178 Neuinfektionen, fünf Tote und 44 Intensivfälle

Weiter hoher Druck auf Südtirols Intensivstationen

Dienstag, 09. März 2021 | 11:39 Uhr

Bozen – In den letzten 24 Stunden wurden 1.270 PCR-Tests untersucht und dabei 65 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 113 positive Antigentests.

Erneut gibt es fünf Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus zu beklagen.

Der Druck auf Südtirols Intensivstationen ist weiter hoch und im Vergleich zu Montag sogar gestiegen. Derzeit werden 44 Patienten dort behandelt. Drei weiteren Intensivpatienten sind in ausländischen Krankenhäusern untergebracht worden.

Die Zahl der Personen in häuslicher Quarantäne sinkt hingegen auf 6.060. Als geheilt gelten nun 62.589 Südtiroler.

Bisher wurden insgesamt 505.517 Abstriche untersucht, die von 199.546 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (8. März): 1.270

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 65

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 44.021

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 505.517

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 199.546 (+218)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 918.681

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 23.169

Durchgeführte Antigentests gestern: 13.180

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 113

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 176

In Privatkliniken  untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen (post-akut bzw. aus Seniorenwohnheimen übernommen): 155

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 127 (107 in Gossensaß, 20 in Sarns)

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 44 (davon 39 als ICU-Covid klassifiziert, zusätzlich 3 Patientinnen/Patienten in Intensivbetreuung Ausland)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 1.068 (+5)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.060

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 118.158

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 124.218

Geheilte Personen insgesamt: 62.589

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 1.846, davon 1.408 geheilt. Positiv getestete Basis-, Kinderbasisärzte und Bereitschaftsärzte: 53, davon 40 geheilt. (Stand: 10.02.2021)

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

78 Kommentare auf "Weiter hoher Druck auf Südtirols Intensivstationen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mico
Mico
Superredner
1 Monat 4 Tage

der druck isch lei weil die sanität total versagt hat!! seit jahren!!

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Die Infektionen sind also nicht die Ursache?
Leute, die Zahl der Infektionen hängt von der Zahl der Impfungen und dem verfügbaren Impfstoff ab, vor allem aber vom Verhalten der Südtiroler. Abstand halten. Wenn sich alle daran gehalten hätten gabe es keinen Lockdown.

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 3 Tage

@ Mico

Das Vetrauen schwundet immer mehr…eher gar keins mehr

Wie tief ist das BESTE Landl der Beschtigsten gelandet..

Wie PEINLICH für Südtirol
da lachen schon die Hühner 🤪

TRAURIG

ALLES BESTE AN ALLE AUF INTENSIV …ALLE…samt Personal, alle 🥺

Diejenigen die noch gesund sind, bleibt es, wir brauchen viel KRÄFTE 💪 immer und überall 🍀🍀🍀🍀🍀

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Mico…Quatsch….wir haben versagt!

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

STOP! Die SanitätsFÜHRUNG!! Die Goldbezahlte Direktoren, Verwalter & Co.

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Tigre.di.montana
ich glaube 3 Gruppen teilen sich die Schuld: Bevölkerung, Politik und Sanitätsführung.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Mico….😡das ist nicht nur falsch, sondern gegenüber allen den dort Arbeitenden geradezu ein Frechheit !!! Nicht die Sanität hat versagt, sondern diejenigen Politiker, die die Sanität zu Tode gespart haben. Dass du für so eine Ungeheuerlichkeit auch noch 👍 bekommst, ist der Gipfel.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Tigre.di.montana..👍deine bisherigen Bewertungen hochgerechnet, sind es leider immer noch mehr als 50%, die es bis heute nicht verstanden haben. Es ist nicht 5 vor 12, sondern 10 nach !!!

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Weil die Politiker der Sanität seit Jahrzehnten viele Einsparungen auferlegt haben und wir das jetzt zu spüren bekommen.

Gscheida
Gscheida
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Mico
die Sanität hat nicht versagt! Die Sanität wurde totgespart! Das sind die Folgen! Die Sanität ist nur ein Werkzeug der Landesregierung! Das letzte Wort hat immer der Landeshauptmann und seine Folgschaft!

Gscheida
Gscheida
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Offline
Ganz genau – auf den Punkt gebracht!!!

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Die Ausgaben fuer die Sanität sind in Suedtirol sicher nicht zu niedrig. Sie könnten aber auch viel effizienter genutzt werden, wenn wir uns nicht den Luxus von 7 KH leisten würden.
Zudem beschweren sich, vor allem die größten Steuerzahler, dass sie weniger Steuern bezahlen wollen und auch das ist wohl mit größeren Ausgaben nicht vereinbar.
Also nicht kritisieren, dass die Sanität zu Tode gespart wird. Vorschläge bitte, woher das Geld kommen soll/kann.

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@Offline dr sanität isch a foss oune boudn dia konsch sogor s gonze geld gebm wou umer isch nor hobm sie olbm nou zu weanig 🤷🏽‍♀️🤷‍♂️

hogo
hogo
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Tigre.di.montana “wir applaudieren an die Vernunft der Bevölkerung “🤦‍♂️
Den Rest habe ich vor Lachen leider nicht mehr verstanden.🤣

Faktenchecker
1 Monat 3 Tage

Gegen die 3. Welle hilft nur eine Verschärfung mit Ausgangssperre.

Schunsell
Schunsell
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Es würde auch helfen, wenn Sie einfach nur still sind….

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 3 Tage

@Schunsell

ja sicher ..es klingt sehr hart und scharf was Faktenchecker sagt, jedoch hat er gat nicht sooo UNRECHT, es wäre das einzige wo wir durchkommen…

Ach wie man tut ist flasch, wir drehen uns in einem HAMSTERRAD..furchtbar

da hilft nur eins : IMPFEN !!!!

…und da fehlt wiederum der Impfstoff..
und wieder drehen wir uns im Kreis
.WAHNSINN 🤪🤪🤪🤪🤪🤪🤪

Piefke-NRW
Piefke-NRW
Superredner
1 Monat 3 Tage

Faktencheck er: Sind Sie schon mal ausgegangen?

Pustertaler01
Pustertaler01
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Sind nicht über 100Intensivbetten??Dann sind ja noch 60% frei!!! Welcher Druck???🤦‍♂️

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 3 Tage

hast du das immer noch nicht verstanden? 100 Betten sind komplett übertrieben vielleicht sind die Betten ja da aber es fehlt sowohl an den Geräten und vor allem am Personal. Wenn alles hochkommt das sind es vielleicht 50 Betten die auch von geeigneten Personal betreut werden können. Meines Wissens braucht es für zehn Intensivbetten drei Ärzte und 10 Pfleger . Nicht vergessen 24-Stunden

Doolin
Doolin
Superredner
1 Monat 3 Tage

…wir sind bestens vorbereitet…
😙

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 3 Tage

@alpenfranz…nicht zu vergessen, dass in Normalzeiten das ja keiner zahlen will

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

@alpenfranz
logisch haben das alle verstanden!! Seine ist ja ganz eindeutig eine Provokation an der ich mich assoziiere! Eine Antwort vom Widmann auf dieser Frage würde ich aber trotzdem gerne hören!!

Gscheida
Gscheida
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Pustertaler01
Betten sind mit Sicherheit noch viel mehr – ich denke daran scheitert es nicht!
Die Berechnung erfolgt aber nicht nur über die Anzahl der Betten. Was bringen 100 Betten, wenn wir nur Personal, Ärzte, Krankenpfleger und Ressourcen für 40 Betten haben! Das ist der springende Punkt!

