Umstrittener Kampf um das Leben des Kindes

Alfie erhält italienische Staatsbürgerschaft

Dienstag, 24. April 2018 | 17:17 Uhr

Rom/London – Der kleine Alfie hat die Trennung vom Beatmungsgerät überlebt. Bekannte der Familie erklärten, dass die Eltern des Kindes die ganze Nacht über Mund-zu-Mund-Beatmung praktiziert hätten.

Alfie leidet an einer neurologischen Krankheit, die noch nicht klar diagnostiziert ist. Britische Richter sehen lebenserhaltende Maßnahmen als sinnlos an, weil das Gehirn des Kindes durch die Krankheit fast vollständig zerstört sein soll. Die Eltern des Jungen wollen hingegen, dass ihr krankes Kind in der päpstlichen Kinderklinik Bambino Gesù in Rom behandelt wird.

Das Beatmungsgerät war in der vergangenen Nacht gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) entfernt worden. Am Morgen folgte dann die Erleichterung. Die Mutter postete auf Facebook ein Bild, das den Jungen zunächst ohne und dann mit Beatmungsgerät zeigt.

In ihrem Beitrag äußerte Mutter Kate James die eigene Freude darüber, dass Alfie wieder die Möglichkeit erhielt, künstlich beatmet zu werden.

Das Beatmungsgerät war am Montagabend entfernt worden, nachdem der Tag von Polemiken und diplomatischen Kontakten bestimmt gewesen war. Dem Kind wurde die italienische Staatsbürgerschaft zugestanden.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Alfie erhält italienische Staatsbürgerschaft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
adler147
adler147
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Frecheit was sich Ärzte und Gerichte rausnehmen über Leben und Tod zu endscheiden,hab selber erlebt wie oft Ärzte Diagnosen stellen die so nicht stimmten,wo es zwar nicht um Leben und Tod ging die Ärzte damit aber viel Geld verdient hätten wenn ich den zugestimmt hätte.Deswegen gehe ich nur noch zum Arzt wenn es nicht mehr anders geht,obwohl ich als Erwachsener ja die Behandlung ablehnen kann im Gegensatz zu so einen armen Kind einfach nur traurig was in der heutigen Gesellschaft abgeht finde ich zum kotzen.

Miniwahr
Miniwahr
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

traurig find ich eher dass man ein todgeweihtes kind mit aller gewalt am leben lassen muss. was ist das für ein leben? ein leid ohne ende? wenn mütter oft wirklich lieben würden dann wären sie auch imstand den eigenen schmerz zu liebe des kindes zu verkraften. wer wirklich liebt muss auch loslassen können.

mandela
mandela
Superredner
1 Monat 1 Tag

ich sehe das genau so… für die ärzte ist es ja eh schon schwer solche Diagnosen zu geben, außerdem kämpfen und probieren sie solange sie eine Chance sehen. und sobald die ärzte aufgeben, würde ich sagen so schwer es auch fällt, aber lasst es gut sein!

Mutti
Mutti
Superredner
1 Monat 2 Tage

Nor konn dem klloanen in Rom geholfen wern..🍀

king76
king76
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Jeder verbrecher kriegt a behondlung….. und a kronkes kind net 😢… zum kotzen inser stood😡

enkedu
enkedu
Kinig
1 Monat 2 Tage

staatsbürgerschaft zu verschenken…..

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Da soll mir noch jemand erzählen, daß der Vatikan in Italien nicht mitregiert!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
1 Monat 2 Tage

hier wird mit allen Mitteln um das Leben gekämpft- schade nur daß es links und rechts davon hunderten von ungeborenen Kindern anders ergeht . .(davon schreibt ja eh niemand)

KPJ OLDSTAR
KPJ OLDSTAR
Neuling
1 Monat 2 Tage

Willkommen zurück im Leben kleiner Alfie👶

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
1 Monat 2 Tage

der staat hat sich aufgegeben…

Mastermind
Mastermind
Superredner
1 Monat 1 Tag

Ich kann solche Leute nicht verstehen und in meine Augen nicht richtig. Ich muss auch damit leben, dass morgen mein letzter Tag sein könnte oder von meinem Vater. Es gehört zum Leben dazu, auch irgendwann zu sterben, natürlich ist es traurig, wenn Eltern ihre Kinder begraben müssen, aber einen Körper nur zu erhalten ist etwas Unnatürliches oder Krankes, Gott spielen wo es keinen Sinn hat. Ein bekannter von mir wartet seit 20 Jahren, dass sein Vater aufwacht, obwohl die Ärzte Hirntod feststellten, besser wäre es los zulassen und ihm, so wie dieses Kind eine würdevolle Beerdigung zu gestatten. 

Rosenrot
Rosenrot
Neuling
1 Monat 1 Tag

@Miniwahr:
Grundsätzlich ist Deine Einstellung richtig, aber schafft man es auch, so zu denken, wenn es sich um das eigene Kind handelt?

wpDiscuz