Mann aus Bozen vor Gericht

Medikamentensucht führt zu Raubüberfall

Dienstag, 17. April 2018 | 08:09 Uhr

Bozen – Massive Entzugserscheinungen hatten ihn am 18. März dazu bewogen, die Apotheke „Alla Torre“ in der Parmastraße in Bozen zu überfallen. Maskiert und mit einem Messer bewaffnet forderte der 44-jährige aus Bozen Medikamente gegen Angst, Panikattacken und Schlaflosigkeit.

Kurz darauf wurde der Mann von der Polizei verhaftet. Er kam zunächst in Hausarrest und dann in eine Betreuungseinrichtung, für die er bereits angemeldet war.

Laut Medienberichten wurde das Schnellverfahren gegen den Medikamentensüchtigen am Montag auf den 14. Mai vertagt. Der Angeklagte hat nämlich um Zeit geben, den Schaden wieder gut machen zu können. Fünf Jahre Haft stehen auf bewaffneten Raubüberfall. Der Mann aus Bozen ist bislang unbescholten.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Medikamentensucht führt zu Raubüberfall"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Grünschnabel
3 Tage 9 h

Ich verurteile die Tat aufs höchste und es ist richtig dass die Leute bestraft werden, ABER, warum bekommt ein einheimischer sofort 5 Jahre Haft, bei den „zugezogenen“ fällt die Strafe, was immer Sie anstellen und wie sie es anstellen, nie so hoch aus.

enkedu
enkedu
Kinig
3 Tage 9 h

..und nun ist er nicht mehr unbescholten. Keine Gnade für jene, die ihnen das Zeug verkaufen. Keine Toleranz für jene, die am Aufbau solcher “Wirtschaftskreisläufe” beteiligt sind. In unseren Parks, von unseren Schulen…

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

wovon reden Sie?Wir reden hier nicht von Drogen die Sich Einer beschaffen kann sondern verschreibungspflichtigen Psychopharmika gegen Schlafstörungen,Angst u.Panikattaken.

enkedu
enkedu
Kinig
3 Tage 1 h

@Sag mal Achso. Ich dachte wir reden vom Fünfpunktmarienkäfer, dem natürlichen Feind der gemeinen Blattlaus.

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
2 Tage 10 h

Sag mal
auch psychofarmaka ist droge , eben legalisierte droge.des sieht man an den nebenwirkungen

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
2 Tage 6 h

@giftzwerg das Wird Keinem Parienten gesagt..sonst Würde wohl manch Einer Sich dagegen entscheiden.Nur sind psychische Störungen ganz ohne kaum aus zu halten u.führen auch zum Suizid .

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
3 Tage 8 h

medikamentensüchtig?
ärtzte sollten wissen was süchtig macht und das nicht leichtsinnig verschreiben.
wenn du erst süchtig bist ,sollte der artzt die schuld bekommen

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

das seh ich genau so.Aber auch Apotheker wüssten wenn es mal Engpässe gibt (mal nur Generika lagernd)dass diese Leute Entzugserscheinungen haben .Es ist eine Geschäftemacherei auf den Rücken der Kranken.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
3 Tage 2 h

mir kann die Person nur leid tun.Am Ende wurde Er auf kalten Entzug gesetzt..also von heute auf Morgen keine Medikamente bekommen .Dabei müssen diese Medis sehr langsam ausgeschliechen(abgesetzt)werden…..wenn das überhaupt möglich ist…und SIE nicht gar für den Rest des Lebens genommen werden müssen.

ando
ando
Universalgelehrter
3 Tage 1 h

Genau so ist es

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
1 Tag 11 Min

Sucht legitimiert nicht Verbrechen

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
1 Tag 10 Min

Sucht legitimiert noch lange nicht Verbrechen

wpDiscuz