Vorfall in Laag

Unterland: Frau bei Explosion schwer verletzt

Donnerstag, 14. Januar 2021 | 10:33 Uhr

Laag – Bei einem Explosionsereignis in Laag bei Neumarkt ist am Donnerstagvormittag eine Südtirolerin schwer verletzt worden.

Der Vorfall, bei dem ein Gasherd explodiert ist, trug sich gegen 8.20 Uhr zu. Ersten Informationen zufolge handelt es sich bei der Verletzten um eine 77-jährige Frau. Sie trug unter anderem Verbrennungen zu. Außerdem wurde die Wohnung durch die Explosion stark in Mitleidenschaft gezogen.

Im Einsatz waren das Weiße Kreuz Neumarkt, der Notarzthubschrauber Pelikan 1, die Freiwillige Feuerwehr von Laag und die Carabinieri aus Neumarkt.

Die Feuerwehrleute kümmerten sich um die Sicherungs- und Aufräumarbeiten. Die Carabinieri und die Berufsfeuerwehr haben Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Unterland: Frau bei Explosion schwer verletzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
13 Tage 16 h

Gute Besserung der Frau !
Gasherde, vor allem alte ohne Sicherheitsventil oder auch die letzte Leitung zum Herd sind oft ein Schwachpunkt.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
13 Tage 16 h

@meinungsfreiheit

Gasherde keretn zu verbieten, do ist immer eine Art Bombe im Haus!

Storch24
Storch24
Kinig
13 Tage 14 h

Es gibt Gasherde und Gasherde. Wenn ich an der Hauptleitung Gas (Bezeichnung Gas) angeschlossen bin, dürfte es kein Problem sein, wer noch mit einer „GasBombola“ kocht, gebe ich ihnen Recht. Müssten verboten werden.

Trina1
Trina1
Superredner
13 Tage 11 h

@Storch24 sind die nicht schon verboten.

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
13 Tage 10 h

@Storch24
Es macht keinen großen Unterschied ob das Gas aus der ‘GasBombola’ oder aus der Methangas-Zuleitung kommt, das Gas aus der Flasche (Propan/Butan) zündet zwar bereits bei einer niedrigeren Konzentration, aber ein Gasaustritt muss auf alle Fälle vermieden werden. Sind im Gasherd Sicherheitsventile verbaut, schließen diese nach wenigen Sekunden, falls die Flamme verlischt, ist noch zusätzlich ein Gasmelder verbaut der bei Gasaustritt die Zuleitung automatisch schließt ist man schon auf der sicheren Seite

Pyrrhon
Pyrrhon
Superredner
13 Tage 10 h

@Trina1
In der Gastronomie sind Gasflammen OHNE Sicherheitsventile schon längst Verboten, weiters sind Gasmelder die die Gaszufuhr automatisch schließen und Sicherheitstüren Vorschrift, weiß zwar nicht genau welche Vorschriften es im Privathaushalt gibt, aber von einem generellen Verbot von Flüssiggas ( Propan/Butan Flasche) habe ich noch nie gehört.

Mikeman
Mikeman
Kinig
13 Tage 7 h

@ Dagobert
Ha,ha rechne Dier mal aus wie beim Methananschluss saftig abgezockt wirst dann wirst schwindlig, ordentliche Installation dann bist Du genauso sicher und musst nicht mit der Brieftasche unterm Kissen schlafen.

Trina1
Trina1
Superredner
13 Tage 5 h

@Pyrrhon danke für deine freundliche Antwort!

Trina1
Trina1
Superredner
13 Tage 5 h

statt blöd 👎drückn antwortet auf die Frage oder seid ihr alle Allwissend ?

genau
genau
Kinig
13 Tage 4 h

@Trina1

Ich glaube nur die Gasflasche und das Ventil muss im freien sein.
Aber ich würde trotzdem einen Elektrohe d bevorzugen!

Trina1
Trina1
Superredner
12 Tage 17 h

@genau ich auch hon vom Gas Respekt, orme Frau !

Trina1
Trina1
Superredner
13 Tage 15 h

Orme des tuat mir leid, gute Besserung!

Evi
Evi
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

Gute Besserung und Verarbeitung des Schocks.

Ars Vivendi
13 Tage 8 h

Ich habe auf Sardinien fast 5 Jahre mit “Bombola-Öfen” (Optik offener Kamin) geheizt und mit Gas aus der Bombola gekocht. Regelmäßig kontrolliert hatte ich nie Probleme. Waren aber auch alle neue Geräte.

wpDiscuz