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 3 Tage

@einervonvielen das muss man auch mal sagen. sicher wurde zu viel gespart. Aber ich koche zu Hause ja auch nicht doppelt so viel, weil vielleicht jemand zu Besuch kommt

Lorietta12345678
Lorietta12345678
Superredner
1 Monat 3 Tage

Dass es zu wnig Intensivplaetze gibt, ist nicht unser Problem, sondern das, der überbezahlten Sanitätsführung. Löst euer Problem und lasst uns leben und arbeiten.

Buergerle
Buergerle
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage
zu glauben, dass die Kürzung des zu hohen Gehalts der paar Führungs Hänsel ausreicht um Intensivstationen aufzustocken ist einfach nur naiv. Ein Intensivbett kostet pro Tag 3000 Euro, kannst dir selber ausrechnen was allein die Kosten der Austockung wären. Das ist aber nicht das Hauptproblem! Sanitätspersonal (das Fussvolk) hat seit 20 Jahren keine Gehaltsaufstockung mehr bekommen kein Wunder dass es kaum noch junge gibt die diesen Beruf erlernen. Die versäumnisse wurden in der Politik gemacht und das nicht erst seit Corona. Wenn das Problem so einfach zu lösen ist kannst du ja kandidieren und den politikern zeigen wie man Intensivpfleger… Weiterlesen »
Grossmaul
Grossmaul
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

troz lokdown steig di zohl dr intensivpazientn olle 2 bis 3 tog.
obr es gegntoal hat sich es lond erwortet.
wiasou nr verlängern wenn men di lestn 3 wochn gsechn hot dasses nicht kolfn hot?
ollm an dr gleichn hirrnrissing strategi festholtn und sel mit gwolt anou. sich fe ondre obr nicht sogn lossn oder mol s gegntoal brobirn. nicht sein konn olleweil

Pustertaler01
Pustertaler01
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Wenn Industrie und Handwerk immer noch geöffnet ist dann wirds auch nie besser werden!!!!!

Tratscher
1 Monat 3 Tage

@Pustertaler; willst komplett in die Armut steuern?

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

mi tat olleweil no wundern wieviel, (de genaue zohl, des werd woll möglich sein) mir intensivbettn im lond hobn! vor woch ging de MEINUNG, de londesregierung MOANT 100, a orzt MOANT 50, also weit ausanond und nor hot man nix mehr gheart! de sein se seeeeeehhhrrrr gsporig mit de zohln!
mocht mi nochdenklich wenn man dazua nix mehr heart!

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

@oasterhos
ja weißt du, viele meinen hier, man lebe auch von Luft und Liebe… 🤦‍♂️🤦‍♀️

jack
jack
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@oasterhos

alle odo kuaner
mir terfn anet orbeitn
hop hop olls zue bis ende April

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Solange Industrie und Handwerk es noch nicht ernst nehmen mit Maskenpflicht, scheinen sie ja noch keine Krise zu haben…

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Es wäre so langsam an der Zeit den Lockdown zu beenden.

einervonvielen
einervonvielen
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Calimero…Zahlen werden nicht besser aber Lockdown verbieten? Dann lass uns doch auch gleich die Promillegrenze im Straßenverkehr auf 2 anheben…oder die Tempolimit am Kindergarten auf 80,…Leute gibts!?!

Adonis
Adonis
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

44 Intensivpatienten? Zerzer und Widmann haben also noch 56 frei….Ironie off

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ober es mongelt an personal, so viel wia i woas

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

@1litermuelch
ja, Ottonormalbürger weiss es mittlerweile, nur die Sanitätsführung weiss es noch nicht…

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

laut zerzer und widmann sein es “vieleicht” 100 bettn, laut den brunekner orzt sein es “vieleicht” “maximal” 50, wieviel es personal dazu gib woaß niemant (jede firma woaß wieviel se maschinen hot und leit dazua de se bedienen) ober das ES ENG WERD woaß man plötzlich!
jo, i honn glott gemoant man muaß erst nochzähln und wissen wievil do isch zum wissn wenns knopp werd?
also: d s a beschiss…

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 3 Tage

Bei den Intensivpatienten sollte man einige Fakten auf den Tisch legen. (Transparenz Herr Widmann)
Wo kommen diese her?
Wie alt sind sie?
Wurden sie geimpft?
Welche vorbeugende Massnahmen wurden im Vorfeld geleistet?

bubbles
bubbles
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Bingo. Diese Fragen brauchen Antworten.

