Steigende Pegel werden im Auge behalten

Ridnaun: Mure verwüstet Bauernhof

Sonntag, 08. August 2021 | 08:48 Uhr

Ridnaun – Die Unwetter der vergangenen Nacht blieben nicht folgenlos. Die Niederschläge konzentrierten sich vor allem auf den Norden Südtirols – zwischen dem Passeiertal und dem Ahrntal.

Im Wipptal sind bis zu 80 mm Regen gefallen. Es lösten sich Muren und Erdrutsche.

Eine davon traf in Ridnaun einen Bauernhof. Personenschäden gab es glücklicherweise keine, doch ein Gebäude und mehrere Fahrzeuge wurden von der Mure erfasst. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Facebook/FF Ridnaun / FF Sterzing

Die Pegel der Flüsse im Wipptal sind schnell angestiegen, vor allem der Mareiter Bach und dann der Eisack. Die Feuerwehren behalten die Situation unter Kontrolle und führen Kontrollfahrten durch. Auch weil die Böden schon von den vergangenen Regenfällen gesättigt sind, bleibt die Lage angespannt.

Um 3.00 Uhr nachts wurde an der Stauanlage in Franzensfeste gewarnt. Der Stausee ist voll und es kommt ständig Wasser nach. Die Gemeinden Vahrn, Brixen und Klausen haben ihre Aufmerksamkeit erhöht. Momentan ist die Lage aber stabil.

 

Facebook/FF Ridnaun / FF Sterzing

Die Feuerwehr in Sterzing rückte zu einer überschwemmten Tiefgarage aus. Bei Meran verschüttete ein Steinschlag einen Wanderweg.

Die Landesverwaltung hatte einen Tag zuvor vor heftigen Niederschlägen und Gewittern gewarnt. Der Wetterdienst registrierte besonders im Norden Südtirols starke Niederschläge mit teils 87 Litern je Quadratmeter binnen 24 Stunden.

Von: luk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Ridnaun: Mure verwüstet Bauernhof"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
1 Monat 13 Tage

Echt brutal,hoffentlich sind die Leute gut versichert 🙁

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Leider wird es heute noch schlimmer, zeigt die Vorausschau.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Den Feuerwehrleuten kann man nicht genug danken was sie alles leisten.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Um ca 13 Uhr soll’s wieder schütten

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 12 Tage

Der „ besagte Bauernhof „ wollte unbedingt ein zusätzliches Wohnhaus bauen, Ferienwohnungen.
Und dies in einer roten Zone. Trotzdem wurde es genehmigt. Wer trägt jetzt die Schuld ? Der Bauer der sich durchgesetzt hat oder die Gemeinde ? Für die Gemeinde wird es allemal teuer.

wpDiscuz