Einsätze in Bozen und im Unterland

Unwetter halten Feuerwehren auf Trab

Sonntag, 09. Juli 2017 | 09:13 Uhr

Bozen/Salurn – Aufgrund der Gewitter am gestrigen Samstagabend mussten wieder zahlreiche Feuerwehren im Land ausrücken.

Gegen 22.00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Oberau-Haslach durch die Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr alarmiert. Ein Gewitter mit starken Windböen war durch Bozen gezogen. Es galt, umgefallene Bäume zu beseitigen sowie überflutete Keller und Straßen von den Wassermassen zu befreien.

Die Berufsfeuerwehr koordinierte sämtliche Einsätze. Die Feuerwehr von Oberau-Haslach rückte insgesamt zu sechs Einsätzen mit vier Mannschaften und 14 Mann aus. Die Freiwillige Feuerwehr Gries rückte mit fünf Mannschaften und 19 Feuerwehrmänner zu aus Einsätzen aus. Aufgrund des starken Windes kam es zu einigen Einsätzen wegen herabgefallener Äste und loser Gebäudeteile.

Am Sonntagnachmittag sollen erneut Gewitter durch Südtirol ziehen, diese können wiederum heftig ausfallen. Die Bevölkerung wird aufgerufen, bei Starkregen Unterführungen und bekannte hochwassergefährdete Bauten zu meiden.

Im Bezirk Unterland standen ebenfalls zahlreiche Feuerwehren unwetterbedingt im Einsatz. Die Gewitter zogen dann in Richtung Trentino ab. In der Gemeinde Kaltern kam es in weiten Teilen rund 30 Minuten lang zu Stromausfällen.

Unterhalb von Salurn sind unter anderem Bäume umgestürzt und zum Teil auf die Straße gefallen. Am Sonntagnachmittag könnten auch im Unterland von Südwesten neue Gewitter heranziehen, die wiederum kräftig ausfallen können.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz