Im wurde Amtsmissbrauch vorgeworfen

Twenty-Prozess: Luigi Spagnolli freigesprochen

Freitag, 09. Juli 2021 | 16:24 Uhr

Bozen – Bozens ehemaliger Bürgermeister Luigi Spagnolli kann durchatmen: Medienberichten zufolge ist er heute am Landesgericht freigesprochen worden. Wie berichtet, ging es in dem Verfahren um die Erweiterung des Einkaufszentrums Twenty in der Galileistraße in Bozen. Spagnolli hatte die Konzession erteilt, nachdem es ein negatives Gutachten dafür gab.

Daher hatte die Staatsanwaltschaft ihm Amtsmissbrauch vorgeworfen und acht Monate Haft gefordert. Nun kam das Gericht aber zu dem Schluss, dass keine Straftat vorliegt. ASPIAG und die Unternehmersgruppe Tosolini hatten im Zuge des Prozesses Schadenersatz gefordert.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Twenty-Prozess: Luigi Spagnolli freigesprochen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Kinig
22 Tage 19 h

Gottseidank. Andere laufen nach einem effektiven Vergehen frei herum, und er sollte in Haft ?

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
21 Tage 19 h

ins Gefängnis kommt man heutzutage natürlich nicht mehr. Man kriegt ein paar Monate oder ein Jahr das dann ausgesetzt wird.

Wieso wurde er seim Amt los ? Ach ja, beim Benko-Konsum-Tempel gings nicht vorran. Also wurde er gestürzt um einen Kommissar zu bekommen.

hundeseele
hundeseele
Superredner
22 Tage 8 h

…eine Hand wäscht die andere….

Hausverstand
Hausverstand
Tratscher
22 Tage 4 h

Alle Politiker sind nicht heilig!!!!

wpDiscuz