Mutmaßliche Täter suspendiert

Laimburg: Fachschüler brutal angegriffen

Freitag, 20. April 2018 | 09:14 Uhr

Pfatten – Im Heim der Fachschule für Obst-, Wein- und Gartenbau Laimburg soll es zu einem schweren körperlichen Angriff auf einen Schüler gekommen sein. Die mutmaßlichen Täter wurden daraufhin von der Schule und vom Heim vorläufig suspendiert, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Neben den Carabinieri befasst sich auch die Jugendstaatsanwaltschaft mit dem Fall.

Der Übergriff soll sich bereits vor rund zwei Wochen zugetragen haben, wurde aber erst jetzt bekannt. Mindestens zwei Jugendliche werden offenbar verdächtigt, im Heim einen weiteren Jugendlichen misshandelt zu haben.

Paul Mair, der Direktor der Fachschule und zugleich Heimleiter ist, bestätigte gegenüber den „Dolomiten“, dass es „zu einem Vorfall gekommen ist“. Man führe Gespräche mit allen Beteiligten, um die Sache zu klären, betont Mair. Der Direktor denkt auch an eine Mediation.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Laimburg: Fachschüler brutal angegriffen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marta
Marta
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

jetzt brauchen wir Securiety in Heimen und Schulen !—

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 5 Tage

Nein. das muss so gehen. Streng ahnden, Exempel statuieren, dann ist wieder ne Weile Ruhe.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 Tage

Wir brauchen Eltern, die ihre Kinder in Geborgenheit und mit guten Werten aufwachsen lassen.
Wenn Kinder zuhause Schlachtrufe und Hasstiraden hören, dann sinkt die Hemmschwelle sehr schnell.

Mastermind
Mastermind
Superredner
1 Monat 5 Tage

@denkbar Hasstiraden? Du meinst, wenn manche aus anderen Kulturkreisen kommen und den europäischen Männern zeigen, wie man mit Schwache, Schwule und Frauen am besten umgehen sollte, so war es nämlich in der Landesberufsschule auf Bozen lange, überhaupt die Mobber und negativ auffallende in meiner Klasse waren alle fast immer Albaner und die einzige Sprache, die unsere Freunde aus dem Osten verstanden haben, war Gewalt, die man halt irgendwann schnell gelernt hatte, weil die Intervention von Lehrer nie kam, selbst beim darauf hinweisen, die haben lieber weg geschaut oder verharmlost.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@denkbar
Hasstiraden? Die Hasstiradenrufer die ich kenne sind aus einem anderen Kulturkreis als ich!
Mangelnde Disziplin und antiautoritäre Erziehung ist das Problem der Jugend! Über mangelnden Respekt des Gegenüber oder dessen Besitz reden wir gar nicht.
Diess Fratzen kennen keine Grenzen weil ihnen diese nie von den Eltern aufgezeigt wurden.

Staenkerer
1 Monat 4 Tage

@Mastermind man soll de kinder a in dem punkt mit der wohrheit konfrontiern und darauf vorbereiten das nit olles friede, freude, eierkuchn isch! zufriedlichen, grodlienigen, hilfbereiten menschen erziehen, jo! ober als blauäugige menschen mit rosa brille in de welt ausi schickn, na!
erziehung mit hosstiradn brauchts heit koane, es reicht wenn man sie lert mit offenen augn und ohren durchs lebn zu gien, dazu gheart a das sie de negatien entwicklungen der heutigen zeit erkennen und richtig einschätzn lernen!

Paul
Paul
Superredner
1 Monat 5 Tage

Ausschluss für dieses Schuljahr !! So einfach

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 5 Tage

Ja. Da ist schon was dran. Strenge Konsequenzen, damit sich das auch andere merken.

silas1100101
silas1100101
Superredner
1 Monat 5 Tage

Viele Südtiroler sind böse!

wpDiscuz