Der Landesregierung den Rücken stärken – ein Kommentar

„Supermario“ Draghis Nägel mit Köpfen

Donnerstag, 08. April 2021 | 17:19 Uhr

Rom – Die Einführung der Impfpflicht für das Gesundheitspersonal schlägt besonders hierzulande hohe Wellen. Diese ist aber nur Teil einer Gesamtstrategie, die die Regierung Draghi gegen viele Widerstände durchsetzen will.

APA/APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Mit anhaltend strengen Maßnahmen, gezielten Tests, einer zielstrebigen Impfstrategie und dem starken Einsatz für einen gesamteuropäischen „Grünen Pass“ soll dem Land für das späte Frühjahr endlich eine klare Öffnungsperspektive geboten werden.

Obwohl es in seiner Regierung knirscht, er den Zorn der Impfgegner auf sich zieht und trotz der Welle des Protests, die über Italien hinwegrollt, hält der seit seiner Zeit in der Europäischen Zentralbank auch starken Gegenwind gewohnte „Supermario“ an seiner Strategie fest. Ein Blick nach Deutschland und Österreich – in beiden Ländern werden Verschärfungen der Corona-Einschränkungen diskutiert – genügt, um festzustellen, dass Draghis Kalkül aufgehen könnte.

ANSA/GIUSEPPE LAMI

Gerade weil sie für Südtirol viele heiße Kastanien aus dem Feuer holt, erweist sich Draghis Rosskur auch für das Landl als sehr nützlich. Die von Rom beschlossene Impfpflicht, die für Säumige zu Recht harte Sanktionen vorsieht, wird dabei mithelfen, die Effizienz der heimischen Sanität zu sichern und Corona-Herde in den Krankenhäusern und Altersheimen zu verhindern.

Die zielstrebige Impfstrategie, die eine baldige Ausweitung der Impfkampagne auf die Unternehmen vorsieht, wird dazu beitragen, die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen. Zudem hat Südtirol alles Interesse der Welt daran, dass der gesamteuropäische „Grüne Pass“ so bald als möglich Wirklichkeit wird. Der Pass, der seinem Ansinnen nach eine Rückkehr zum unbürokratischen und testfreien Grenzverkehr ermöglichen soll, ist die vielleicht beste Chance, den Sommertourismus zu retten.

APA/APA (dpa)/Jens Büttner

Für Südtirol ist es ein großer Vorteil, wenn in Rom ein starker Entscheider mit einer klaren Vision am Ruder sitzt. Unsere Landesregierung, die in der Corona-Krise mit vielen Widerständen zu kämpfen hat, braucht an Italiens Spitze einen Mann, der ihr den Rücken stärkt.

 

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "„Supermario“ Draghis Nägel mit Köpfen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
5 Tage 1 h
Hallo @ka (Kommentator) da steht doch jetzt nicht im Ernst Südtirol ist zu blöd für alles und Südtirol soll sich wie ein kleines dummes Kind an die Hand des allweisen grossen Staatsführers Draghi halten, dankbar zu ihm aufschauen und bedingungslos folgen? In der Regierung der “nationalen Einheit” unter Draghi sind FI (Berlusconi) und Lega (Salvini) vertreten und einige der Handelnden sind ausgewiesene Südtirolhasser und Autonomiefeinde. Im übrigen, die letzten Wochen schon mal die aktuellen Zahlen von Südtirol und Italien verglichen? Der Artikel trieft dermassen von Verachtung für die Südtiroler Autonomie und alles “Heimische”, als Stammgast fühle ich mich komplett mitbeleidigt.… Weiterlesen »
Offline
Offline
Universalgelehrter
4 Tage 5 h
@Andreas1234567…ob man nach gut 50 Jahren und das mehrmals im Jahr als Stammgast gilt oder sich nur selber als einen Solchen sieht, überlasse ich Anderen. Aber “beleidigt” fühle ich mich durch diesen Kommentar wirklich nicht. Denn ich kann beim besten Willen keine Bemerkungen nachlesen, die Südtirol und seine Bürger als blöd darstellt. Im Gegenteil, denn es ist allerhöchste Zeit, und dass würde ich mir ausdrücklich auch in Deutschland wünschen, dass dieses regionale, förderale Gezerre um den Posten des “Besten” endlich aufhört und im Sinne und zum Wohl aller Bürger gleich !! und von alleroberster Stelle entschieden wird. Ich bin geimpft,… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
4 Tage 3 h
Hallo @offline, jedem heimatbewusstem Südtiroler insbesondere der älteren Generation wird ein Satz wie ” Für Südtirol ist es ein großer Vorteil, wenn in Rom ein starker Entscheider mit einer klaren Vision am Ruder sitzt. ” eiskalt den Rücken herunterlaufen. Als ob man in D nach einem “starken Führer” kräht.Damit es das nie wieder gibt hat es in D eben dieses “regionale,förderale Gezerre” Ist auch eine Ohrfeige für den am 8.Mai 2020 demokratisch im Landtag beschlossenen Südtiroler Sonderweg. Nur noch einmal zur Erinnerung:80 % ja (SVP,Lega,Team K,Freiheitliche, 1xSTF),17 % Enthaltung (3xGrün,1xPD,1x STF) und ein Nein von Urzi (3 %) Für mich… Weiterlesen »
Missx
Missx
Kinig
4 Tage 35 Min

@Andreas
Man merkt,dass du zumindest versuchst den Südtiroler Geist zu verstehen bzw die Gesinnung nachzuvollziehen.
Ich ernenne Dich zum Südtiroler ehrenhalber.

