"Wirklichkeit bestätigt Südtiroler Freiheit"

STF: „Wohnort statt Tatort“

Donnerstag, 31. Mai 2018 | 15:21 Uhr

Bozen – “Während Kritiker der Süd-Tiroler Freiheit vorwerfen, sie befinde sich auf der rechten Überholspur, bestätigt die Wirklichkeit die Bewegung in ihrem Kurs: Südtirol hat ein Sicherheitsproblem! Darauf macht Stefan Zelger von der Landesleitung der Süd-Tiroler Freiheit aufmerksam.” Anlass ist eine Einbruchserie am Tschöggelberg und die Verhaftung von mutmaßlichen ausländischen Drogendealerinnen.

“Fast gleichzeitig als die Süd-Tiroler Freiheit ihre Aktion „Wohnort statt Tatort“ vorstellte, wurde in Mölten innerhalb weniger Stunden in vier Häuser eingebrochen. Erst vor wenigen Stunden wurden zwei Schwestern aus Marokko verhaftet und in Untersuchungshaft überstellt. Sie sollen zu einer Drogenbande gehören. Zwei Vorfälle, die exemplarisch für viele weitere in Südtirol stehen.” Dabei seien laut Zelger die Taten, die in den Medien landen, nur die Spitze des Eisberges: „Viele Menschen bringen Delikte wie Einbrüche gar nicht mehr zur Anzeige und resignieren angesichts eines Systems, das die Verbrecher schützt und nicht die Opfer“.

“Die Süd-Tiroler Freiheit will aber nicht „nur“ Missstände aufzeigen, sondern durch konstruktive Lösungsvorschläge im Landtag zum Schutz der Bürger beitragen. Absolute Sicherheit hat es nie gegeben und wird es niemals geben. Es ist aber Aufgabe der Politik und der Ordnungshüter, im Rahmen der Rechtsordnung alles für die Sicherheit der Bürger zu tun“, betont Zelger abschließend.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "STF: „Wohnort statt Tatort“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zockl
zockl
Superredner
22 Tage 9 h

Genau so ist es “ein System, das die Verbrecher schützt und nicht die Opfer” – Steuerzahlen das dürfen wir aber Leistung dafür ist gleich null

Marco schwarz
Marco schwarz
Grünschnabel
21 Tage 19 h

Ja liebe STF, dann geht raus in “Euer Öster-Reich”, denn wenns da sicherer ist, dann seid ihr ja gut aufgehoben. Da höre ich gar nichts? Oh, liegt es daran dass auch in Öster-reich die Kriminalität ständig steigt, nicht nur bei den ausländischen Mitbürgern, sondern auch bei den Einheimischen. Oder lest ihr keine Presse? Tagtäglich kommen Meldungen von Gewaltverbrechen in Öster-reich, dazu sagt ihr aber nichts? Was soll das?

berthu
berthu
Tratscher
21 Tage 19 h

Auch frustrierend ist es für die Executive, wenn die gefaßten Täter dann kurzum wieder auf freiem Fuß sind. Da muß die Gerichtsbarkeit/Gesetzgeber viel ändern. Weniger Paragraphen und mehr Hausverstand!

Tabernakel
21 Tage 12 h

So ein Schmarrn. Auch wenns öfter wiederholt wird es nicht wahrer.

wpDiscuz