Deutscher Alpinist hat noch selbst einen Notruf abgesetzt - Bilderstrecke der Rettung

Wie ein Wunder: 200-Meter-Sturz an der Königsspitze überlebt

Mittwoch, 31. August 2016 | 17:00 Uhr
Update

Sulden – Es ist beinahe wie ein Wunder: Ein 39-Jähriger aus Deutschland hat heute einen 200-Meter-Sturz an der Königsspitze überlebt. Der Mann hat heute früh alleine den Aufstieg zum Gipfel gewagt, ist dann aber auf dem Rückweg ausgerutscht und 200 Meter über Fels und Eis in die Tiefe gestürzt.

Schwer verletzt blieb er in einer Mulde liegen, konnte aber zum Glück noch selbst einen Notruf absetzen.

Der Alpinist wurde von der  Bergrettung Sulden und vom Rettungshubschrauber Pelikan II geborgen und ins Meraner Spital gebracht.

BISHER

Die Bergrettungskräfte in Südtirol beweisen auch im heurigen Sommer unermüdlichen Einsatz.

Am Mittwoch zog der Rettungshubschrauber Pelikan 1 zwischen 9.30 Uhr 10.15 Uhr in Sulden zwischen Königs- und Suldenspitze seine Kreise.

Obwohl herrliches Bergwetter vorherrscht, ist die Königsspitze derzeit in Nebel gehüllt. Möglicherweise läuft eine Suchaktion.

Augenzeugen zufolge bewegte sich der Rettungshubschrauber mehrmals auf die Königsspitze zu und flog dann in Richtung Suldenspitze bzw. Casati-Hütte.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Wie ein Wunder: 200-Meter-Sturz an der Königsspitze überlebt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
24 Tage 10 h

ALLEINE sollte man NIE auf Berge steigen

vernunft
vernunft
Grünschnabel
24 Tage 11 h

Wow ds hoasi glück

cookie
Tratscher
24 Tage 5 h

volle glick kop…trotzdem …men geat net aloan afn berg…guate besserung!!

l OneManArmy l
Grünschnabel
24 Tage 10 Min

filmreif 😮

honigdachs
Grünschnabel
23 Tage 22 h

der hot and groassn schutzengel kop ! 😆

wpDiscuz