer-mehr-Suedtiroler-Kinder-in-Katakomben-Schulen-article22938494.html

Adieu Wintertourismus!

wpDiscuz