Auch in Meran gab es Probleme

Regen und Touristen: Verkehr legt Bozen lahm

Dienstag, 02. Oktober 2018 | 08:55 Uhr

Bozen/Meran – Staus und zähfließender Verkehr: Wer gestern mit dem Auto nach Bozen fahren wollte, der musste schon eine große Portion Geduld mitbringen. Der Andrang in die Stadt war nämlich von allen Seiten groß.

Wie Sergio Ronchetti, der Kommandant der Stadtpolizei, der Tageszeitung Alto Adige erklärt, seien es vor allem die Touristen aus den umliegenden Gemeinden gewesen, die wegen des Regenwetters Bozen besuchen wollten. Rund 40 Prozent des zusätzlichen Verkehrs gehe auf ihr Konto. Er staune aber auch über die Bozner, die trotz der Erfahrungswerte das Auto nicht stehen lassen.

Zum Verkehrsinfarkt kam es in der Drususstraße, in der Rom- und Galileistraße und auch im Virgltunnel und der Innsbrucker Straße reihte sich Stoßstange an Stoßstange. Von der MeBo-Brücke im Überetsch benötigte man über eine Stunde, um ins Zentrum der Landeshauptstadt zu gelangen.

Tage wie gestern könnten bald die Regel werden, so Ronchetti. Als Lösung des Problems nennt er den Metrobus und Fahrverbote für ältere Autos der Klassen „Euro 3“ und „Euro 4“.

Aber nicht nur in Bozen war gestern auf den Straßen enorm viel los. Auch in Meran legten der Regen, Scharen von Urlaubern und Baustellen den Verkehr lahm.

Die Situation war teilweise so schlimm, dass sogar eine Rettung mit Blaulicht und Sirene im Verkehr stecken blieb.

JG: “Baustellenkonzept in Meran hat versagt”

“Die Situation am 1. Oktober hat gezeigt, dass der zeitgleiche Eingriff in drei Hauptstraßen in Meran, mit jeweiliger Spurverengung, den Verkehr zum Infarkt gebracht hat. Der Stau hat nicht nur negative Folgen für Pendler, Schüler und Touristen, sondern auch für die Bevölkerung der Umlandgemeinden”, sagt Bezirksjugendreferent der JG Philipp Krause, selbst ehrenamtlicher Sanitäter. Baustellen und Erneuerung der Infrastruktur seien notwendig und meist mit Verzögerungen verbunden. “Gerade bei Hauptstraßen sind Bauvorhaben eine besondere Herausforderung und benötigen genaue Planung. Wenn Rettungsdienste trotz Sondersignal nicht mehr in einer entsprechenden Zeit zum Einsatzort bzw. ins Krankenhaus kommen, hat dies schwerwiegende Folgen. Teilweise ist die Ausfahrt aus der Rettungsstelle in der Goethestraße schon problematisch, da die stehenden Fahrzeuge die Ausfahrt blockieren. Die Gemeinde Meran hat beim Terminmanagement der Baustellen total versagt und die Arbeiten auf die Infrastruktur in den betroffenen Straßen die letzten vier Jahre vernachlässigt. Wir haben seit längerem gemerkt, dass die Grüne Stadtführung lieber kein Geld in die Infrastruktur investieren möchte. Das Zeitmanagement aufgrund unaufschiebbarer Projekte an Merans Straßen konnte denkbar ungünstiger nicht sein. Zudem stehen im November zwei weitere große Einschnitte an Merans Hauptstraßen bevor. Hier ist im Vorfeld ein besseres Baustellenmanagement zu wünschen, das Einschnitte in den Verkehr so gering wie möglich hält und ein Durchkommen der Hilfsdienste ermöglicht.” An die Autofahrer appelliert Philipp Krause: „Bitte denkt mit, wenn ihr im Stau steht, lasst im Vorfeld schon ausreichend Platz für vorbeikommende Einsatzfahrzeuge. Besonders im Kreuzungsbereich ist es wichtig eine Lücke frei zulassen. Um Rettungsfahrzeugen Platz zu machen ist es möglich auch bei roter Ampel in den Kreuzungsbereich einzufahren“.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

43 Kommentare auf "Regen und Touristen: Verkehr legt Bozen lahm"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrB
OrB
Universalgelehrter
18 Tage 3 h