Gscheida
Gscheida
Superredner
1 Monat 3 Tage

@selwol
sel isch dechterscht net relevant! Fakt isch, dass die Intensivpatienten ollweil jinger werden! Und i kenne einige, de koane Vorerkronkungen kop hobn, zwischen 40 und 60 sein und Gleims kop hobn, dass sie de Pandemie iberhaup iberleb hobn! Also bitte, de werdn se sicher net erfunden hobn! Solln sie eatzan Kronkenakten voröffentlichen um zu beweisen, dass miar a Pandemie hobn?

selwol
selwol
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Gscheida
Wo ist Fakt, dass die Patienten immer jünger werden?
Wo verlange ich Krankenakten?
Hier geht es um Transparenz und nichts Anderes.

katinka
katinka
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@selwol doch die Jahrgänge haben sich geändert. Siehe auch Artikel in der heutigen Dolomiten auf der Meraner Seite. Das sind Tatsachen.

Stryker
Stryker
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Genau!Weil jeden Patienten der a bissl Sauerstoff durch die nose brauch,muas men net auf Intensiv legen.Lei damit jo die Hoachn Zohln der Intensivpatienten in lockdown rechtfertig!

allesnurzumschein
allesnurzumschein
Superredner
1 Monat 4 Tage

Wie war das nochmal mit “Der Lockdown funktioniert und die Zahlen gehen kontinuierlich zurück”?!? 🤔

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Also die nächsten Tage werden wohl rot bleiben , sprich es wird keine Lockerungen u.s.w. geben. Aber können wir uns das tatsächlich leisten?

info
info
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Was wir uns gar nicht leisten können, ist eine weitere Welle.

Faktenchecker
1 Monat 3 Tage

Was ist ein Mensch wert?

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

wir?? Die Kinder unserer Kindes-Kinder werden es noch spüren!

Gscheida
Gscheida
Superredner
1 Monat 3 Tage

@Jiminy
Miar sein a die Kindes-Kinder von Leit, de in 1. und 2. Weltkriag mitgemocht hobn! Iatz bleibmo mol realistisch! Des isch eatz wol a bissl ibotriebn! Na Leute, aso kemmen miar holt a net weiter!

Gscheida
Gscheida
Superredner
1 Monat 3 Tage

@marher
Miar sein NET roat, miar sein lt. Italien orange – lei dor Südtiroler Sonderweg mocht ins roat, dunkelroat!

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 3 Tage

@faktenchecker
Was ein Mensch wert ist,frage ich mich immer und schon seit ich denken kann, wenn ich die Inzidenzzahlen der an Hunger verstorbenen Kinder und Erwachsene 😔

ausfihrer
ausfihrer
Neuling
1 Monat 3 Tage

stol 47 intensiv pazienten sūdtirol news 44 intensivpazienten.net amol do stimmts ūberein

genau
genau
Kinig
1 Monat 3 Tage

Dann treffen wir uns in der Mitte und sagen 45 oder 46! 😄😄😄🤦🏻‍♂️

Tratscher
1 Monat 3 Tage

Manche zählen die im Ausland mit…

info
info
Tratscher
1 Monat 3 Tage

@osterhos
ist realistisch, sind ja unsere Patienten.

Offline
Offline
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

@oasterhos..Beim “Zustand” der Südtiroler Sanität, bei der das ärztliche und pflegende Personal seit Monaten psychisch und physisch an bzw. über der Belastungsgrenze ist und arbeitet, ist es egal, ob es 44 oder 47 sind.

