Große Anteilnahme im Dorf

Waidbruck: Ermittlungen gegen die Mutter nach Tod von Kleinkind

Dienstag, 27. April 2021 | 16:06 Uhr
Update

Waidbruck – Nach dem Tod des 14 Monate alten Kleinkindes in Waidbruck hat die Bozner Staatsanwaltschaft eine Untersuchung in die Wege geleitet. Wie berichtet, ist das Kind am Freitag von einem Balkon im zweiten Stock gestürzt. Die Carabinieri ermitteln nun den Unfallhergang, um herauszufinden, wie es zu einer derartigen Tragödie kommen konnte, schreibt Alto Adige online.

Im Fokus der Ermittler steht unter anderem das Geländer des Balkons. Offenbar gibt es unten einen Spalt, der groß genug ist, um es einem Kleinkind zu ermöglichen, sich selbst hindurch zu zwängen.

Die Trauer der Eltern, die aus Mazedonien stammen und bereits seit Jahren hier in Südtirol leben, ist unterdessen groß. Das Paar hat zwei weitere Kinder. Im Dorf hat der Vorfall Bestürzung ausgelöst. Viel Bürger zeigten Anteilnahme und erklärten sich bereit, der Familie zu helfen, wo dies möglich ist.

Die Familie soll auch psychologische Unterstützung erhalten. Auch Waidbrucks Bürgermeister Philipp Kerschbaumer zeigte sich betroffen: „Wer selbst Kinder hat, weiß, dass es keinen größeren Schmerz gibt wie jenen, den derzeit unsere Mitbürger erleben. Unsere Gemeinschaft wird alles Mögliche unternehmen, um sie nicht im Stich zu lassen.“

Das Kind ist rund zehn Meter in die Tiefe gestürzt. Laut Alto Adige online wird nun gegen die Mutter wegen Verletzung der Aufsichtspflicht ermittelt.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Waidbruck: Ermittlungen gegen die Mutter nach Tod von Kleinkind"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
13 Tage 20 h

Sehr tragisch.. Mein aufrichtiges Beileid.. 🌷

Lion18
Lion18
Tratscher
13 Tage 15 h

Die Eltern haben ihr Kind verloren sel isch Strofe genue. Sie mocht sich selber schun Vorwürfe. Ruhe in Frieden kleines Engele und Viel Kraft der Familie

Elke88
Elke88
Grünschnabel
13 Tage 13 h

I glab der Mama isch gstroft genua. Sie hot ihr Kind verloren. Des isch unendlich tragisch. Wünsche den Eltern viel viel Kraft

Faktenchecker
13 Tage 10 h

Die Mama hat keinen Fehler gemacht.

Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
13 Tage 13 h

Die wohnung gehört der gemeinde, es ist nur eine frage der zeit bis gegen den hausbesitzer zivielklage eingereicht wird.

letzwetto
letzwetto
Grünschnabel
13 Tage 12 h

tragisch,aber auch bei sozialwohnungen sollte der mieter selbst hand anlegen und für sicherheit sorgen

Faktenchecker
13 Tage 10 h

Beim Bau des Hauses?

Sag mal
Sag mal
Kinig
13 Tage 1 h

Entequatch das wär ja noch schöner.Aber ja, möglich ist heutzutage alles.

NanuNana
NanuNana
Tratscher
13 Tage 14 h

So schrecklich. Ruhe in Frieden kleiner Engel. I finds furchtbor dassman in die Medien Fotos fan Haus zuagn muss. De Elton, vor ollem die Mama wos dohuam wor wert sich des nia vozeichn kenn…. i wünsch do gonzn Familie gonz viel Kroft in der schwarn Zeit…

ElenaBraunn
ElenaBraunn
Grünschnabel
13 Tage 9 h

Ich wüsste nicht wie ich das als Elternteil ertragen könnte…hoffentlich wird sich die Mutter eines Tages selbst verzeihen können 💔

wpDiscuz