Offline
Offline
Universalgelehrter
3 Tage 23 h
@Andreas1234567..dass damit viele Südtiroler ein Problem haben, weiß ich und kann ich auch nachvollziehen. Aber bezogen auf eine gemeinsame Strategie zur Bekämpfung einer Alle !! massiv bedrohenden Pandemie, sei es nun gesundheitlich und/oder wirtschaftlich sollte EINER den Hut aufhaben. Du hast sicher die Diskussionen in Deutschland verfolgt. Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass es nur mit einer gemeinsamen Strategie funktioniert. Auch in Frankreich sind die Entscheider der einzelnen Departements mittlerweile mehr Ausführende. Und siehe, die Inzidenzwerte, vor Kurzem noch teilweise bei 700 !!, gehen massiv zurück. Du und ich wünschen sich doch genauso wie alle Südtiroler eine baldige Rückkehr in… Weiterlesen »
Chrys
Chrys
Tratscher
3 Tage 23 h
Ich kann mit dem Artikel auch recht gut leben. In der Regierung Conte hatte doch jedes Regierungsmitglied seine persönliche Meinung in der Öffentlichkeit präsentiert und diese als Regierungsmeinung verkauft. Da kannte sich niemand aus und jeder hatte eben alles kritisiert. Nun sind die Regeln klarer geworden, wahrscheinlich strenger, dafür aber eben umsetzbarer und das kommt dem Stil unserer LR zu Gute. Man soll sich aber auch nicht zu viel erwarten denn diese Regierung hat ja erst am 25.02. mit der Wahl der Vizeminister und Sekretäre ihre Arbeit aufgenommen, ist also schwache 6 Wochen im Amt. Wie gesagt, man hat das… Weiterlesen »
Offline
Offline
Universalgelehrter
3 Tage 21 h

@Andreas1234567..Gratulation zum Südtiroler honoris causa. Das ist mal eine hohe Ehre, vorallem wenn sie von einer so bedeutenden Persönlichkeit verliehen wird.

Solidarisch
Solidarisch
Grünschnabel
3 Tage 2 h
Also wirklich, die ganzen Patrioten und Südtirolfreunde sind nicht imstande, die alltäglichen politischen Auseinandersetzungen von den Problemen einer Pandemie zu trennen. Wir sind nun mal ein Teil Italiens und wenn bestimmte Dinge an oberster Stelle entschieden werden, erleichtert es wahrscheinlich das Leben der Entscheidungsträger in den Provinzen – ganz egal, in welcher – ungemein. Sonst kommt jeder beliebige Besserwisser, Impfgegner, Testverweigerer usw. daher und meint, er könne jeden Beschluss zu Fall bringen. Und der Druck verschiedenster Interessensvertreter wäre von allen Seiten enorm. Es geht um unsere Zukunft und da können mir alle Sonderwege gestohlen bleiben. Also, zum Glück gibt es… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
3 Tage 2 h

Hallo @solidarisch,

witzigerweise schreien nun die Testpflichtgegner an den Schulen und verweisen auf Anordnungen Roms die Schulpflicht wäre bis zur Mittelstufe bedingungsfrei zu gewähren.Für mich Heimatverrat..
Währenddessen die Testpflichtbejubler um die Anordnung Nr.18 des LH Südtirols tanzen und diesen speziellen Südtiroler Sonderweg hochleben lassen.
Ist schon etwas bigott Rom oder Südtiroler Sonderweg anzubeten wie es einem gerade passt..

Soviel zu der klaren Strategie..

Der Ruf “Tirol isch lei oans” wird lauter werden wenn Innsbruck/Bozen vor den Trümmern der praxisfernen Palastpolitik aus Wien/Rom stehen und der wohlbekannte Fleiss dieser Region als Melkkuh für Wiener Pomp und römische “Fenster auf,Geld raus”-Politik stehen soll

