Mann hatte in Sinich einen Tankwart angefahren

Wegen Mordversuchs im Gefängnis

Mittwoch, 18. Juli 2018 | 09:55 Uhr

Bozen – Jener Mann, der Anfang Juli in Sinich einen Tankwart angefahren haben soll, ist wegen des Vorwurfs des Mordversuchs hinter Gittern gelandet.

Er hatte auf der Tankstelle ein Schläfchen gehalten. Als der Tankwart in der Früh ihn aufforderte, das Gelände zu verlassen, soll es zwischen den beiden zu einem Streit gekommen sein.

Schließlich ist der Verdächtige in sein Auto gestiegen, legte den Rückwärtsgang ein und hielt auf den Tankwart zu, so die Anschuldigung. Dabei erlitt der Betreiber der Tankstelle Verletzungen, die in 40 Tagen geheilt sein werden.

Laut Medienberichten zog es der Beschuldigte beim gestrigen Garantieverhör im Bozner Gefängnis vor, zu schweigen. Gegenüber den Carabinieri hatte der Mann erklärt, dass er sich bedroht gefühlt habe und nur wegfahren wollte.

Die Aufzeichnungen der Überwachungskameras der Tankstelle in Sinich dürfte hier Licht ins Dunkle bringen. Auch die Zeugenaussagen werden zur Aufklärung beitragen. Vorerst bleibt der Verdächtige im Gefängnis.

Von: luk

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Wegen Mordversuchs im Gefängnis"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Der Tankwart hat ihn sicher freundlich gebeten das Grundstück zu verlassen…

wpDiscuz