Tratscher
1 Monat 3 Tage

@Offline: Jeder Mensch zählt…

katinka
katinka
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@ausfihrer 44+ die 3 im Ausland deshalb 47 insgesamt.
Aber die Krankenhausaufenthalte sind auch stark zurück gegangen ca 176 bis vor 3/4 wochen hatten wir noch über 250! Aber Gossensass stieg seit der Grenzkontrollen der Lkws stark an.. 107 belegt! komisch…mmhhh… ?!
Der Lockdown hat die Zahlen schon gesenkt.
gute Besserung an den Intensivpatienten.
kenne 2 die dort liegen.

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

der Druck wird auch nicht sinken. AstraZeneca soll jetzt auch bei ältere Menschen eingesetzt werden:
1. wirkt diese Impfung weniger (60-80%) und
2. bekommt man die zweite Dosis erst nach 12 Wochen!
Also wer heute AstraZeneca bekommt ist in Juni teilgeschützt… 🤔

der_jolly
der_jolly
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@jiminy…als Pfleger solltest du besser informiert sein und mal neue Studien zu Astrazeneca lesen.
Das Risiko eines Klinikaufenthalts wird bereits nach der ersten verabreichten Impfung enorm reduziert.
Aber laut deiner Aussage ist ja besser gar keine Impfung und 0% Schutz im Juni. 🤔
Impfskeptiker hin oder her, bei der Wahrheit sollte man fairerweise schon bleiben, oder?

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

@der_jolly
60% sagt der ISS in seinem online Kurs. Andere schreiben von 80% Und du solltest besser lesen: ich schreibe nirgends von besser gar nichts! Ich sage, vielleicht sollte man die grösste Risikogruppe (ältere Menschen) nicht mit AstraZeneca impfen sondern mit andere Impfstoffe! Auch wenn man dafür noch 2, 3 Wochen länger warten müsste (Impfstoffnachschub), würde es sich unterm Strich immer noch auszahlen!

der_jolly
der_jolly
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Jiminy…….Und? Ist 80 % etwa schlecht?
Eine neue schottische Studie gibt sogar noch mehr an.
Impfstoffnachschub??
In Italien leben über 13 Mio Menschen, welche über 65 Jahre alt sind.
Denkst du in 2-3 Wochen ist genügend anderer Impfstoff vorhanden um diese zu immunisieren??

Astrazeneca ist viel besser als sein Ruf. Man muss sich halt informieren und nicht einfach alles schlecht reden.

Staenkerer
1 Monat 3 Tage

@der_jolly i honn einige berichte über astra zeneca glesn,ober leider hot man überoll eppas onders gheart! deswegn bin i jetz no skeptischer wie davor! wos sicher zu sein scheint, do sein se sich eher einig: immunität eher nit, ober man erkronkt nimmer gonz so schlimm …. ob sell es ziel vom impfn isch? woll eher nit, sell isch höchstens a schöngfärbe notlösund, sunst nix!

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 3 Tage

@der_jolly
ich bin ja froh, dass ihr damit zufrieden seid. 😄

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Jiminy:
Wer jetzt Astra Zeneca bekommt ist teilgeschützt. Die spätere 2. Impfung gibt einen besseren Impferfolg. Ich habe genug ärztliche Kollegen die aus diesem Grunde um spätere 2. Impfung bitten.

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Nortirol mit 750.000 Einwohnern hatte vor der Pandemie schon 120 Intensivbetten  – mit dem dazugehörigen Ärzten und Pflegern.
Dann muß man sich halt mal auf die Socken machen und nachrüsten, da muß man kein Studium haben um dies zu begreifen.
Das ganze Land muß die Konsequenzen tragen, wegen dieses Versagens.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Man muss auch kein Studium haben, um in der Politik einen lukrativen Posten zu bekommen…

Wo liegt denn da wohl der Hund begraben?

