Kannte die 54-Jährige ihren Peiniger?

Mordfall Oberhollenzer: Die Jagd nach der Täter-DNA

Mittwoch, 02. Januar 2019 | 16:31 Uhr

St. Georgen – Am Donnerstag vor einer Woche wurde in St. Georgen bei Bruneck die 54-jährige Maria Magdalena Oberhollenzer tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Bald schon war klar, dass die Frau gewaltsam ums Leben gekommen ist. Laut Autopsie war die 54-Jährige stranguliert worden.

Seitdem laufen die Ermittlungen der Behörden auf Hochtouren. In den Labors der Spurensicherung (RIS) in Parma werden laut Medienberichten seit Mittwochvormittag die in der Wohnung im Pustertal gefundenen Spuren mit wissenschaftlichen Methoden unter die Lupe genommen.

Die Ermittler hoffen, dadurch in den Besitz der DNA des Mörders zu gelangen.

Indes werden auch die Aufnahmen von zwei Überwachungskameras einer nahegelegenen Bank ausgewertet.

Wie berichtet, wird davon ausgegangen, dass Oberhollenzer ihren Peiniger kannte. An der Wohnungstür sind nämlich keine Aufbruchspuren festgestellt worden.

Die 54-jährige Maria Magdalena Oberhollenzer lebte seit eineinhalb Jahren in St. Georgen in Bruneck. Sie war geschieden und hat einen volljährigen Sohn.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Mordfall Oberhollenzer: Die Jagd nach der Täter-DNA"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Superredner
20 Tage 9 h

dürfte wohl nicht so schwer sein, den täter auszuforschen. hoffentlich hat er schlaflose nächte und tage

Staenkerer
20 Tage 9 h

und i hoff das ihn des sein lebn lobg so feat!

luisa
luisa
Grünschnabel
20 Tage 6 h

jo nua suichin du wenns schun sooo UANFOCH isch!!😡

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
20 Tage 9 h

Wirds langsam Eng für den Mörder, geht ihm sicher ganz schön die Pump.

bleiwurm
bleiwurm
Grünschnabel
19 Tage 21 h

hoffntlich homs glei.und noa wegsperrn fir immer et la 15 johr

wpDiscuz