Bergnot auf 4.000 Höhenmeter

Südtiroler Bergsteiger erleben Albtraum am Montblanc

Dienstag, 17. Juli 2018 | 08:51 Uhr

Brixen/Montblanc – Eine Südtiroler Bergsteigergruppe ist am Wochenende am Montblanc in Schwierigkeiten geraten, die auch in einer Katastrophe enden hätten können.

Die Alpinisten hatten an einer Tour des AVS Brixen teilgenommen. Beim Abstieg vom Montblanc wurden sie jedoch von einem Wettersturz überrascht und sechs Bergsteiger – darunter vier Südtiroler – mussten auf über 4.000 Metern Höhe in einer Gletscherspalte notbiwakieren.

Erst am nächsten Tag wurden sie vom Rettungshubschrauber ausgeflogen.

Probleme hatte auch eine zweite AVS-Gruppe, weil ihr Tourenführer beim Abstieg stürzte und am Kopf verletzt wurde. Schlussendlich kamen aber alle Südtiroler Bergsteiger glimpflich davon.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Südtiroler Bergsteiger erleben Albtraum am Montblanc"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Echt nochmals gut gegangen

Hier waren wieder die Wetterbedinnungen nicht ideal entsprechend vorausgesagt !!!!

Warum muss man dann los ??
Vor Ort keine Experten ??

mandela
mandela
Superredner
1 Monat 3 Tage

naja! noch mal gut gegangen…

R.V.
R.V.
Neuling
1 Monat 3 Tage

Es nächste mol werd sicher besser aufgepasst! Es wird eine große lehre sein, für die was dort eine Nacht verbracht haben und vielleich für andere auch. Im Gedanken hat sich diese Gruppe sicher an die Tragödie vom Frühjahr, wo auch 2 Bozner gestorben sind, errinnert.
Eine gute Planung und noch viel wichtiger der Wetterbericht ist die voraussetzung für solche Touren. Das wird leider oft unterschätzt.

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

glück kopp!

wpDiscuz