Auf Wiedersehen in Südtirol

Kingu
Kingu
Tratscher
2 Tage 19 h
@Offline ich würde einmal behaupten, dass es Andreas sehr wohl richtig getroffen hat, immerhin ist eine Autonomie mit einigen wenigen lächerlichen Zuständigkeiten in belanglosen Sektoren nichts wert. Wenn es wirklich darauf ankommt, sehen wir sehr wohl das im Gegensatz zu Deutschland mit dem bayrischen Föderalismus und die Schweiz mit ihren allgemeinen kantonalen Föderalismus viel erfolgreicher sind. Bei uns herrscht Zentralismus und dafür muss auch der Norden die Misswirtschaft anderer mittragen und auch deren Politik. Nicht umsonst zieht es so viele Südtiroler in diese föderalen Regionen die wirtschaftlich Südtirol bei Weitem abhängen und Beamten deren Muttersprache mächtig sind, alleine der Sprachproporz… Weiterlesen »
Smirre15
Smirre15
Tratscher
4 Tage 3 h
Also der Berichterstatter klingt für mich wie ein wahrer Impfjünger der am liebsten jeden Menschen die Spritze selbst verabreichen würde so sehr verteidigt er alle Maßnahmen welche die Regierung so setzt. Und dann noch stolz verkünden dass diese Maßnahmen uns unsere Grundrechte zurückgeben werden, jene Rechte die uns niemand niemals hätte nehmen dürfen und dafür sollen wir auch noch knieend dankbar sein. Mittlerweile liest man in dieser Spalte hauptsächlich noch jene Kommentatoren welche die Linien der Regierungen so sehr teilen und sich freuen wenn sie gegen jene die vielleicht anders denken, gewisses kritisch sehen und nicht im Strom mitschwimmen wettern… Weiterlesen »
oschpile
oschpile
Grünschnabel
3 Tage 19 h

@smirre, kommt sicher mehr heraus als dein wirres Geschreibsel darstellt.

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
3 Tage 19 h

selberdenkn, kritisch hinterfrogn, iberlegn isch niamer gfrogt, studiert hot man a fir die kotz, weil es werd jo ols onders verkaft… bankies kennen sich im medizinischen bereich jo super aus! die spätfolgen werdn ober bittere pillelen sein

eisern
eisern
Tratscher
4 Tage 21 h

Besser ein Politiker der auch mal unangenehme Entscheidungen trifft als die andere schweigende abkassierende Truppe.

Kingu
Kingu
Tratscher
5 Tage 49 Min

Was sollte er fürchten, er wurde in dieses Amt geholt, um unliebsame Entscheidungen zu fallen. Als angewählter Politiker im Rentenalter kann er sowieso machen, was er will, ober er sich den “Zorn” auf sich zieht, kann im relativ egal sein.

Doolin
Doolin
Superredner
5 Tage 1 h

…nix mehr mit Sonderweg…jetzt macht Supermario Corona den Garaus…
🤪

Pacha
Pacha
Superredner
4 Tage 13 h

Italien hatte in der Vergangenheit schon einmal einen eingesetzten “Retter”, der das Land einer Rosskur unterzogen und bittere Pillen verschrieben hat. Gebracht hat er dem kleinen Mann, der Alleinerziehenden, den kleinen und mittleren Betrieben gar nichts und so wird es auch dieses mal das selbe sein! Unser Sonderweg hat allen die am Monatsende Rechnungen zu begleichen haben und Gehälter ausbezahlen den nötigen Sauerstoff zum Überleben gebracht. In Zukunft können das gerne jene wie unser Kommentator “ka” tun, ganz nach dem Motto: ” quie che la sa’ meglio, lascia che faga.

wellen
wellen
Universalgelehrter
3 Tage 10 h

So ein Blödsinn. Südtirol glaubt immer noch an den Sonderweg als Allheilmittel. Da wird Draghi mit seiner instabilen Fleckerlteppichregierung nix ändern. Die unbelehrbaren Betonköpfe sitzen in Bozen

Pacha
Pacha
Superredner
3 Tage 38 Min

Die Unbelehrbaren sind jene die keine Verantwortung tragen und vor Monatsende ihr Gehalt beziehen. @ wellen….es ist leicht mit FFP 2 Maske am Kaffeeautomaten Sprüche zu klopfen, oder in Ihrem Fall vom Lehrerpult. Sie können gerne mal mit zig Arbeitnehmer/innen die zur Zeit in Lohnausgleich sind und zum Teil immer noch auf die miserable Auszahlung warten tauschen!!!

Savonarola
2 Tage 16 h

einen starken Mann in Rom mit einer klaren Vision für Südtirol hatten wir schon einmal… Südtirol braucht keinen starken Mann in Rom, Südtirol braucht überhaupt kein Rom und auch kein Italien.

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
3 Tage 4 h

Dem Italy Fan und Landeshauptmann Arno Kompatscher wird der Kurs von Draghi sehr wohl, sehr gut gehen. Den Süd-Tiroler Sonderweg gibt es nur, wenn man noch was schärfer machen kann als der Rest vom Stiefel. So sagte es auch einmal der Alt Landeshauptmann Dr. Luis Durnwalder, wir Süd-Tiroler sind die besseren Italiener.(Möchtegern)

Staenkerer
3 Tage 21 h

inser draghi hots leicht zu entscheiden wie er will, er isch nit gewählt, also rekiert er jo a koan ruf und brauch nit ongsthobn sich unbliebt zu mochn!

Savonarola
2 Tage 16 h

Draghi wurde überhaupt nur geholt, damit sich Italien das europäische Geld sichern kann. Was hat Draghi gegen Corona schon großartig anders als Conte gemacht. Und nach Corona, wenn Mario Draghi zum Mario Monti mutiert, werden wir sehen, wie auch Südtirol finanziell weinen und bluten darf.

a sou
a sou
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

Hat da jemand „propaganda“ als wahlfach belegt?

wpDiscuz