34-Jähriger in Gewahrsam

Mordfall Oberhollenzer: Drohende Fluchtgefahr

Dienstag, 15. Januar 2019 | 08:31 Uhr

Bozen/St. Georgen/Reischach – Stundenlang haben Carabinieri und Staatsanwalt den 34-jährigen Tatverdächtigen Patrick Pescollderungg aus Reischach in der Nacht auf Montag verhört. Am Morgen wurde er schließlich festgenommen, berichtet das Tagblatt Dolomiten. Der Mann soll Maria Magdalena Oberhollenzer in ihrer Wohnung in St. Georgen getötet haben.

Die These, wonach die 54-Jährige im Zuge eines Sexspiels gestorben sei, wollten bislang weder Verteidigung noch Staatsanwaltschaft bestätigen. „In meinem Beisein hat mein Mandant dies jedenfalls nicht ausgesagt“, betont der Brunecker Rechtsanwalt Ivo Tschurtschenthaler laut Dolomiten. Sein Mandant haben in seinem Beisein zudem weder ein Teil- noch ein volles Geständnis abgelegt. Gemeinsam mit dem Bozner Strafverteidiger Marco Mayr übernimmt Tschurtschenthaler die Verteidigung.

Die Carabinieri hatten den 34-Jährigen am Sonntagabend festgenommen. Wie berichtet, war die 54-jährige am 27. Dezember tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Die anschließend durchgeführte Autopsie am Leichnam ergab, dass die Frau erdrosselt wurde. Außerdem wies ihr Körper einen Bluterguss am rechten Auge sowie mehrere Blutergüsse am Nacken auf.

Unter den Menschen, die mit Oberhollenzer in engerem Kontakt gestanden haben, ist auch der Name von Pescollderungg aufgetaucht. Demnach sollen die Ermittler auch dessen Telefon abgehört haben. Im Verlauf eines der Gespräche soll sich herausgestellt haben, dass der 34-Jährige das Land verlassen wolle. Aufgrund der drohenden Fluchtgefahr schlugen die Ermittler zu.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal