Komplexe Verteilung des Schadenersatzes

Unfall von Luttach: “Von Scheinwerfern geblendet”

Donnerstag, 15. April 2021 | 10:41 Uhr

Bozen/Luttach – Am Freitag wird vor Richter Emilio Schönsberg das Beweissicherungsverfahren zum schweren Unfall von Luttach am 5. Jänner 2020 fortgeführt. Dabei kommen die Gutachter zu teils unterschiedlichen Ergebnissen. Die Verteidigung des Unfalllenkers führt an, dass dieser von den Scheinwerfern des Busses geblendet worden sei. Ein weiterer Streitpunkt ist, ob die Gruppe der deutschen Urlauber die Straße geschlossen oder im Gänsemarsch überquert hat. Außerdem sind sich die Gutachter zur Geschwindigkeit, mit dem der Sportwagen unterwegs war, uneins.

Bekanntlich waren bei dem Unfall sieben junge Menschen getötet und zehn weitere verletzt worden. Nachdem sie aus einem Shuttle-Bus gestiegen waren, waren sie beim Überqueren der Straße vom Audi TT des Unfalllenkers erfasst worden.

Indes gestaltet sich laut der Tageszeitung Alto Adige die Aufteilung der von der Versicherungsgesellschaft Assimoco bereitgestellten zehn Millionen Euro zwischen den Opfern bzw. ihren Familien als schwierig. Die von den Anwälten der Opfer geforderten Summen sind offenbar zu hoch angesetzt. Würde man jeder Forderung gerecht, würde die gesamte Summe die zehn Millionen Euro übersteigen.

Der Unfalllenker lebt und arbeitet unterdessen weiterhin im Kloster Neustift. Er wird auch psychologisch betreut. Von seinem Gehalt von rund 1.000 Euro spendet er regelmäßig für Vereine und Institutionen, die sich gegen Alkoholmissbrauch starkmachen. Wie bekannt, war der junge Mann an jenem Abend alkoholisiert mit seinem Fahrzeug unterwegs.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Unfall von Luttach: “Von Scheinwerfern geblendet”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
forzafcs
forzafcs
Superredner
26 Tage 3 h

Bitte lossts den ormen jungen Monn im Kloster, sel isch für olle es beste.

sepp2
sepp2
Superredner
25 Tage 22 h

ein klosteraufenthalt ist keine Strafe

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
25 Tage 16 h

@sepp2 der hot Strofe genua schun lei Psychisch mit der Stituation förtig zu wern, von Geld gor net zu redn. Do brauchn sich isz net irgentwelche Leit einmischn und no hetzn

Offline
Offline
Universalgelehrter
26 Tage 3 h

Tut mir leid, es so deutlich zu sagen. Aber wenn Jede/r, die/der jemals von einem entgegenkommenden Fahrzeug geblendet wurde, ein tödlichen Unfall verursacht hätte, gäbe es eine unfassbar hohe Unfall- und Opferbilanz. Dass der Alkohol Spiegel und die (wieviel auch immer) zu hohe Geschwindigkeit hauptursächlich waren, wird selbst die beste Verteidigung nicht widerlegen können.

blumenwiese
blumenwiese
Tratscher
25 Tage 23 h

Man muss auch dazusagen,dass besonders die Urlauber ,wie die Schafe die Straßen überqueren. Das soll keine Entschuldigung sein, aber ich beobachtete dies schon so oft. Wahrscheinlich ist man da unbekümmerter und der Alkohol wird auch eine gewisse Rolle spielen .
Ich wünsche dem jungen Mann alles Gute.

abcde
abcde
Grünschnabel
25 Tage 17 h

Deshalb gib es eine Geschwindikeitsbegrenzung in den Dörfern, damit man das Fahrzeug bei jeder gefährlichen Situation rechtzeitig zum stehen bringt. In dem Fall die Straße überquerenden Urlauber, noch dazu wurde er auf die Gefahr vom Busfahrer durch Lichtsignale aufmerksam gemacht.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

@blumenwiese
Wenn ich auf Parkplätze fahre oder an Touri-Stellen vorbeikomme, sehe ich oft Bus-, Auto-, Womo-Passagiere sorglos aus den Fahrzeugen “herauspurzeln”. Die sind nicht im “Fahrermodus”.
Und das weiß ein Autofahrer, wenn er die Gegend kennt bzw. nicht besoffen fährt.

