Unmut groß

Veruntreute Spendengelder in Natz: Name wieder nicht genannt

Donnerstag, 27. Juni 2019 | 09:58 Uhr

Natz – Die veruntreuten Pfarr- und Spendengelder waren bei einer Pfarrversammlung am Dienstag in Natz Thema.

Dabei war der Unmut darüber groß, dass der Name desjenigen, der die Gelder veruntreut hat, wieder nicht genannt worden ist.

Insofern ist es fraglich, ob die Gemüter beruhigt werden konnten.

Wie berichtet, wurde eine Summe von 101.649 Euro unterschlagen – davon waren 60.080,75 Euro nicht überwiesene Spenden, wie das Sternsingergeld, und 41.568,25 Euro aus der Pfarreikasse.

Auf die Frage „Waren es mehrere Personen, die Geld vom Pfarrkonto behoben haben?“ antwortete Pfarrer und Augustiner Chorherr Christian Breunig: Zugriff auf das Konto hätten zwei Personen: der Kassier, Hubert Harder und der Pfarrer Arthur Schmitt. Nur eine Person habe Behebungen gemacht, „und das war nicht der Pfarrer“.

Das Geld wurde inzwischen wieder von der Familie des Betroffenen zurückgezahlt. Damit so etwas künftig nicht mehr geschehen kann, wurden Maßnahmen für die künftige Finanzgebarung – auch in anderen Pfarreien – eingeführt.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Veruntreute Spendengelder in Natz: Name wieder nicht genannt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Superredner
21 Tage 51 Min

Man versteht nicht wieso die Spender nicht Eingabe bei der Staatsanwaltschaft machen. Schließlich handelt es sich um Unterschlagung. Unterliegt die Kirche nicht den staatlichen Gesetzen?

Jesus_Official
21 Tage 1 h

Halleluja!

Solbei
Solbei
Superredner
21 Tage 24 Min

Donate fratelli donate 🤣🤣🤣😂😂😂😂

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 16 h

Jesus_Official
Wenn es ums Geld geht, gibt es kein Halleluja.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
20 Tage 16 h

@Solbei
Nur zu !

jagerander
jagerander
Tratscher
21 Tage 17 Min

bitte zuerst die Hintergründe klären,danach urteilen und schreiben….

Staenkerer
20 Tage 18 h

wenn ondre soviel geld verschwindn lossn, isch es warum a nit so wichtig, ubd an grund gibs ba an jeden, oder glabsch weil an den geld weihwosser kleb isch diebstahl, koan diebstahl mehr?

Albert
Albert
Tratscher
20 Tage 16 h

A gonz a heiliger

Staenkerer
21 Tage 8 Min

und wieder wurde der mantel der scheinheigkeit über ein vorkommen in der kirche gebreitet …

marher
marher
Tratscher
21 Tage 1 h

Den Namen braucht man nicht erwähnen denn 2-1 ergibt 1. Aber wenn der Schaden beglichen wurde passt ja alles wieder beim Pfarrkonto.  

Staenkerer
20 Tage 17 h

viele wern de rechnung nit wahrhabn welln, denn: der oane tuat so eppas decht nit, also wors der ondre und damit werd zu unrecht aufn unschuldigen gezoag wern!

walter1
walter1
Grünschnabel
20 Tage 23 h

die leid welln bluet sechn

Storch24
Storch24
Superredner
20 Tage 21 h

Die Leute wollen nicht Blut sehen, sondern nur Gerechtigkeit. Aber dazu müssten sie den Fall zur Anzeige bringen

Savonarola
20 Tage 14 h

pecunia non olet

wpDiscuz