Kosten für den Eigentümer

Südtirol: Gebäude müssen auf Erdbebensicherheit geprüft werden

Dienstag, 27. März 2018 | 16:42 Uhr

Bozen – Südtirol ist eigentlich eine erdbebenarme Region. Dennoch müssen nun Tausende Gebäude auf ihre Erdbebensicherheit geprüft werden. So will es ein italienisches Gesetzesdekret.

Davon betroffen sind vor allem Gebäude für den Zivilschutz, Kasernen, Schulen, Krankenhäuser, Gaswerk und ähnliche wichtige Infrastrukturen.

Die Prüfungen müssen von den Eigentümern der Gebäude bezahlt werden, also meistens vom Land und den Gemeinden. In spätestens fünf Jahren muss die Überprüfung abgeschlossen sein.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Südtirol: Gebäude müssen auf Erdbebensicherheit geprüft werden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Susi
Susi
Grünschnabel
24 Tage 1 h

Schun wieder so a Geldmocherei va Rom. Mir miaßen nor zohlen und prüfen und ob Trient tuat sell nor niamond mehr und sporen ba die Bauten, dass se net sicher sein..

efeu
efeu
Tratscher
23 Tage 22 h

Susi
des sein für öffentliche Gebäude nicht für private.besser alles lesen

Norbi
Norbi
Tratscher
23 Tage 20 h

@efeu
Wenn Staat Land Gemeinde das zahlen muss denke ich schon dass wir das zahlen müssen oder?

Ewa
Ewa
Tratscher
23 Tage 23 h

Ich würde mit der Umsetzung dieses Gesetzes vielleicht weiter südlich mal anfangen…
Aber wahrscheinlich sind die Südtiroler wieder die Ersten, die die Kontrollen so schnell wie möglich durchführen, und in Mittel- und Süditalien werden munter weiter Häuser bei Erdbeben einstürzen 😂👍

Leonor
Leonor
Tratscher
23 Tage 21 h

Ewa

Genauso ist es, leider. Es wäre besser gewesen, wenn sie erst im südlicheren Teil von Italien an Erdbebensicherheit testen, dort haben sie nötiger als bei uns. Ein 2. verschüttete „ Amatrice“ darf nicht mehr geben.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

Ja tabi ich habe eine Frage: wieviele Gebäude sind damals eingestürzt?

Brixbrix
Brixbrix
Tratscher
23 Tage 15 h

@Tabernakel

oh lieber tabernakel.

Dou miasn mir zu iatz die Berge a kontrollieren ob se Erdbeben sicher sein.

Eieiei des hot Rom vergessen zu sogen.
a noies Gesetz gonz wichtig

Storch24
Storch24
Grünschnabel
24 Tage 39 Min

Wie lange wird es dauern, dass nicht nur öffentliche Gebäude kontrolliert werden müssen. Das günstigste ist es, in Zukunft nichts eigenes mehr zu haben.

enkedu
enkedu
Kinig
24 Tage 1 h

jo, es weart viel produziert in Rom. Viel Müll.
Koan Wunder dass die Raggi des Problem net in Griff bekommt.

raunzer
raunzer
Tratscher
24 Tage 17 Min

Oh Herr lass Hirn regnen, mehr kann man dazu wirklich nicht sagen.

Nobodyisperfect
23 Tage 22 h

Bei ins brauchn sie nit prüfn insere Häuser sain olle erdbebensicher – gscheider sie kontrollieren dei was pfuschn.

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
23 Tage 20 h

no-house-is-perfect…

Tabernakel
23 Tage 19 h

Ihr gleichaltriger Begleiter aus
dem Südtiroler Ort Gargazon wurde vermutlich von den Gesteinsmassen
erschlagen. Die Bergungsarbeiten wurden am Mittag nach verzweifelter
Suche eingestellt.

http://www.spiegel.de/panorama/suedtirol-mehrere-tote-bei-erdbeben-a-145654.html

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

Dann müssen sie die Berge auf Erdbebensicherheit prüfen.

nachgedacht
nachgedacht
Grünschnabel
23 Tage 21 h

die probe aufs exempl fahlt ba ins do nu….= es wor nu nia sou a storks bebm wia weitr südlich.

Gredner
Gredner
Superredner
23 Tage 19 h

@Tabernakel so “stark”, daß in Südtirol kein einziges Haus eingestürzt ist. Die wichtigste Nachricht war das aufgescheuchte Pferd der Freundin vom Durni.

Tabernakel
23 Tage 19 h

@Gredner

Du kommst mir vor wie Schweinchen schlau!

