Täter vermutlich im Bekanntenkreis

St. Georgen: Opfer nach dem Mord bestohlen

Montag, 07. Januar 2019 | 08:35 Uhr

St. Georgen – Der Mörder von Maria Magdalena Oberhollenzer hat nach der Tat ihre Brieftasche mitgenommen, sich ihrer aber auf der Flucht entledigt. Als die Geldbörse von Kindern in der Nähe des Radwegs in St. Georgen gefunden wurde, war sie leer, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Wie viel Geld Maria Magdalena Oberhollenzer bei sich hatte, war vorerst unklar. Fest steht nur, dass der Täter die Börse geöffnet und den Inhalt – unter anderem auch die Bankomat-Karte – entnommen hat.

Benutzt wurde die Karte nach dem Tod der der 54-Jährigen nicht. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Mörder entweder zu Fuß oder auf einem Fahrrad vom Tatort entfernt hat.

Offen bleibt, ob der Täter erst nach dem Mord beschlossen hat, sein Opfer zu bestehlen, oder ob es sich um Raubmord handelt und der Diebstahl somit selbst das Motiv für die Tat gewesen sein könnte.

Die Ermittler sind mehr denn je überzeugt davon, dass der Mörder im Bekanntenkreis des Opfers zu finden ist.

Mehr lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "St. Georgen: Opfer nach dem Mord bestohlen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Staenkerer
16 Tage 23 h

orme frau, i hoff sie findn des monster des dir des ungetun hot!

george
george
Tratscher
17 Tage 2 h

habe gelesen, dass ca 50% der Morde in Italien nicht aufgeklärt werden. Klingt so also ob die Chancen für den Mörder nicht schlecht stünden.

http://archivio.blogsicilia.it/in-italia-600-delitti-lanno-la-meta-irrisolti-bruno-accusa/

genau
genau
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

50%????😬😬

Trevor
Trevor
Grünschnabel
16 Tage 18 h

Ist das die selbe Person wia auf dem Bild in der heutigen Dolomiten?

redbull
redbull
Grünschnabel
16 Tage 3 h

jo de 2 fotos san wirklich brutal untoschiedlich

wpDiscuz