Lösung, Metrobus und Fahrverbote!
Wo nehmen diese Menschen bloß ihre Intelligenz her?
Würde vorschlagen nur mehr die Hälfte an Touristen ins Land zu lassen, würde den Verkehr um ein Vielfaches reduzieren.
Warum müssen immer die Leute draufzahlen die zur Arbeit müssen?
Welcher Metrobus fährt vom Überetsch und vom Unterland nach BOZEN-SÜD?

sonoio
sonoio
Tratscher
18 Tage 1 h

mhm.. gestern noch der orbeit koan plotz in bus kop. einigezwengt wia die sardinen.. a öltere frau nebn mir wos letz gwortn isch und af die sitzplätze lei touris und und schialer! 

Evi
Evi
Tratscher
18 Tage 29 Min

@sonoio bei an Bus in Meran sein nitamol die Türen meahr zuagongen…

genau
genau
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

Oder vieleicht mal eine vernünftigr Infrastruktur schaffen???

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

@sonoio 

gäste fohrn gratis ,zohln mir

schreibt...
schreibt...
Tratscher
17 Tage 22 h

@genau Ich glaube, du bist eh nur ein “Hoamhucka”! Schau mal in anderen EU- Ländern, wie ‘ s da mit der Infrastruktur ausschaut, dann möcht ich sehen! Aber immer fest maulen, ja!?

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

vielleicht auch aufhören Bozen auszubauen: in Firmian sind tausende Wohnungen entstanden aber die Infrastrukturen (Strassen) sind die gleichen geblieben! Wie kann das bitte funktionieren?

m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 20 h

Sonoio @

Wie wäre es als Gentleman auf den nächsten Bus warten?

sonoio
sonoio
Tratscher
17 Tage 18 h

@m69 

1. bin i a frau, also wenn schon gentlewoman
2. glab i fahlts schun eher ba der bildung fa die jungen, de netamol mehr an oeltern mensch huckn lossn (und hem moan i net mi selber)
3. hot des nix mit gentleman sein zu tian, sel tat i dir amol roten nochzudenken wos sell iberhaup isch und ob du olle punkte erfüllsch, oaner zu sein
4. bitte konnsch net oanmol, lei panmol epes sinnvolls von dir gebn.. echt iaz, des forum verliert no mehr an seriösität wegn individuen wia dir

Tabernakel
16 Tage 20 h

80% der Fahrzeuge hatten einheimische Kennzeichen.

OrB
OrB
Universalgelehrter
16 Tage 19 h

@Tabernakel
Sehr gut informiert, selbst gezählt, oder? 🤔

Rei
Rei
Neuling
18 Tage 2 h
Ja Leute, so ergeht es der von Meran richtung Vinschgau will oder umgekehrt jeden Tag,weil es gibt Firmen die viel Geld haben und somit alles machen und tun können was sie wollen und unsere Politiker auch noch mit spielen , denn wie kann es sein dass bei der Forst in Algund wenn schon bei der Mebo eine einfahrt ist dann nach 200 metern eine Ampel,nach der Ampel 50 meter weiter eine Kreuzung , nach der Kreuzung wieder ein Zebrastreifen nach weiteren 150 metern seit anfangs Jahr ein weiter Zebrastreifen den es aber nicht brauchen würde da dort eine Fusgängerbrücke seit… Weiterlesen »
Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 29 Min

@ Rei
Stimmt genau, wie kann man nur einen Privatzebrastreifen über eine solch vielbefahrene Strasse genehmigen?
Nur damit die Forstbesucher hin und her schlendern können.

Tabernakel
16 Tage 20 h

Dir geht es nicht gut.

Robin Hood
Robin Hood
Grünschnabel
18 Tage 2 h

Fahrverbote für Einheimische !!!

Wer kontrolliert die Gäste ???

Alte Camper usw. Weihnachtszeit ???

Flughafen Erweiterung ???

ALLE POLITIKER UNGLAUBWÜRDIG !!!

Tabernakel
16 Tage 20 h

ALLE ROBIN HOOD UNGLAUBWÜRDIG !!!

