Von der Außenwelt abgeschnitten - Lagebericht des Bürgermeisters

Martell: Lawine ins Dorf abgegangen – VIDEO

Sonntag, 17. November 2019 | 13:54 Uhr
Update

Bozen – In weiten Teilen Südtirol herrscht wegen der starken Niederschläge Lawinengefahr der Warnstufe vier der fünfteiligen Skala. Der Lawinenwarndienst verdeutlicht die Lage. Fast ganz Südtirol ist in rot gehüllt.

Mit den neuen Schneefällen sind in diesen Stunden große und spontane Lawinenabgänge zu erwarten.

Dies ist dann am Sonntagvormittag in Martell geschehen. Schneemassen sind direkt ins Dorf gerutscht und haben Geröll, Äste und Baumstämme mit sich geschoben.

Facebook/Christian Gurschler

Es handelt sich um die sogenannte Eberhöfer-Lawine, die schon öfters abgegangen ist. Zwischen zwei Häusern im Dorf ist die Lawine gegen 8.30 Uhr durchgegangen. Dabei wurden auch Gebäude beschädigt.

 

Facebook/Christian Gurschler

Menschen sind laut derzeitigen Stand aber nicht verletzt worden, erklärt der Bürgermeister von Martell, Georg Altstätter.

Die Lawine hat aber viel Material mit sich geführt. Das wieder aufzuräumen, wird wohl nur mit viel Arbeitsleistung zu schaffen sein.

Weil auch die Straße ins Martelltal nach einer weiteren Lawine am Taleingang gesperrt ist, sind die Menschen dort nun vorerst auf sich selbst angewiesen. Es wird von Evakuierungen gesprochen. Offenbar sind aber nur vereinzelte Bewohner davon betroffen.

Wir werden evakuiert…..müssen das haus verlassen!!!Dobbiamo evvacuare e lasciare la nostra casa!

Pubblicato da Christian Gurschler su Domenica 17 novembre 2019

Facebook/Christian Gurschler
Facebook/Christian Gurschler

Wie klein der Mensch angesichts solcher Naturgewalten ist, zeigt ein Video der Lawine, das Christian Gurschler von seinem Balkon aus gemacht und dann auf Facebook gepostet hat.

Lawine Martell….8.35 UHR – 17/11/2019

Pubblicato da Christian Gurschler su Domenica 17 novembre 2019

Bürgermeister Georg Altstätter hat indes erklärt, dass am Montag Schulen und Kindergärten im Tal geschlossen bleiben.

Pubblicato da Christian Gurschler su Domenica 17 novembre 2019

Die Wettersituation verschärft sich erneut im ganzen Land. Seit den Morgenstunden gibt es viele Feuerwehreinsätze, wegen Muren, Steinschlägen und umgestürzten Bäumen. Im Wipptal ist auch die Autobahn gesperrt.

Lagebericht des Bürgermeisters

Seit Anfang November erfolgten starke Schneefälle in den Bergen, seit mehreren Tagen gingen ergiebige Schneefälle bis in die Talsohle von Martell nieder, fasst Bürgermeister Georg Altstätter zusammen: Im Hochgebirge haben sich um die zwei Meter Neuschnee angesammelt. Am Freitag (15. November) wurde die Zivilschutzkommssion sowie die Lawinenschutzkommission aktiviert und sämtliche Straßensperrungen und Öffnungen  von umgestürzten Bäumen wurden gemeinsam mit den Behörden und den Zivilschutzorganisationen sowie der Landesleitstelle organsiert. Am Freitag Abend brach die Stromversorgung für das gesamte Gemeindegebiet zusammen, da unzählige Bäume auf die Stromleitungen stürzten. Der Netzbetreiber Edyna hat mit großem Aufwand die Stromversorgung am Samstag (16. November) Mittag wieder hergestellt. Bereits am Samstag Vormittag wurde ein Hubschrauber zur Lageerkundung vom Landeslagezentrum organisiert. Bei diesem Ortsaugenschein aus der Luft wurde die Situation analsysiert, dabei wurde festgestellt, dass sich enorme Schneemassen im Gebirge befinden und viele Bäume die Zufahrtsstraßen versperren. Fast stündlich werden Sitzungen der Gemeindeleitstelle für Zivilschutz gemeinsam mit den Behörden, Bergrettungsorganisationen, Freiwilligen Feuerwehren sowie dem Landesstraßendienst abgehalten.

