Empörung

Security in der Mensa – ASGB: “Völlig überzogene Aktion””

Mittwoch, 11. April 2018 | 12:45 Uhr

Bruneck – Der ASGB Gesundheitsdienst des Gesundheitsbezirkes Bruneck zeigt sich empört über die Vorgangsweise der Betriebsführung des GB Bruneck, einen Sicherheitsmann beim Ausgang der krankenhauseigenen Mensa zu postieren, welcher die vom bediensteten Personal bezahlten Nachtische abnimmt, weil es diese nicht unmittelbar in der Mensa isst, sondern lieber am Nachmittag bei einer kurzen Arbeitspause zu sich nehmen möchte.

Der Obmann des ASGB Gesundheitsdienst des GB Bruneck, Kofler Manuel, zeigt sich verärgert über diese überzogene Aktion von Seiten der Betriebsführung, weil „wir vom ASGB schon seit Monaten darum kämpfen, dass im Krankenhaus Bruneck ein Sicherheitsdienst eingerichtet wird, da es sowohl tätliche Übergriffe auf das bedienstete Personal gegeben hat als auch mehrmals Wertgegenstände im Krankenhaus Bruneck gestohlen worden sind.“ Der Obmann fährt fort, dass „für uns die Sicherheit der Mitarbeiter des Gesundheitsbezirkes Bruneck an oberster Stelle steht und wir vom Bezirksdirektor Dr. Amhof Walter einen Sicherheitsdienst eingefordert haben, dieser uns allerdings die ernüchternde Antwort gegeben hat, dass für einen Sicherheitsdienst die notwendigen Gelder nicht zur Verfügung stehen.“

In dieselbe Kerbe schlägt der Bezirkssekretär des ASGB Gesundheitsdienst des GB Bruneck, Pescolderung Horst: „Ich finde eine derartige Aktion völlig überzogen, welche beim gesamten bediensteten Personal nur für Kopfschütteln sorgt. Viele Bedienstete haben sich an mich gewandt und mir ihr Unverständnis über diese Aktion mitgeteilt.“ Pescolderung fährt fort: „Viele Bedienstete werden jährlich dazu verpflichtet, persönlichkeitsbildende Weiterbildungen zu besuchen, wo es um gemeinsame Mitarbeit und Zusammenarbeit, erfolgsorientiertes Arbeiten und Motivation des Personals geht. Und dann leistet sich auf der anderen Seite die Betriebsführung des Gesundheitsbezirkes Bruneck eine derartige zweifelhafte Aktion, bei der der gesamte motivationspsychologische Prozess über den Haufen geworfen wird. Und dann wiederum wundert sich die Betriebsführung, dass die Motivation der Mitarbeiter im Keller ist.“

Der Bezirkssekretär fordert die Betriebsführung des GB Bruneck auf, „die Dienstleistung des Sicherheitsmannes sofort einzustellen und nicht weitere unnötige Gelder zu verschwenden.“ Pescolderung weiter: „Geburtenabteilungen werden geschlossen, die Wartezeiten bei Facharztvisiten werden ständig länger statt kürzer und dann sieht die Betriebsführung des GB Bruneck es als notwendig und legitim an, Bedienstete zu kontrollieren, die eine bezahlte Banane lieber im Laufe des Nachmittages essen, als in der Kantine selbst.“

„Ich glaube, der Südtiroler Sanitätsbetrieb – in diesem Fall speziell der Gesundheitsbezirk Bruneck – täte gut daran, sich endlich mit den eigentlichen Problemen zu beschäftigen, als die Mitarbeiter wegen derartigen Kleinigkeiten maßregeln zu müssen“, so Pescolderung abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Security in der Mensa – ASGB: “Völlig überzogene Aktion””"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Superredner
10 Tage 23 h

Haben sie den SVP Bezirksdamen und – herren nach der Bezirkskonferenz im Bruneckner Spital auch die Bananen aus der Tasche gezogen?

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
10 Tage 9 h

wellen………….haben sie nicht,denn dies ist eine andere Lobby!😡

wpDiscuz