Paar wegen Begünstigung der illegalen Einwanderung in Haft

Voodoo, Versklavung und Vergewaltigung

Mittwoch, 05. Dezember 2018 | 16:01 Uhr

Trient – Die 31-jährige Nigerianerin Oliva Atuma und ihr 28-jähriger Ehemann Justice Ehiorobo, die in Meran wohnen, sind wegen Begünstigung der illegalen Einwanderung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt worden. Dies berichtet die Tageszeitung Alto Adige.

Die Untersuchung zu dem Fall war im Jahr 2016 ins Rollen gekommen, als eine junge Nigerianerin, die in Sizilien gestrandet war, sich Mitarbeitern eines Flüchtlingszentrums anvertraut hatte. Dort hatte sie davon berichtet, wie junge Frauen in ihrer Heimat rekrutiert würden, um anschließend nach Libyen und dann nach Italien gebracht zu werden.

Damit verbunden seien Entbehrungen, sexuelle Gewalt und Drohungen gewesen, die die Frauen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren hätten erleiden müssen. Geködert worden seien die Frauen mit falschen Versprechungen einer Arbeit in Europa.

Anschließend sei von ihnen verlangt worden, Schulden in der Höhe von 30.000 Euro für die Überfahrt nach Italien zu bezahlen. Um sie einzuschüchtern und psychologisch gefügig zu machen, hätten die Täter auch auf Voodoo-ähnliche Rituale zurückgegriffen.

Leisteten die jungen Frauen Widerstand, soll ihnen gedroht worden sein, dass sie oder ihre Familienangehörigen getötet würden.

Auf das Paar in Meran, das über eine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen verfügt, war die Polizei von Trient im Rahmen von Ermittlungen wegen Menschenhandels aufmerksam geworden. Lawrence Saribo, der 40-jährige Bruder der Frau, wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt.

Harrison Atuma, einem weiterer Bruder, der ebenfalls involviert ist, wurde eine dreijährige Haftstrafe aufgebrummt. Ein weiterer Angehörigen wurde hingegen freigesprochen.

Die Vorwürfe wegen Versklavung, sexuelle Gewalt, die Ausbeutung von Prostituierten sowie die Bildung einer transnationalen kriminellen Vereinigung, die in der Ermittlungsphase erhoben worden waren, wurden im Verlauf des Verfahrens fallengelassen.

Oliva Atuma, ihr Bruder Harrison und ihr Ehemann sind nach rund einem Jahr hinter Gittern wieder auf freien Fuß gelangt.

Schwerwiegender sind die Vergehen, für die Lawrence Saribo verantwortlich gemacht wird. Er wurde der Vergewaltigung jener Frau, die in angezeigt hatte, schuldig erkannt. Auch wegen des Vorwurfs der Versklavung wurde er zur Rechenschaft gezogen. Die Vorfälle sollen sich in Libyen zugetragen haben.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Voodoo, Versklavung und Vergewaltigung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Martha
Martha
Tratscher
8 Tage 33 Min

und sochen zahlen wir noch Wohnung,Sozialhilfe…..

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
7 Tage 23 h

wie auch jenen die Drogen verkaufen oder der Terrorzelle in Meran

genau
genau
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

Auf das Paar in Meran, das über eine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen verfügt, war die Polizei von Trient im Rahmen von Ermittlungen wegen Menschenhandels aufmerksam geworden. 

Du sagst es 😄😄

sakrihittn
sakrihittn
Superredner
8 Tage 1 h

Willkommen in der Steinzeit….

der Rote Wichtel
7 Tage 21 h

Das hat es unter Gadafi nicht gegeben. Und genau deshalb musste er auch weg, um Libyen zum Einfallstor nach Europa machen zu können.

idenk
idenk
Tratscher
7 Tage 20 h

Hehe Gaddafi hatte Europa davor gewarnt ☝️und ganz besonders Italien und Frankreich 🤷🏾‍♂️

m69
m69
Kinig
7 Tage 13 h

Idenk@

Gaddafi hat es viele Jahre davor schon gesagt, sollte man ihn Gaddafi beseitigen wird Europa eine biblische Invasion bevorstehen.
Und alle haben Sie gelacht, nur Italien nicht, denn Italien wusste dass Gaddafi in diesem Falle recht hatte.
Gaddafi wollte den Gold Dinar einführen, das wollten die Amis überhaupt nicht, deshalb haben die Knechte der Amis (Fr+GB) alles daran gesetzt das Land zu destabilisieren. 😄

idenk
idenk
Tratscher
7 Tage 8 h

@m69

Hmmm ja, und genau deswegen hat Italien, diesen Despoten, immer wieder gerne, seine Hand geschüttelt.

Gitte
Gitte
Grünschnabel
7 Tage 21 h

Die Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen wird hoffentlich eingezogen und die Leute abgeschoben!!!

longwolf
longwolf
Tratscher
7 Tage 23 h

bei Risiko und Beschwerden wenden sie sich bitte an die Beführworter.

Staenkerer
7 Tage 20 h

genau! ba ge gschichtn werg man GRÜN vor zorn 🤢🤑

Staenkerer
7 Tage 21 h

na pfui teu…! aus humanitäre gründe kriegn se olls in hintern geblosn und hobn koane ahnung wos sell hoaßt!
ob mit olle, den zauber kennen se dahoam aufführen obwohl i hoff das se der Voodoo zauber selber trifft!

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
7 Tage 23 h

in sehr vielen orten in Afrika isch sowos alltag und sowos gibs zusätzlich zu di Fachkräfte gratis dorzua.. obr iaz hot spanien es Problem, dank salvinis strengen politik

Staenkerer
7 Tage 20 h

schaug ob spanien a fost drei johr gedult hot und so long tonzt wie merkel pfeift, oder ob de sich de davor wehrn!

erstaunlich isch ober wie schnell de schlepper mitkemmen sein das de wossertaxi, sprich “rettungschiffe” nimmer im dienst italiens stien ….

wos olles gelafn isch werd man nie derfrogn!

ikke
ikke
Tratscher
7 Tage 21 h

Auf freiem Fuß und jetzt ab nach Hause!

Anduril61
Anduril61
Grünschnabel
7 Tage 23 h

Tja, es geht halt nichts über kulturelle Bereicherung, fällt alles unter höhere Bildung…😃😃😃

george
george
Tratscher
7 Tage 11 h

Ihr meint, wenn ein Pusterer Frau und Kinder umbringt, dann soll man alle Pusterer in alle Ewigkeit verdammen, ausweisen (wohin?)…

george
george
Tratscher
7 Tage 11 h

Bin froh, dass nicht einer von euch simplen Geistern das Sagen hat.

Cartman
Cartman
Grünschnabel
7 Tage 8 h

Amen oder Omen

wpDiscuz