RFI erstattet Anzeige

Brandanschlag in Rovezzano: Bis zu vier Stunden Verspätung bei Zügen

Montag, 22. Juli 2019 | 11:58 Uhr

Rovezzano – Mit Verspätungen bis zu vier Stunden müssen Zugpassagiere in ganz Italien rechnen, nachdem es beim Bahnhof in Rovezzano in der Provinz Florenz zu einem Brandanschlag auf eine Elektrokabine gekommen ist. Betroffen sind in erster Linie die Hochgeschwindigkeitsverbindungen, doch es gibt auch Auswirkungen auf Regionalzüge, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa.

Die Ermittler prüfen derzeit, ob hinter dem Anschlag Anarchisten stecken. In Florenz ist derzeit ein Verfahren gegen 28 Personen im Gange. Der Schienennetzbetreiber RFI will Anzeige erstatten.

Auch am Nachmittag könne es noch zu Verspätungen kommen, teilt RFI mit.

Insgesamt ist es in der Morgendämmerung zu drei Bränden gekommen. Neben der Elektrokabine wurden auch in zwei kleineren Schächten Brände gelegt. Im Einsatz standen die Feuerwehr und die Bahnpolizei. Um 5.40 Uhr in der Früh wurde der Zugverkehr zwischen Rovezzano und der Station Firenze Campo Marte gestoppt – ebenso wie sämtliche Verbindungen zwischen Florenz und Rom.

Erst nach und nach wurde der Betrieb wieder aufgenommen. Techniker von RFI sind derzeit im Einsatz, um die Schäden zu beheben.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Brandanschlag in Rovezzano: Bis zu vier Stunden Verspätung bei Zügen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dublin
Dublin
Kinig
30 Tage 19 h

…wieso dann die Regionalzüge von Verona auer net fohrn, wenns in Firenze gekrocht hot, versteaht man ah net…

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
30 Tage 15 h

jo gell, sooo schwer zu verstehen

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
30 Tage 17 h

Die Mutter der Idioten ist ständig schwanger!

wpDiscuz