Täter nach drei Monaten verhaftet

Versuchter Raub mit blutverschmierter Spritze

Dienstag, 04. Juli 2017 | 16:00 Uhr

Bozen – Am 1. April war ein Mann in das Kolpinghaus in Bozen getreten und hielt der Frau an der Rezeption eine blutverschmierte Spritze vor. Er bedrohte sie damit, erklärte, dass er HIV-Positiv sei und verlangte nach Geld.

Nun konnten die Carabinieri den mutmaßlichen Täter ausfindig machen. Es handelt sich dabei um T. A. (58) aus Italien.

Bei dem Raubversuch hielt ihn die Rezptionistin so lange hin, bis ein Gast hereinkam und der Mann flüchtete.

Die darauffolgenden Ermittlungen wurden von Staatsanwältin Mosna geleitet. Zeugenaussagen, Aufnahmen von Überwachungskameras und ein langer Atem der Polizei führten nun zur Ergreifung des polizeibekannten 58-Jährigen.

Er konnte im Bahnhofpark, wo sich häufig Personen ohne festen Wohnsitz aufhalten, ausfindig gemacht werden.

Ein Zeuge hatte nach der Tat berichtet, dass dem Mann ein Zahnstück im Unterkiefer fehlte. Genau dieses anatomische Detail wies auch T. A. auf.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz