Fünf Personen verletzt

Schwarzer Samstag: Fünf Berg- und Freizeitunfälle

Samstag, 27. August 2016 | 18:40 Uhr

Bozen – Auch an diesem Samstag ist es in Südtirol zu einer Reihe von Berg- und Freizeitunfällen gekommen.

In Altrei ist gegen 11.17 ein Fahrrad gegen ein Auto geprallt. Eine Person wurde erheblich verletzt.

Im Einsatz waren das Weiße Kreuz, der Aiut Alpin Dolomites und die Carabinieri. Die verletzte Person wurde ins Krankenhaus nach Cavalese gebracht.

Am Karerpass wurde um 15.00 Uhr eine Person bei einem Bergunfall mittelschwer verletzt. Im Einsatz waren die Bergrettung und der Rettungshubschrauber Pelikan 1. Die verletzte Person wurde ins Bozner Krankenhaus eingeliefert.

In Sulden ist um 15.22 Uhr ein Bergsteiger 300 Meter vor der Casati-Hütte abgestürzt und wurde erheblich verletzt. Im Einsatz waren auch hier die Bergrettung und der Rettungshubschrauber Pelikan 1. Der Verletzte  wurde ins Krankenhaus nach Bozen gebracht.

In Ulten ist kurz vor 15.00 Uhr eine Person 500 Meter Zufrittspitze auf einem Schneefeld ausgerutscht und trug mittelschwere Verletzungen davon. Der Aiut Alpin Dolomites flog die Person ins Bozner Krankenhaus.

Und am Sellajoch kam um 12.52 eine weitere Person zu Sturz, die ebenfalls mittelschwere Verletzungen erlitt. Im Einsatz waren das Rote Kreuz und der Aiut Alpin Dolomites. Die verletzte Person wurde ins Brixner Krankenhaus gebracht.

Sämtliche Einsätze wurden von der Landesnotrufzentrale koordiniert.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schwarzer Samstag: Fünf Berg- und Freizeitunfälle"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Da hilft nur noch Plakate aufstellen und kontrolieren ob sie die richtige Ausrüstung an haben!! ,,no credit for the mountens”.  ironie aus.

oli.
Tratscher
1 Monat 1 Tag

viele überschätzen Ihr können , die Helfer werden schon kommen , die wo leichtsinnig in sowas verwickelt sind , die RECHNUNG von der Rettung mitgeben als Warnung für den nexten Ausflug in die Berge.

wpDiscuz