Diskriminierung am Arbeitsplatz nimmt zu

Mobbing: Land muss 18.000 Euro an Opfer bezahlen

Mittwoch, 12. Juli 2017 | 08:27 Uhr

Bozen – Gleichstellungsrätin Michela Morandini beobachtet einen besorgniserregenden Trend: Mobbing am Arbeitsplatz nimmt zu.

Italienweit werden 1,5 Millionen Menschen am Arbeitsplatz gemobbt, die meisten davon in der öffentlichen Verwaltung.

In Südtirol werden in erster Linie junge Mütter Mobbing-Opfer, wenn sie aus der Mutterschaft zurückkehren.

Erst gestern ging das Land einen gerichtlichen Vergleich ein und zahlt einer Mitarbeiterin 18.000 Euro, weil sie jahrelang Mobbing am Arbeitsplatz ausgesetzt war.

Wie das Mobbing abläuft, erfahrt ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Mobbing: Land muss 18.000 Euro an Opfer bezahlen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Missx
Missx
Superredner
1 Monat 7 Tage

Aha
Wir, das Land zahlen dem Opfer 18.000 Euro weil es ein paar A………r als Kollegen hatte. Gelten nicht die Landesangestellten als “gehoben”? Nein, da arbeiten die gleichen unterbelichteten Kreaturen als anderswo.

Albert
Albert
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Der Unterschied dabei ist, dass bei einem Privatunternehmen dessen Gelder Pfutsch sind, aber wie hier beim Land sind diese 18.000€ unsere Steuergelder. Also wie immer zahlen wir für Fehler bei denen wir nichts dafür können.

Geri
Geri
Tratscher
1 Monat 7 Tage
@ Missx Auf der einen Seite hast du natürlich recht, aber das Problem beim Land sind nicht direkt die einfachen Angestellten, sondern deren direkten Vorgesetzten, die oft komplett inkompetent hinsichtlich Mobbings sind. Und da es scheinbar ein fast unlösbares Problem darstellt, so einen Vorgesetzten zu ersetzen, belässt man das Problem Mobbing so, als wenn es gar nicht existieren würde. Bei krasseren Mißständen werden meistens die Gemobbten aus der Abteilung entfernt und anderswo eingegliedert. Den Mobbern aber passiert in den seltesten Fällen was, doch durch die Entfernung des Gemobbten, bekommen die Mobber indirekt sogar noch Recht mit ihren Aktionen. Von wegen… Weiterlesen »
wolke5
wolke5
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Geri das ist eine bodenlose Ungerechtigkeit . Wenn schon müssten die Mobber zahlen. Dazu eine Abmahnung und bei Wiederholung fristlose Kündigung.
.

Hans_H
Hans_H
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage
@Geri Genauso und felli nou schlimmer isches! Kannetn meine Worte sein. La, dass in dei Fäll, dei i kenn, do Chef der Mobber wor und die Kollegn hobm mitspielt, bis die orme Haut sich gwehrt hot. Obo zan Schluß hot, wia du schun gsogg hosch, leider die Gmobbte gian gmiaßt. Net entlossn, obo versetzt, wos fir ihr wia a Schuldspruch gwertet werd, a wennses ondos hoaßn. Af jedn Foll geaht dei schun gezeichnet zum nägschtn Orbatsplotz, wo se letzes hot, weilse die nuin Kollegn schiaf unschaugn. Weil, ob schuldig od. unschuldig, a Makl bleib do olm hengen, des heart nia… Weiterlesen »
dubiei
dubiei
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

ich würde es in ihre Ars…… kolegen abziehn,es ist nicht richtig das alle mitzahlen müssen nur weil es so bescheuerte dumme leute gib

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

alles zum Lachen,wenn sowas nachgewiesen werden kann dann nebst Entschädigung sofort auch den ,die Verantwortlichen hinter Gitter.Mobbing gibt es  nicht nur in öffentlichen Stellen ,ist auch in der Privatwirtschaft mehr als man glaubt verbreitet.Bei Fluggesellschaften war dies bereits vor 15 Jahren keine Seltenheit.

gitti62
gitti62
Neuling
1 Monat 7 Tage

Warum zahlt das Land und nicht die Täter ???

berthu
berthu
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Wenn es dagegen eine Impfung gäbe…
würden mehr Leben gerettet!

PuggaNagga
PuggaNagga
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Schreibsch du an Plente zom.

iuhui
iuhui
Superredner
1 Monat 7 Tage

Das Land? Das Land sind wir, es sind unsere Steuergelder! Wieso muss ich zahlen wenn andere mobben???

Neumi
Neumi
Superredner
1 Monat 7 Tage

Falls die Frage ernst gemeint war: weil sie durch Angestellte des Landes gemobbt wurde und der Arbeitgeber dafür sorgen muss, dass das nicht passiert.

Missx
Missx
Superredner
1 Monat 6 Tage

Ah sem wissnse widramol wer die Arbeigeber sein.

meiserl
meiserl
Neuling
1 Monat 7 Tage

Hier ist eine Anzeige an den Rechnungshof sofort z stellen., Der soll die Schuldigen ermitteln und sie zum Schadensersatz verurteilen. Es ist unakzeptabel, dass der Steuerzahler für diese Bulli aufkommen muss.
Die Personallandesrätin ist zuständig die Meldung an den Rechnungshof zu stellen.
Sie darf sich nicht dieser Verantwortung entziehen.

Savonarola
Savonarola
Superredner
1 Monat 7 Tage

manchmal sind die Opfer die Täter…

Orchideen2016X
Orchideen2016X
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Ooh ,dann hátte ich mir
damals vor 20 Jahren in der Privatwirtschaft Menge Geld verdient.Ich war damals allein gegen der Mafia .Einer gegen sieben.

Norbi
Norbi
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Wieso das Land (wir) ? Muss mal bei der Inps fragen ob sie bezahlt wenn ich so etwas mache. Schließlich bin ja nicht ich der Täter sondern scheinbar der Arbeitgeber. Mindestens in der öffentlichen Verwaltung. 

wpDiscuz