Zwei weitere Personen müssen das Land verlassen

Messerattacke in Bozen: Zwei Angreifer abgeschoben

Donnerstag, 06. September 2018 | 08:49 Uhr

Bozen – Die Polizei hat in Bozen am Dienstag mehrere Personen mit Migrationshintergrund kontrolliert. Vier davon sollen abgeschoben werden. Darunter befinden sich auch jene beiden Männer, die für einen brutalen Angriff in der Reschenstraße verantwortlich sein sollen.

Die Kontrollen wurden in jene Zonen der Stadt durchgeführt, wo es in letzter Zeit häufiger zu Diebstählen oder Drogenhandel gekommen ist.

Ein Marokkaner und zwei Tunesier wurden auf Anordnung des Quästors in das Zentrum für Schubhaft nach Turin gebracht. Ein weiterer Tunesier wurde vom Quästor ebenfalls ausgewiesen. Er muss innerhalb von sieben Tagen autonom das Land verlassen.

Die vier Männer sind mehrfach vorbestraft. Gegen die beiden Tunesier, die nach Turin gebracht wurden, lief eine Untersuchung der Bozner Staatsanwaltschaft wegen eines Angriffs auf einen jungen Bozner in der Reschenstraße. Das Opfer war im Gesicht und am Ohr mit einer Stichwaffe verletzt worden.

Während die beiden in erster Linie Vorstrafen wegen Drogenhandels hatten, ist der zweite auch wegen Waffenbesitzes sowie Raub- und Diebstahlsvergehen aufgefallen.

Dem Marokkaner wurden hingegen Diebstahl, Hehlerei, Waffenbesitz, Schlägereien und Drogendelikte vorgeworfen. Außerdem war er bereits verwarnt worden. Unter anderem ist er im Juli auch auf mehrere Polizisten losgegangen und schlug auf sie mit der Faust und mit Fußtritten ein.

In einem Polizeibüro hat er mit dem Ellbogen ein Fenster eingeschlagen, als seine Identität durch ein Passfoto und die Abnahme von Fingerabdrücken gesichert werden sollte. Schließlich musste der Mann wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen die Staatsgewalt verhaftet werden.

Der dritte Tunesier soll hingegen gemeinsam mit anderen Komplizen für einen versuchten Raubüberfall in einem Geschäft in der Provinz Latina verantwortlich sein. Der Vorfall hat sich vor mehreren Monaten zugetragen.

Seit Jahresanfang hat die Quästur in Bozen insgesamt 82 Abschiebungen vorgenommen, fünf davon auf Anordnung vonseiten des Gerichts. Die übrigen waren vom Quästor angeordnet worden. 32 Personen wurden dabei in ein Zentrum für Schubhaft gebracht, sieben brachte man hingegen direkt zur Staatsgrenze.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Messerattacke in Bozen: Zwei Angreifer abgeschoben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Zitat
“Ein weiterer Tunesier wurde vom Quästor ebenfalls ausgewiesen. Er muss innerhalb von sieben Tagen autonom das Land verlassen.”

Und nach einer Woche kommen sie dann bei einer Routinekontrolle drauf dass er immer noch da ist…🙈

Dublin
Dublin
Kinig
17 Tage 5 h

…Marokko und Tunesien sind bekanntlich Kriegsgebiete, welche eine Flucht hierher rechtfertigen…
😂

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
17 Tage 3 h

Alle straffälligen Ausländer ausweisen mit lebenslangen Einreiseverbot!

Rechner
Rechner
Superredner
17 Tage 1 h

@sakrihittn dann bräuchten wir mal einen guten Innenminister. Der Aktuelle redet zwar viel, hat aber zwischen seinen Interviews und Selfis sehr wenig Zeit zum arbeiten.  

Dagobert
Dagobert
Superredner
17 Tage 6 h

Na also, klappt doch, ob mit solche Typen.

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
17 Tage 1 h

Europa müsste mal einen lernenden Besuch bei der Border Patrol in den USA machen. Da wird nicht angewiesen dass der illegale Einwanderer das Land verlassen muss, der wird verhaftet, kommt in Abschiebehaft und unter Aufsicht in den nächsten Flieger gesetzt!
So gehts und nicht anders!

Rechner
Rechner
Superredner
16 Tage 23 h

@pugganagga und warum macht das Salvini nicht? Und woher glaubst du kommen die 50 Millionen Hispanics in den USA. Darunter 5 Millionen illegal geduldete.
Aber eigentlich hast du recht. Das hätten die Indianer mit den Weißen vor 500 Jahren auch machen sollen.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Bravo, DANKE Quästor !!!

weiter so, nie locker lassen.

Rechner
Rechner
Superredner
17 Tage 5 h

Also wenn ich die Zahlen und Arten der Abschiebung mit denen von den Letzten Jahren vergleiche kann ich keinen Unterschied erkennen. Da sich noch nicht viel getan. Da wird sich der Weltenretter noch was einfallen lassen müssen.
2017 gab es 21555 Ausweisung von den 6500 über Abschiebezentren gingen. mal noch schaut es aus als käme die Regierung gar nicht auf diese Zahlen. Aber Weihnachten naht, da gibt es immer Überraschungen.

Tabernakel
16 Tage 23 h

Nur heiße Luft. Bis jetzt hat er nichts erreicht.

m69
m69
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

Tabernakel @

Nichts erreicht, wer?

Salvini oder Du?

Staenkerer
17 Tage 2 h

geht ja!
wo ein wille da ein weg!

Blaba
Blaba
Grünschnabel
17 Tage 1 h

Richtig so! In ondre Länder lossn sie jemand wegn an oargrissnen Fahnl nimmer eini…

prontielefonti
prontielefonti
Tratscher
17 Tage 2 h

jojo… asou wars holt richtig obr… 😒

Paul
Paul
Universalgelehrter
17 Tage 1 h

Dank Salvini ,

Rechner
Rechner
Superredner
16 Tage 22 h

@paul Amen nicht vergessen

zockl
zockl
Superredner
16 Tage 18 h

“mehrfach vorbestraft” – nach dem ersten Delikt sollte unser Staat ausweisen, gnadenlos, sofort… alles andere ist lächerlich

m69
m69
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

zockl@

Vorsicht, do sein gor oanige do, de tatn di al RECHTS, schlimmor no als NAZI bezeichnen!

I obor net!!!!!  👍

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
14 Tage 15 h

Und werden die den Behörden im Heimatland übergeben, oder ziehen sie einfach nur weiter und lschen über die Dummen Europäer???

wpDiscuz