“Genau 7,13 Sekunden dauerte der Spuk am Dienstag. Das Epizentrum des
Bebens, das um 17.06 Uhr den Alpenraum erschütterte und bis nach Bayern
zu spüren war, wurde wenige Kilometer westlich von Meran lokalisiert.
Die Stärke gab das Geologische Institut in Bozen mit 4,9 nach Richter
an. In den Gemeinden rund um das Epizentrum stürzten Kamine von den
Dächern, Mauerrisse taten sich auf. Ein Bauernhof wurde durch einen
Steinschlag vollständig zerstört. In Meran und in Bozen stürzten die
Menschen auf die Straßen, die Handynetze brachen zusammen. Das Bozener
Landesmuseum wurde so schwer beschädigt, dass es wegen Einsturzgefahr
gesperrt werden musste.”

https://www.welt.de/print-welt/article464001/Drei-Todesopfer-nach-Erdbeben-in-Suedtirol.html

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

5,2 ist genauso so stark, dass ich mich nicht mal vom sofa verscheuchte. Ein bisschen wackeln und vorbei.

One
One
Tratscher
24 Tage 37 Min

Na dass würde mich jetzt wundern wie man ein Gebäude testet ob es erdbebensicher ist oder nicht 😂. Ich hoffe schwerst, dass hier nicht drei Herren im Anzug, mit schwarzem Schlüpfer und einen selbstentwickelten virtuellen ErdbebenSeismo3DRenderingApparat auftauchen und zu simulieren anfangen!

Tabernakel
24 Tage 55 Min

Staenkerer
24 Tage 30 Min

ohhhh … do wern insre romgetreuen sofort unfongen damit …. wieviel weiter untn konntrolliert werd tat mi wundern!

Hudy17
Hudy17
Tratscher
24 Tage 42 Min

na dases lei gib muesch woedr zohln

Tabernakel
23 Tage 19 h

Leider wieder nur Gelaber der Schwachmaten mit Kurzzeitgedächtnis:

Vor kurzem gab es Erdbebentote in Südtirol.

http://www.spiegel.de/panorama/suedtirol-mehrere-tote-bei-erdbeben-a-145654.html

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
23 Tage 19 h

Dein gelaber wird auch nicht besser indem du 5 mal den gleichen link postet. Der dazu noch beweist das nicht ein Gebäude einstürzte.

bern
bern
Superredner
23 Tage 21 h

Los von Rom und diese Probleme des Nachbarlandes können wir dann nett belächeln. Ich würde mich freuen, jedes Jahr einen Urlaub im Nachbarland Italien zu machen, gut zu essen und mit einem guten Gefühl wieder heim zu fahren. Einem guten Gefühl, nicht mehr in diesem schlecht gemanagten, maroden Staat leben zu müssen.

hoihoi
hoihoi
Grünschnabel
23 Tage 22 h

…. 🙄glück kop beim Siegsdenkmol hom sie die Erdbebmsicherung schun mit eingebaut !!!

unter
unter
Superredner
23 Tage 21 h

Besser vorher überprüfen, als nachdem etwas passiert ist rumheulen. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, kann es bei uns ja auch mal etwas stärker wackeln.

Tabernakel
23 Tage 19 h


Das Beben vom 4. Jänner 1572 zählt zu den stärkeren
Beben in Tirol. Auf Grund der im Rahmen des Projektes in den Archiven
ausgehobenen und quellenkritisch interpretierten historischen
Originalquellen konnte das Epizentrum für Innsbruck bestätigt werden,
die Epizentralintensität wurde mit 6-7° auf der 12-teiligen EMS-98
(Europäische Makroseismische Skala) abgeschätzt. Das bedeutet, dass
viele Personen erschrecken und ins Freie flüchten. An Gebäuden treten
leichte bis mittlere Gebäudeschäden, wie kleine Mauerrisse, Abfall von
Putz, Herabfallen von Schornsteinteilen auf und bei Gebäuden in
schlechterem Bauzustand, wie das in Innsbruck und Hall zum Teil der Fall
war, können größere Mauerrisse auftreten und Zwischenwände einstürzen.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

Buaahhh, also bauen wir heute noch schlechter? Trotz überdurchschnittlichen Baukosten und goldplaketten…

einstein
einstein
Tratscher
23 Tage 18 h

Wer kontrolliert die mit EU Geldern geförderten (aber nie gebauten) Müllverbrennungsanlagen in Neapel ?

zockl
zockl
Superredner
23 Tage 8 h

Geldschneiderei – wann werden die ganzen Beamten endlich entlassen?

Buntspecht
Buntspecht
Neuling
23 Tage 3 h

Geldmocherei… und in 5 Johr kemen donn die privaten drun oder????

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

Braucht man wieder einmal eine “Beschäftigungstherapie” für Beamte dass sie sich nicht zu Tode langweilen wenn sie den Bürger nicht schikanieren können ?

wpDiscuz