Chrys
Chrys
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Ich würde eine Kostenrechnung vorschlagen, was ein Intensivbett pro Jahr kostet und dann überlegen wieviel die kosten und dann jeden einzelnen Suedtirol die benötigte Summe einzahlen lassen. Mal schauen, wieviel neue Betten wir dann haben werden.
Jede Sanität stellt so viele Betten zur Verfügung wie im Durchschnitt der letzten 10 Jahre benötigt wurden plus einen gewissen Sicherheit Koeffizient.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@Privatmeinung:
Meinst Du die Südtiroler wären von einer drastischen Erhöhung der Krankenkassenbeiträge 2018 oder 2019 begeistert gewesen? Intensivbetten kosten auch Dein Geld.

was bin ich
was bin ich
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Weiter hoher Druck…..
-Wer hat uns gebetsmühlenartig eingetrichtert, dass Krankenhausbetten zig hunderte € am Tag kosten?
-Wer hat deshalb viele anscheinend überflüssige Betten abgebaut?
-Wer hat ganze Abteilungen geschlossen?
Genau liebe Landesregierung und vorherige, ihr wart das!!
Genau deshalb fliegt uns das jetzt allen um die Ohren und erzeugt damit bei der Bevölkerung Angst und enormen Druck.
Vielen Dank dafür.

info
info
Tratscher
1 Monat 3 Tage

und wer war froh, weniger Steuern zu zahlen und hat entsprechend wirtschsftsliberale Parteien gewählt?

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Hallo nach Südtirol,

was den “unsere täglich schlechte Nachricht über Südtirol gib uns heute”-Fans immer und immer wieder entfällt:

Südtirol hat die mit Abstand niederste Sterberate im Vergleich zu angrenzenden italienischen Provinzen.

Beklagt Südtirol 196 Verstorbene auf 100000 EW Stand heute muss die Lombardei deren 280 vermelden.

Trentino mit 235  und auch das Aostatal  mit 333 
stehen deutlichst schlechter da.

Man muss der vielgeschmähten Sanität auch mal attestieren sie holen auf der Intensiv offensichtlich mehr Patienten von des Teufels Covid-Schaufel als anderswo.

Das nennt sich Lob und Anerkennung für die vor Ort geleistete Arbeit
und schadet den dortigen Bediensteten sicher nicht.

Gruss nach Südtirol

Smirre15
Smirre15
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Das einzig positive im Moment ist das die Fallzahlen kontinuierlich sinken. Intensivzahlen folgen immer Zeitversetzt deswegen kann man im Moment noch nicht sehen wohin die Reise geht. 
Die Zahl der natürlich immunisierten (Krankheit gehabt) und der geimpften Personen steigt von Tag zu Tag und somit kann das Virus langsam langsam zurückgedrängt werden. 
Im Moment einfach nicht nachlassen das wir die verflixten Intensivzahlen noch runterkriegen und einfach mal positiv denken.

katinka
katinka
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

Perfekt, genau deiner Meinung

snip
snip
Superredner
1 Monat 3 Tage
Auch wenn ich es noch 100mal runterbete: Es gibt nicht zu wenig Intensivbetten, es gibt zu viele Infektionen! Die Intensivbetten sind keine generelle Heilung, es sterben mehr Leute als durch Intensivbetten geheilt werden, die Zahlen habe ich schon mehrfach mit Quellenangabe gepostet. 44+3 reine Covid Intensivpatienten wäre so als ob hochgerechnet Italien 5500 reine Covid Fälle auf Intensiv hätte. Da wäre das Land zugesperrt. Extrem aufwändige Intensivbetten hat man nur für ganz schlimme Notfälle, in einer schweren Grippe liegen da in Südtirol vielleicht mal 5 auf Intensiv.  Ja Südtirols Sanität ist nicht immer der Hit und die Zuständigen waren oft… Weiterlesen »
wpDiscuz