Sie wurden fälschlicherweise der Körperverletzung beschuldigt

Krampusse können nach Urteil aufatmen

Dienstag, 21. Juli 2020 | 11:20 Uhr

Bozen/Schlanders – Zwei Krampusse, die fälschlicherweise der Körperverletzung beschuldigt worden waren, können nun – fast fünf Jahre nach einem Nikolausumzug in Schlanders – aufatmen.

Wie das Tagblatt Dolomiten heute berichtet, bestätigten sich die zunächst erhobenen Vorwürfe im Laufe der Ermittlungen nicht. Mehr noch: Andere Personen konnten ihnen ein Alibi geben.

Nun wurden die beiden Personen, die sie des Übergriffs bezichtigt hatten, zu je einem Jahr und vier Monaten bedingter Haft verurteilt.

Mehr dazu erfahrt ihr in der heutigen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: luk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Krampusse können nach Urteil aufatmen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Grünschnabel
24 Tage 9 h

Dieses völlig sinnlose Krampustreiben sollte insgesamt unterbunden werden.

primetime
primetime
Superredner
24 Tage 8 h

Gegen Krampus, gegen Motorradfahrer. Was für eine negative Einstellung. Kommt bald das Lachverbot, das Ausgehverbot und anschließend das Atemverbot?

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Grünschnabel
24 Tage 7 h

Alles, was ausartet, gehört verboten.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
24 Tage 3 h

@primetime die Oldtimer hosch no vergessen 😉 Südtiroler sein prinzipiell gegen alles, leider

primetime
primetime
Superredner
23 Tage 16 h

Zum weinen. Lamentieren dass nichts geboten wird. Sobald was geboten wird wieder lamentieren weil zu laut, zu stinkig, zu sonstwas.
Traditionen sollten erhalten bleiben. Natürlich ohne Gewalt oder sonstige ausartungen

HansP
HansP
Grünschnabel
24 Tage 11 h

Auch mal eine gute Nachricht. Ich hoffe die Prozesskosten waren sehr sehr hoch 🙂

wpDiscuz