Zugspitze947
25 Tage 20 Min

wenn ich geblendet werde,brems ich ab,aber er ist mit Volldampf reingerast 🙁

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

2 Promille Alkohol ist unentschuldbar, er wird auch zu schnell unterwegs gewesen sein, die Frage ist nur wie schnell…auch die Scheinwerfer werden dem Fahrer irritiert haben…er hat sich mit der leichtsinnigen Aktion selbst das Leben zerstört

Susi
Susi
Tratscher
26 Tage 1 h

Bei dem Thema sag ich immer nur eins..und alle “Mitwissende dass er betrunken war” sind auch mit Schuld. Die Familie, die das sicher gewusst hat, die Freunde die mitgetrunken haben oder ihm nicht den Autoschlüssel genommen haben und der Wirt der immer schön weiterverdient mit jedem Glas mehr

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
25 Tage 16 h

Moment woher soll dor Wirt, die Freunde obor sogor die Familie wissn das er mitn Auto und net mit an Taxi Hoam fohrt??? Die schuldt trifft ihn und er isch zumindest soweit das er für seine Schuld grode steat. Do brauchts net selche aus dor Luft gegriffene Thesen

Hexle
Hexle
Neuling
25 Tage 20 h

Wer von Euch, ohne Fehler ist werde den ersten Stein, oder auch wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.

Wir alle machen Fehler im Leben, grössere und kleinere, also hört auf mit einteilen, gute/böse.

…so nun könnt ihr über mich herziehen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
25 Tage 18 h

Hexle wenn ich aber einen Fehler mach steh ich zu m.Schuld.Und so viel Leid verursacht kaum mal ein Mensch.

mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Tratscher
25 Tage 23 h

Natürlich gibt es viele Sichtweisen. Fakt ist, er war Stark alkoholisiert und wahrscheinlich zu schnell unterwegs. Es gibt nun mal Gesetze an die sich ein Jeder von uns halten muss. Wer sie überschreitet muss mit den Konsequenzen zurechtkommen. Wenn die Strafe dafür haft ist, dann ist das so. Natürlich hat man mit beiden Seiten Mitleid, fakt ist aber dass er den Alkohol selbst getrunken hat und auch selbst gefahren ist.

Sag mal
Sag mal
Kinig
26 Tage 1 h

ich habe es befürchtet.Was das für Opfer und Hinterbliebene bedeutet.Unfassbar

Doolin
Doolin
Superredner
25 Tage 17 h

…leider überwiegt das Mitgefühl für den betrunkenen Raser…

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
25 Tage 16 h

@Doolin so ein Schwochsinn, obor epas ondors wsr a net zu erwortn gewesn von Autor

klinge83
klinge83
Grünschnabel
25 Tage 19 h

Wieso spendn? Solls af seite tian und in di angehörigen weitergebn tztzt

Sag mal
Sag mal
Kinig
25 Tage 18 h

klinge83 deswegen😇😇😇

Chrys
Chrys
Superredner
25 Tage 21 h

Da kommt sicherlich ein Urteil aus das die höchst möglichste Versicherungssumme ermöglicht. Deswegen wird es mehrere Schuldige geben.
Erinnern wir uns doch an den Unfall in der Bozner Reschenstrasse wo ein Motorrad mit 90 Km/h in einer 40 Zone auf einen abbiegenden LKW auffuhr und die Beifahrerin im Rollstuhl ist. Der LKW hatte 70% der Schuld bekommen. 
Würde ein PKW mit 40 fahren und einen Fahrradfahrer in der selben Situation überfahren wäre er zu 100% schuldig. 

wpDiscuz