Gredner
Gredner
Superredner
18 Tage 3 h

Ich lese immer wieder über Fahrverbote für Euro 3 und Euro 4…. bin ich froh, dass meiner ein Euro 2 ist! 🙂

Surfer
Surfer
Superredner
18 Tage 3 h

im ganzen Land wurden in den letzten Jahren viel Geld investiert um den Verkehr in den Griff zu bekommen, nur in Bozen nicht! Es wird Zeit dass auch dort einmal etwas gemacht wird von Land aus oder müssen wir warten dass auch den Verkehr der Herr Benko regelt??

elvira
elvira
Superredner
18 Tage 1 h

ma meran isch a nit viel besser und fa meran naturns konnsch sowiso vergessn

elvira
elvira
Superredner
18 Tage 1 h

des isch zun kotzn…i bin berufspendler und hon gester 1,5h afn bus gwortet. es konn decht nit sein dass men wegn de scheiss turis nimmer zur orbeit kimp. meran isch die holbe stodt wegn bauarbeitn gsperrt und die vinschgerstross konnsch eh vergessn…und mitn verbot fa die autos kriagn eh lai die einheimischn a watschn. iaz wersch a no gezwungen a nuis auto zu kafn um in die stodt inni zu kemen

Rei
Rei
Neuling
18 Tage 2 h

Nochwas , zu meinem vorherigen beitrag, wieso wird am Reschenpass keine maut eingeführt in höhe von mindestens 20€ je PKW ??? Es würde schlagartig der DURCHZUGSVERKEHR um 35 % mindestens abnehmen !!! Denn die was nur die Autobahnkosten sparen wollen bringen nix auser Verkehr und nix anderes !!!

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
17 Tage 23 h

konzentrieren wir alles noch mehr auf die brennerachse, bravo

Tabernakel
16 Tage 20 h

Welcher Beitrag?

Pacha
Pacha
Grünschnabel
18 Tage 1 h

Den Touristen die Schuld für das Versagen zu geben ist schon allerhand. Als ob wir kein Tourismusland wären Herr Ronchetti! Ich an Ihrer Stelle würde mich um die ach so tolle Verkehrsplanung in und um Bozen Gedanken machen, wo Sie ja auch ein Wörtchen mit zusprechen haben!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
18 Tage 9 Min

@ Pacha
Gedanken machen sich die Herren schon, zumindest jetzt vor den Wahlen.
War doch erst letzte Woche so ein Artikel zu lesen, wo allem Anschein nach die halbe Infrastrucktur von Bozen neu errichtet wird.

Pacha
Pacha
Grünschnabel
17 Tage 22 h

@Dagobert…..Bozen hat keine Umfahrungsstrasse vom Süden kommend, alles muß durch die Industriezone. Vom Norden kommend, wird der Verkehr um in andere Richtungen zu gelangen auf die Eisackuferstr. gelenkt, bei Stoßzeiten eine Zumutung. Vom Westen her, darf man sich nun über den neuen Zick-Zackkurs auf der Drususallee freuen wenn man nicht wieder in der Industriezone landen will um ins Zentrum zu gelangen. Gedanken werden sich einige schon gemacht haben und geplant wurde schon einiges, nur umgesetzt wurde bis jetzt wenig bis gar nichts!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
17 Tage 20 h

@Pacha
Bin ganz deiner Meinung, bin selbst einer der ,,Glücklichen” der sich tagtäglich einer Stadtrundfahrt erfreuen darf.

bart2
bart2
Neuling
18 Tage 42 Min

Jeder will mehr Betten und will noch mehr Touristen aber bei der Verkehrsplanung hapert es aber gewaltig… Die Durchzugsstrassen(Vinschgau, Pustertal) sind eh schon verstopft und dann noch Regen und es geht definitiv nix mehr…
Und alle Politiker sind Fassungslos und können es nicht verstehen. Da sie doch so super geplant haben…

peterle
peterle
Superredner
17 Tage 23 h

Gewinn maximieren, den Rest wie Strassen sozialisieren. Aber Hauptsache den Tourismus hochhalten und einen Ex-Senator als HGV Chef mit Aufgaben betrauen die die Landespoitik nicht schafft.

loki
loki
Neuling
18 Tage 14 Min

Es wird immer nur vom Verkehr vom Überetsch geredet, als ob vom Eisacktal keiner kommen würde… Und schon da könnte man eingreifen. Wäre es nicht möglich, z.b. bei Bozen Nord oder Kardaun, etc… einen Auffangparkplatz zu machen und vor allem von dort die Touristen mit einem Zubringerdienst in die Stadt zu bringen? Es ist doch hirnrissig (entschuldigt die Aussage) den Verkehr von Norden (!!!), wenn die Parkplätze in der Stadt voll sind, nach Bozen Süd zu leiten, um dort wieder einen Bus in die Stadt zu nehmen!!!!!

