Bürgermeister Caramaschi befürchtete Chaos

Neues Sicherheitsgesetz: “Keine Probleme für Bozen”

Donnerstag, 10. Januar 2019 | 09:50 Uhr

Bozen – Regierungskommissär Vito Cusumano hat Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi am Mittwoch versichert, dass das neue Sicherheitsgesetz der Landeshauptstadt keine Probleme bereiten wird.

Mit dem sogenannten Salvini-Dekret sollen Migranten mit negativem Asylbescheid aus den Aufnahmezentren entlassen und abgeschoben werden.

Im Bozner Rathaus hat mach befürchtet, dass dadurch Hunderte Migranten plötzlich auf der Straße landen würden.

Laut Cusumano soll dies aber nicht der Fall sein, denn die Entlassungen sollen schrittweise erfolgen.

Allerdings wird aktuell damit gerechnet, dass 70 Prozent aller Asylanträge abgelehnt werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Neues Sicherheitsgesetz: “Keine Probleme für Bozen”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
aristoteles
aristoteles
Superredner
9 Tage 7 h

das liest man gerne…..natürlich das mit den 70%.

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
9 Tage 5 h

Hätte auch nichts dagegen, wenn die Zahl noch ein bisschen höher ginge.

aristoteles
aristoteles
Superredner
9 Tage 1 h

@Lumberjack, wollte nicht zu frech sein😉

Staenkerer
9 Tage 4 h

70%…kriegn se NIT??
aha…🤔
jo, jo …

jo sem scheint sich jo de ständigen versicherungen das lei orme, verfolge kriegsflüchtlinge ba ins sein, sich jetz entgültig als johrelonger betrug, lüge und augenauswischerei zu bestätigen! wos sogn do de linkn dazu de des ständig behauptet hobn ….

Paul
Paul
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

Das Chaos ist schon lange da

wpDiscuz