Lawinenabgang im Ultental

Nach der Lawine: 53-Jähriger wegen Unterkühlung im Spital

Samstag, 14. Dezember 2019 | 15:40 Uhr

Ulten – Am Hasenöhrl oberhalb von Kuppelwies im Ultental hat sich am Samstag ersten Informationen zufolge eine Lawine gelöst. Ein 53-Jähriger aus dem Trentino wurde leicht verletzt.

Zu dem Lawinenabgang ist es gegen 13.15 Uhr gekommen. Der Mann war mit einer Gruppe auf Skitour unterwegs gewesen und ist verschüttet worden. Glücklicherweise konnte er von den Einsatzkräften sofort geborgen werden.

Im Einsatz standen der Rettungshubschrauber Pelikan 1, die Bergrettung, der Aiut Alpin Dolomites, die Carabinieri und die Feuerwehr.

Der verletzte Tourenskifahrer musste wegen Unterkühlung ins Meraner Krankenhaus gebracht werden.

Das Hasenöhrl ist der östlichste Gletscher des Ortlergebietes.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Nach der Lawine: 53-Jähriger wegen Unterkühlung im Spital"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 13 Tage

und wer bezahlt das alles??

Faktiker
Faktiker
Neuling
1 Monat 13 Tage

Wir alle mit unseren Steuern, wie es sich in einem Sozialstaat gehört. Wir alle zahlen zb auch den Feuerwehreinsatz falls deine Wohnung brennen sollte (weil die Suppe anbrennt), das Röntgen und Gipsen falls du dir den Arm brichst (beim Schwammlsuchen) oder den Einsatz der Wasserrettung falls du in den Eisack fallen solltest (beim Füße abkühlen im Sommer). Aufpassen musst du dir nur vor dem Neid, denn der ist bekanntlich ein Hund und frisst dich auf!

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
1 Monat 13 Tage

@Jiminy:
Für manche Dinge lohnt es sich Geld auszugeben.

falschauer
1 Monat 13 Tage

@Faktiker ….wow neuling super kommentar 👍, das ganze hat nur einen kleinen hacken, diese menschen haben sich nämlich ganz bewusst in gefahr begeben und unter umständen auch andere menschen, die rettungsmannschaft, auch in gefahr gebracht und das ist der unterschied, ansonsten hast du vollkommen recht

spyki1
spyki1
Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@jiminy solche sinnlose komentare kannst du dir sparen!

berthu
berthu
Superredner
1 Monat 13 Tage

So leid es mir für den Verunglückten tut!
Aber wann lernen Skitourengeher endlich, daß man um 10h von der Tour zurück sein muß!
13:15 ? das sind einfach drei Stunden zu spät. Lawinenabgänge vor 10h sind ein Bruchteil dessen, was danach passiert.

madoia
madoia
Tratscher
1 Monat 13 Tage

so a Lawine konn zu jeder Togeszeit obgian und inschätzn konn de gfohr a niamand.Isch lei olm Traurig das sich ollm wieder Leit de selber Kinder und Familie hobm wegn selche dr gfohr ausetzn miasn um de zu helfn.

franzl.
franzl.
Tratscher
1 Monat 13 Tage

@madoia miasn tuat kuaner! sein olls freiwillige, dei donn a entscheiden obs nit zu gfährlich isch!

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 14 Tage

Zum Glück überlebt!
Ober tuat mor load, wia konn man lei so deppet sein und noch Nuischnea a Skitour mochen?
Die Retter miasn jedes mol ihr Leben reskieren, wegen Leit wos net in Kopf einscholten!

amme
amme
Superredner
1 Monat 14 Tage

ist das der mount Everest im Foto?

wpDiscuz