Obwohl  in den letzten Jahren intensiv in Lawinenverbauungen investiert wurde, brach die Eberhöfer-Lawine heute (17. November) gegen 8.33 Uhr ab. Die Abbruchkante liegt auf einer Meereshöhe von circa 2.400 Metern Meershöhe und kam auf 1.200 Metern zum Stehen. Die Lawine streifte das Dorf, zwei Häuser wurden teilweise beschädigt. Personen kamen dabei keine zu Schaden. Der Lawinenkegel, soweit es die Sicht erlaubte, wurde von den Einsatzkräften mit Hunden und Lawinensuchgeräten abgesucht. Alle Haushalte im Einzugsgebiet wurden abtelefoniert, um Vermisste auszuschließen. Mehrere Häuser wurden im Einzugsgebiet der Lawine und aus weiteren Gefahrenbereichen vorsorglich evakuiert und in der Turnhalle des Gemeinschaftshauses untergebracht. Eingerichtet wurde die Notunterkunft vom Zivilschutz des Weißen Kreuzes, wo die Personen bis zur Entspannung der Lage versorgen werden.

Um 9.28 Uhr ging eine zweite Lawine in der Fraktion Ennewasser auf der orografisch rechten Seite bis ins Tal ab. Auch hier wurde niemand verschüttet. Die Landesstraße, die zuvor präventiv gesperrt worden war, wurde teilweise verlegt.

Derzeit ist das gesamte Martelltal von der Außenwelt abgeschnitten. Hintermartell sowie die Fraktion Waldberg sind nach wie vor ohne Strom und Telefon.

Im Einsatz stehen derzeit an die 80 Einsatzkräfte, um die Situation unter Kontrolle zu halten. Schweres Gerät der Berufsfeuerwehr Bozen wurde bereits angefordert.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Mehr zu diesem Thema
Schneefälle bis ins Tal
Feuerwehren am Limit: Lage in Südtirol bleibt angespannt
17. November 2019 | 09:06
23
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

54 Kommentare auf "Martell: Lawine ins Dorf abgegangen – VIDEO"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tanne
Tanne
Superredner
20 Tage 18 h

Und noch immer wollen wir Greta’s Botschaften nicht verstehen? 

Jefe
Jefe
Tratscher
20 Tage 18 h

da hilft Greta auch nicht….das sind ganz normale Naturkatastrophen…die halt passieren….so wie überall auf der Welt…..bei uns ist zwar alles sehr gut verbaut und es passiert relativ wenig…aber wie man sieht….es gibt nicht umsonst in vielen Gemeinden “Rote Zonen” wo immer wieder diskutiert werden muss…das die entlich mal verbaut werden müssen…den der Tag “X” wird kommen…

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 18 h

Tanne .Es gibt immer Welche die den Warnschuss nicht hören wollen.🙈🙉🙊

InFlames
InFlames
Tratscher
20 Tage 18 h

Ohne die Situation herunterspielen zu wollen, aber ergiebige Schneefälle um die Jahreszeit und die dazugehörenden Lawinen ect hat es immer schon gegeben und nicht erst seit dem Greta-Hype!!!

Staenkerer
20 Tage 18 h

de lavine hat de greta a nit aufderholtn!
jo, wenn de natur zuaschlog sein mir mochtlos!

Tanne
Tanne
Superredner
20 Tage 17 h

@Jefe
Ich sags ja, die Botschaft nicht verstanden, hab nichts anderes erwartet.

falschauer
20 Tage 17 h

….nicht nur, hier gibt es auch typen, welche sich vor ein paar tagen über die warnungen des zivilschutzdienstes lustig gemacht haben, dieser supergscheiden und besserwisser machen sich nun nur selbst lächerlich

Black-Mamba
Black-Mamba
Grünschnabel
20 Tage 17 h

Für so manche Zeitgenossen ist Greta ein wahrer Messias, ich kann mich aber erinnern dass es auch schon in den 80-er und 90-er Jahren sowas gegeben hat….fast nicht zu glauben …….. gell @Tanne……….

Jiminy
Kinig
20 Tage 17 h

@Jefe
du hast es auf dem Punkt gebracht: bei uns ist eben alles VERBAUT!

algunder
algunder
Superredner
20 Tage 17 h

Dai tanne her mit den schwochsinn auf!!!!!

