Behörden ermitteln - Autopsie angeordnet

Wohnungsbrand in Bruneck: War es Mord?

Mittwoch, 18. Juli 2018 | 08:44 Uhr

Bruneck – Nach dem Tod der 46-jährigen Rumänin Nicoleta Caciula bei einem Wohnungsbrand in Bruneck, versuchen die Carabinieri zu klären, ob ein Gewaltverbrechen vorliegen könnte.

Es sind nämlich einige Unklarheiten beim Ermitteln der Brandursache aufgetaucht. Auch die Spurensicherung wurde neben den Fachleuten der Berufsfeuerwehr Bozen angefordert.

Die Wohnung der 46-Jährigen wurde vorerst versiegelt und die Ermittlungen laufen weiter. Caciula wurde von den Rettern leblos am Boden neben ihrem Bett aufgefunden. Als die Feuerwehr gestern in die Wohnung der 46-Jährigen eingedrungen ist, war die Tote in eine Heizdecke gewickelt. Die Decke soll aber nicht die Ursache des Brandes gewesen sein.

Das Feuer war schon in der Nacht auf Dienstag ausgebrochen, weil aber alle Fenster und Türen in der Wohnung der Rumänin geschlossen waren, kam nur ein Schwelbrand zustande, der erst Stunden später bemerkt wurde.

 

Pubblicato da Feuerwehren in Südtirol su Martedì 17 luglio 2018

Wie genau die bisherigen Ermittlungsergebnisse aussehen, ist derzeit noch nicht bekannt. Eine Autopsie, die nun angeordnet wurde, wird wohl die genaue Todesursache der Frau klären.

Mehr dazu erfahrt ihr in der heutigen “Dolomiten”-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Wohnungsbrand in Bruneck: War es Mord?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

Na bitte net..

die Arme der Ärmsten ….

Loewe
Loewe
Superredner
27 Tage 18 h

Nein, ich glaube nicht, dass es Mord war.
Bin neugierig, was die Behörden rausfinden.

wpDiscuz