Er hatte seinen Wagen auf Behindertenparkplatz abgestellt – VIDEO

Autolenker beleidigt nach Strafe Rollstuhlfahrer mit Plakat

Mittwoch, 23. August 2017 | 07:01 Uhr

Carugate/Mailand – Ein Autolenker, der seinen Wagen auf einem Behindertenparkplatz des Einkaufszentrums „Carosello“ von Carugate, einer Stadt im Hinterland von Mailand, abgestellt hatte, erhielt eine saftige Strafe.

Der Lenker, der mit dem Strafmandat offensichtlich überhaupt nicht einverstanden war, klebte einen Tag später ein den Rollstuhlfahrer, der die Gemeindepolizei verständigt hatte, beleidigendes Plakat an die Wand des Parkgeschosses. In schlechtem Italienisch wurde der Behinderte auf unterster Ebene angegriffen:

Volevo condividere questa perla di civiltà trovata oggi al parcheggio sotterraneo del Carosello di Carugate……

Pubblicato da Claudio Sala su Sabato 19 agosto 2017

„Dir Behinderten, der Du gestern, um nicht zwei Meter mehr machen zu müssen, die Gemeindepolizisten verständigt hast, möchte ich Folgendes sagen: Für mich ändern 60 Euro gar nichts, aber Du wirst immer ein armer Behinderter bleiben. Ich bin zufrieden, dass Dir dieses Unglück widerfahren ist!“

Facebook/Claudio Sala

Das Plakat mit seinem zutiefst beleidigenden Inhalt wurde von einem Passanten, Claudio Sala, gesehen, fotografiert und mit einem Kommentar, in dem er mit dem Autor des Plakats hart ins Gericht geht, auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Facebook-Eintrag vielfach kommentiert und rege geteilt. Die allermeisten Leser und Schreiber im sozialen Netzwerk verurteilten die Sätze des bestraften Falschparkers und hofften, dass dank der Aufnahmen der Überwachungskameras der Autor des Plakats der Tat überführt werden würde. Claudio Sala wies auch umgehend die Direktion des Einkaufszentrums auf das Plakat hin, welche es sofort entfernte. Zudem drückte die Direktion dem Rollstuhlfahrer ihre volle Solidarität aus und teilte den Vorfall der Ortspolizei mit.

Die Staatsanwaltschaft von Monza, welche von der Gemeindepolizei von Carugate vom Plakat unterrichtet worden war, eröffnete gegen Unbekannt ein Verfahren wegen schwerer Verleumdung. In der Tat kamen bei der Auswertung der Bilder der Überwachungskameras des Parkgeschosses Videoaufnahmen eines Mannes zum Vorschein, die ihn beim Anbringen des betreffenden Plakats zeigen. Anhand der Videos und der Auswertung des Strafregisters der Gemeindepolizei konnte nach letzten Angaben auch das Fahrzeug des Übeltäters ermittelt werden. Ob der Autor des Plakats Reue zeigen wird?

Und wie sieht es in Südtirol aus? Hatten auch unsere Leserinnen und Leser schon Ärger mit unberechtigterweise besetzten Behindertenparkplätzen?

Von: ka