Zwölf Einsätze von Freiwilligen Feuerwehren

Zivilschutzstatus zurückgestuft

Freitag, 09. Juli 2021 | 12:02 Uhr

Bozen – Im Hinblick auf Naturrisiken hat die Bewertungskommission im Landeswarnzentrum heute (9. Juli) Vormittag den Zivilschutzstatus zurückgestuft.

Der Zivilschutzstatus Aufmerksamkeit (Alfa) bleibt nur mehr wegen des epidemiologischen Notstands Covid aufrecht, erklärt der Vorsitzende der Bewertungskommission im Landeswarnzentrum in der Agentur für Bevölkerungsschutz Willigis Gallmetzer. Entwarnung konnte nach der heutigen (9. Juli) Sitzung der Bewertungskommission aus dem Gesichtspunkt der Naturrisiken gegeben werden. In den kommenden Tagen sind auch keine zivilschutzrelevanten Niederschläge zu erwarten.

500 Blitze

Die gestrigen Gewitter, berichten die Meteorologen vom Landesamt für Meteorologie und Lawinenwarnung in der Agentur für Bevölkerungsschutz, sind von Süd-Westen aufgezogen, mit dem Schwerpunkt am Nachmittag und Abend – es wurden 500 Blitze gezählt – danach hat sich das Wetter deutlich beruhigt, heute ist es wieder stabil.

Zwölf Einsätze von Freiwilligen Feuerwehren

Infolge von Schäden aufgrund der Gewitter rückten zwölf Freiwillige Feuerwehren im ganzen Land zu Einsätzen aus.

Wetterprognose: Am Dienstag wieder zunehmend gewittrig

Der morgige Samstag bringt laut Wetterprognose der Landesmeteorologen viel Sonnenschein, tagsüber bleibt die Gewitterneigung gering, in der Nacht auf Sonntag werden Regenschauer oder Gewitter wahrscheinlicher. Am Sonntag lockern Restwolken auf, und es wird recht sonnig, im Tagesverlauf bilden sich nur vereinzelt neue gewittrige Schauer. Der Montag verläuft überwiegend sonnig und trocken, am Dienstag wird es zunehmend gewittrig.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz