Zwei Festnahmen

Meran: Bruder von mutmaßlichem Drogendealer greift Carabinieri an

Montag, 17. Juni 2019 | 12:03 Uhr

Meran – Im Burggrafenamt haben die Carabinieri am Samstag eine Reihe von gezielten Kontrollen durchgeführt, um die Drogenkriminalität zu bekämpfen. Dabei ist ein 30-jähriger Albaner, der in Meran wohnt, verhaftet worden. Was zunächst mit einer Straßenkontrolle begann, wurde mit einer Hausdurchsuchung fortgesetzt. Dabei fanden die Drogenfahnder mit der Hilfe von Suchhunden 300 Gramm Marihuana im Besitz des Mannes. Die Drogen waren in seiner Wohnung versteckt.

Außerdem entdeckten die Beamten fünf Patronen des Kalibers neun aus der Kriegszeit sowie eine Präzisionswaage und 3.500 Euro in bar. Das Geld stammt vermutlich aus dem Handel mit den illegalen Rauschmitteln. Für den Albaner klickten die Handschellen. Er wurde ins Bozner Gefängnis überstellt.

Auch Bruder verhaftet

Die Carabinieri haben außerdem den Bruder des Albaners verhaftet. Er hatte sich im Zuge der Operation mehrfach den Carabinieri entgegengestellt, sie bedroht und versucht, sie anzugreifen. Er wurde wegen Widerstands und Bedrohung von Beamten in den Hausarrest überstellt.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Meran: Bruder von mutmaßlichem Drogendealer greift Carabinieri an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pincopalino
pincopalino
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ein Kampf gegen Windmühlen der längst verloren ist…Endlich legalisieren…dazu wird es aber nicht kommen, da zuviele hohe Tiere damit verdienen, dass es illegal ist
Jeder soll für sich entscheiden dürfen was er konsumiert und was nicht

sepp2
sepp2
Superredner
1 Monat 1 Tag

Nein, der Kampf ist erst verloren wenn es legalisiert wird.

pincopalino
pincopalino
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@sepp2
solche Aussagen kommen nur von Leuten die sich mit der Materie nicht beschàftigt haben, aber meinen überall ihren Senf dazu geben zu müssen

Freidenker
Freidenker
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Jeder soll entscheiden was er konsumiert und was nicht? Dann wäre die menscheit verlohren

lauch
lauch
Grünschnabel
1 Monat 23 h

@Sepp2
Für denjenigen der es nicht vermag über den Tellerrand seiner kleinen “hoaln Hoamat” hinauszublicken kann es diesen Anschein erwecken.

TheWitcher
TheWitcher
Grünschnabel
1 Monat 22 h

Nicht wirklich, siehe Portugal.

pincopalino
pincopalino
Grünschnabel
1 Monat 21 h

@Freidenker
sich freidenker hoassn und is gegenteil tion…
wenn sebm die menschheit schun verlorn isch, noa isch et schod drum😉

Freidenker
Freidenker
Grünschnabel
1 Monat 17 h

@pincopalino
Sowas kann man auch nur sagen wenn man selbst keine kinder hat oder deren leben … egal ist

Freidenker
Freidenker
Grünschnabel
1 Monat 17 h

@lauch
Und deswegen gibt es dann über den tellerrand zigarettenschmuggel, illegale prostitution?

Calimero
Calimero
Superredner
1 Monat 1 Tag

Mit Prohibition erreicht man gar nichts, im Gegenteil, die Drogenbosse werden dadurch immer reicher und der Staat versenkt Unmengen an Steuergeldern.
Legalisieren ist die einzige Antwort.

kaisernero
kaisernero
Tratscher
1 Monat 19 h

gwisse sochn (it ols) legalisieren war echt gach gscheider…!
fahlt lei nu das sie Alkohol, sex und pornos a vrbiaten….lösen in hirn nähmlich foscht s gleiche aus wia monch a droge…!!

wpDiscuz