Neues Urteil

Twenty: Verwaltungsgericht legt Grundstein für Schadenersatz

Freitag, 16. Dezember 2022 | 11:49 Uhr

Bozen – Im Fall “Twenty” liegt ein neues Urteil vor. Das Bozner Verwaltungsgericht ist laut der Zeitung Alto Adige einem Urteil des Staatsrats gefolgt und gibt den Klägern der “Habitat” und “Iniziative Methab” Recht.

Demnach sei die Erteilung der Baukonzession für das Einkaufszentrum “Twenty” sowie die Umwidmung der Fläche in ein Einkaufszentrum nicht rechtens gewesen.

Unter Umständen ist dieses Urteil ein erster Schritt in Richtung Schadenersatz für erlittene Verdienstausfälle für die Kläger.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Twenty: Verwaltungsgericht legt Grundstein für Schadenersatz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
buggler2
buggler2
Superredner
1 Monat 18 Tage

Der Steuerzahler wird das schon zahlen

6079_Smith_W
1 Monat 18 Tage

Die Rede ist von 50 Millionen. Schuld an dem ganzen will aber wiedermal niemand sein. Ist wiedermal so passiert…Hoppala!

diskret
diskret
Superredner
1 Monat 18 Tage

Last doch mal dieses kleine Einkaufszentrum in Ruhe ,Typisch Südtirolerisch

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Mauscheln ist Südtirolerisch.

Faktenchecker
1 Monat 18 Tage

Das Twenty ist Geschichte!

PPP
PPP
Grünschnabel
1 Monat 18 Tage

sind wir jetzt alle klagebefugt? weil ich habe auch einen Schaden erlitten den es noch zu beziffern gilt

wpDiscuz