alpenfranz
alpenfranz
Grünschnabel
18 Tage 2 h

Drususstraße…als ich vor 3 Wochen gesehen habe was sie dort gebaut haben …war mir klar , daß das nicht gut geht..so ein Schmarrn.
Und neben der Eisackuferstraße braucht es eine neue Straße nur mit Zufahrten, für diejenigen welche nach Überetsch fahren.

ma che
ma che
Grünschnabel
18 Tage 3 h

Ach, des isch wos neues…

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
18 Tage 4 Min

es obergscheiden es… wenn fohrverbote für euro 3 und 4 mochsch und die hem leit donn holt worscheinlich a nuis auto kafen miassen bzw werden sein lei gleich viel autos unterwegs… so gscheid seits nit für aona Rechnung oder? die Busse sein gsteckt voll, pendler miassen holt a mittn auto zur orbeit wenn sie von weiter weck sein! und meran isch sowieso a Katastrophe mit seine Baustellen!

Andreas
Andreas
Superredner
17 Tage 23 h

meran versog total und sel nit lei beim verkehr…

aristoteles
aristoteles
Superredner
17 Tage 23 h

de touris solln af die berg bleibm, madoia

Alpenrepuplik
Alpenrepuplik
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

Warum schafft man nicht außerhalb Parkplätze für Touristen und Pendler, die werden dann mit großen Bussen in die Stadt gefahren…nennt sich : PARK AND RIDE,, anders is des in Bozen ned zu lösen…

Mauler
Mauler
Tratscher
17 Tage 22 h

Für wos brauch Bozen de gonzen Gemeindepolizisten wenn se nix tian!
De sein lei schnell beim Strofen vertoaln für Einheimische!
Jeder Nonno Vigile vor die Schualn mocht die bessere Arbeit!

Lion18
Lion18
Grünschnabel
17 Tage 21 h

Olle Johr letzer jeder Tourist kimp mitn Auto es GONZE JOHR sein se do und mir Einheimischen kennen jo drgaling zur orbet fliegen oder? Es isch zuviel. olle Johr bauen sie drzua jede Pension isch mittlerweile Hotel jedes zweite Haus a Pension. Wohin mit dem gozen Volk??? ES MUAS SICH DRINGEND EPPES ÄNDERN so geats uenfoch nit!

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
17 Tage 21 h

Bozen und Meran haben nach 1918 zu viele Zwangsbesiedlungen erleiden müssen.

iuhui
iuhui
Universalgelehrter
17 Tage 23 h

“er staunt über die Bozner…” bei den bozner wundert mich gar nichts mehr!

Storch24
Storch24
Tratscher
17 Tage 21 h

Vielen Dank Herr Bürgermeister, das mit der drususstrasse haben sie toll hingekriegt. Da muss man kein studierter sein. Warten wir mal Weihnachten ab. Wollen sie dann die Straßen noch schmaler machen, damit weniger Autos reinfahren ? Vielen Dank. Nur komisch, dass andere grossstädte Straßen breiter, flüssiger machen, damit die Autos schneller wegkommen.die Bevölkerung wächst, und mit ihnen der Verkehr.

nuisnix
nuisnix
Grünschnabel
17 Tage 21 h

Dann sind die Touristen wahrscheinlich auch Schuld, dass der innerstädtische Verkehr genau am ersten Schultag um ein Vielfaches zunimmt und am letzten Schultag plötzlich wieder abnimmt…?
Oder sind es doch die – laut BM – 20.000 Autos aus dem Überetsch (wieviele Einwohner hat das Überetsch nochmal), die die Straßen der Innenstadt verstopfen…?

Und zu den geplanten Dieselfahrverboten: die Luftwerte heute sind ja so schlecht… dass man noch vor 20 Jahren aber kaum einmal vom Tschafon in den Bozner Talkessel gesehen hat…
… wer spricht davon?

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
17 Tage 22 h

ich würde vorschlagen das geld was die öffentlichkeit  für werbung ausgibt ,für die gesundheit zu gebrauchen.
gäste und stau hat man schon genug

wpDiscuz