Was waren die Beweggründe?

Mord an Monika Gruber: Verzweifelte Lage berücksichtigen

Samstag, 30. Mai 2020 | 09:43 Uhr

Brixen – Im Oktober vorigen Jahres hat Richter Emilio Schönsberg Robert Kerer im verkürzten Verfahren zu 16 Jahren Haft verurteilt. Der 58-Jährige hatte in der Nacht auf den 21. April 2018 in der ehelichen Wohnung in Stufels in Brixen seine Frau Monika Gruber (57 Jahre) getötet. In zweiter Instanz geht es nicht mehr um die Schuldfrage, sondern darum, was Kerer zu der Tat veranlasst hat, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Der Verteidigung von Kerer zufolge war es keine geplante Handlung, sondern eine Verzweiflungstat im Ausnahmezustand.

Ob diese Sichtweise das Berufungsschwurgericht überzeugt, wird sich schon in Kürze zeigen.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

 

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Mord an Monika Gruber: Verzweifelte Lage berücksichtigen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mutti
Mutti
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Verzweifelte Lage berücksichtigen? Und nor bring man oanfoch jemanden um….

Nat wissnt
Nat wissnt
Neuling
1 Monat 3 Tage

i glab des isch a Witz!!🙈

wpDiscuz