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
20 Tage 16 h

Tanne do isch gonz aloan deine greta schuld.!!!
bleder konsch an komentar nit gebm

barbastella
barbastella
Superredner
20 Tage 15 h

…nein….sie wollen es nicht verstehen…uneinsichtige, überhebliche, arrogante, hochnäsige, selbstgefällige Menschen.

einer wie ihr
einer wie ihr
Grünschnabel
20 Tage 13 h

@Black-Mamba

einer wie ihr
einer wie ihr
Grünschnabel
20 Tage 13 h

@Black-Mamba
Genau… Ich kann mich sehr gut an meine Kindheit erinnern. Damals gab es mehr Schnee auch mal 40 – 100 cm. An Schneefrei konnte ich mich auch erinnern. Der Unterschied war nur die Wenigsten hatten Zentralheizung sondern einen Holzherd und Holzofen, henügend Vorräte für über eine Woche und weniger Stromabhängig war die Gesellschaft auch. Das Kaufhaus bzw Tanteemmalden war gut erreichbar. Oder man half sich untereinander aus. Hilflose Gesellschaft heutzutage

klara
klara
Superredner
20 Tage 9 h

@falschauer ITler scheinen es sehr übel zu nehmen, wenn man sie des Irrtums überführt. Denn die verstehen vielleicht nicht, warum das Wetter dann tatsächlich so war, wie es der Zivilschutz befürchtet hatte.

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
20 Tage 9 h

@Tanne
die schönheiten dieser welt (berge, schluchten, ozeane usw. haben wir naturkatastrophen zu verdanken und nicht der greta … blos… damals waren wir noch nicht…und die greta auch nicht.

Jiminy
Kinig
20 Tage 7 h

die Menschen verstehen die Evidenzen nicht, obwohl es so einfach ist: die Temperaturen steigen, es regnet auch in hohe Lagen, die Bäume knicken, die Erde rutscht…

Spiegel
Spiegel
Grünschnabel
20 Tage 52 Min

@InFlames da gebe ich ihnen Recht. Greta Thunberg ist ein Medial aufgezogener Hype der dazu noch für einige zum Religionswahn überschwappt.

Spiegel
Spiegel
Grünschnabel
20 Tage 50 Min

@iuhui nur zur sicherheit es ist Schnee gefallen nicht Regen. Lawinen sind aus SCHNEE……

Tanne
Tanne
Superredner
19 Tage 20 h

@InFlames
Super, weiter machen wie bisher, alles in Bester Ordnung.

servus13
servus13
Neuling
20 Tage 19 h

Ols Guate in die Marteller, Kompliment und a groaßes Vergeltsgott  den Freiwilligen.

selwol
selwol
Tratscher
20 Tage 18 h

Wenn ich mich nicht irre gab es 1966 und 1986 die Greta noch nicht.
Wir haben doch  überlebt.

Tanne
Tanne
Superredner
20 Tage 17 h

@selwol
Leider nicht alle. Aber nicht so schlimm, Menschen gibt es genug. Weitermachen wie bisher.

Jiminy
Kinig
20 Tage 15 h

um auf den gleichen naiven Niveau zu bleiben, es gibt auch Kettenraucher die kein Lungenkrebs bekommen…

Jiminy
Kinig
20 Tage 9 h

@iuhui
wollte nicht die Raucher beleidigen… 😉😁

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
20 Tage 19 h

Hoffentlich kuane Verletzten und denn muas man holt aufraumen 🙂

george
george
Superredner
20 Tage 19 h

Haben die Marteller Strom, Telefon? (oder nur den bedrohlichen Stausee?) Gibt es mehr Fotomaterial?

oli.
oli.
Kinig
20 Tage 17 h

Gaffer , Katastrophen Geil oder wie darf man das verstehen .
Es ist schon schlimm genug den Bericht und das Fotomaterial anzuschauen .
Aber vielleicht macht Rai oder RTL einen Katastrophen Film um deine Gier zu stillen.

Buddy
Buddy
Grünschnabel
20 Tage 16 h

Telefon geht, habe gerade mit Gand telefoniert alles sehr traurig!

Oskar
Oskar
Grünschnabel
20 Tage 16 h

@george
Wieso soll der Stausee bedrohlich sein ?

Sag mal
Sag mal
Kinig
20 Tage 19 h

… im Gedanken bei Euch.Wie sagte der LH.Besonnen bleiben🙈

seppele
seppele
Neuling
20 Tage 18 h

…und einfach den Schnee mit einem Lächeln wegschmelzen, funktioniert sonst ja auch

Ratziputz
Ratziputz
Grünschnabel
20 Tage 10 h

@seppele 👎👎

Buddy
Buddy
Grünschnabel
20 Tage 16 h

Wie weit ist sie runter Gand etc.
Wo bekommt man mehr Infos her.
Hoffentlich keine Verletzten oder sogar Tote. Wünsche das aller Beste den Menschen im Tal

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
20 Tage 13 h

Buddy,
fohr inni und schaug
kearsch a zu die goffer

Buddy
Buddy
Grünschnabel
20 Tage 13 h

@knoflheiner
was müssen Sie nur für ein Mensch sein, der solche unsächliche Komentare von sich gibt 😈😠
Ich stehe diesem Tal näher als Sie denken. Ich wohne nämlich dort.
Ich weiß nicht wo Sie wohnen, ich geh mal davon aus, dass Sie im trockenen sitzen.

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
20 Tage 8 h

uaner der sehr viel mitgefühl hot und die neugierde in grenzn holtet

Buddy
Buddy
Grünschnabel
19 Tage 22 h

@knoflheiner Sie können also beurteilen, warum ich über diesen Wege nach der Situation gefragt habe.
Wenn man manche Hetzparolen hier so liest, kann mann nur seine Konsequenzen daraus ziehen.

Jiminy
Kinig
20 Tage 18 h

na Entschuldigung, jetzt wer i a bisl unongebrocht sein, ober die Zeit a zwoasprochige Nochricht auf facebook zu posten hobn sie no gfunden… 🤔

xXx
xXx
Superredner
20 Tage 16 h

Ich glaube Zeit isch das kleinste Problem, von Menschen die von der Außenwelt abgeschnitten sind!
Mol bissl nochdenken war ongebrocht.

Jiminy
Kinig
20 Tage 15 h

ahh, für’n “george”…

Pully
Pully
Grünschnabel
20 Tage 14 h

Man hosch du Probleme

Jiminy
Kinig
20 Tage 10 h

@Pully
wenn mein Leben in Gefohr war tat i holt als letztes in facebook schreibn… ober bitte, ein jeder wie er moant! Und Zeit hobn bei Lebensgefährdung..? jo jo…

Baerbl
Baerbl
Neuling
20 Tage 19 h

Hoffn mir es beste für Martell bleib tapfer und holtet in guate wia in schlechten Zeitn zusammen

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

Die Lage ist überall angespannt…erst gegen Abend soll der Niederschlag nachlassen, aber bereits am Dienstag soll nochmal eine Portion dazukommen…das hält die übernasse Boden nicht stand, geschweige denn die Bäume….vielen Dank an alle Einsatzkräfte ❤

Staenkerer
20 Tage 16 h

de toge ohne strom, de stroßn sein zu,
und schneibn tuats ollm no genua!
ban kerzenliecht in der kälte zomm sitzn,
zwischndrinn ban schneeschauflen schwitzn,
dem täglichen wormen essn nochteauern,
auf kas, und hortn brot ummerkaun,
nix isch mit telefoniern und internet surfen,
des moderne glummp konn man vergessn!
man konn heit aufn mond fliegn,
ober a holb meter schnee bring olls zum erliegn..??
tjo, so schnell honn es gien
das mir mit hi tech und studium
hilflos do stien!
de natur zoag ins, mir sein trotz ollem no lei a mugg
auf de größe, und um hundert johr stutzt se ins, mit an holbn meter schnee zrugg …😱😰😭

Ziofungo
Ziofungo
Grünschnabel
19 Tage 22 h

Afn Mond fliagen konn man schun seit 50 Johr 😉

Jefe
Jefe
Tratscher
20 Tage 20 h

hoffendlich sind alle wohlauf…

Staenkerer
20 Tage 17 h

olles guate den martellern und oll den höhergelegenen dörfer, fraktionen, höfe, häuser! möge es nirgens koane verletze oder schlimmeres gebn!
oll ihr unermüdlichen helfer und retter, VERGELTSGOTT für euren einsotz und KEMMT OLLE GSUNDER HOAM

toeeuni
toeeuni
Tratscher
20 Tage 17 h

Mamme mamme die Lahne kimmp!

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
20 Tage 12 h

Echt Wahnsinn was da los ist ,mir tun die Menschen leid 😂 

Tanne
Tanne
Superredner
19 Tage 20 h

@anonymous
Nicht Plärren. das hat es immer schon gegeben.

george
george
Superredner
18 Tage 20 h

Tanne hat recht, Greta hat recht und vor allem die Wissenschaft hat recht: die Phänomene gab´s schon immer. Es ändert sich A) Häufigkeit B) Intensität C) geographische Ausdehnung
Und noch etwas hat es immer schon gegeben: Die Leugnung wissenschaftlicher Evidenz 

george
george
Superredner
18 Tage 20 h

Auch interessant zu beobachten hier: die boshaft aggressiven Reaktionen auf harmlose Kommentare. (und das sind nur die freigeschalteten – die Dunkelziffer ist wahrscheinlich höher und böser)

wpDiscuz